Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Samstag, 15. Juni 2024
E&W Podcast – Folge 6

Die Branche im Ohr – Teil 6: Steffi Bruckbauer im Gespräch mit Murat Yatkin

Über den Rand | Wolfgang Schalko | 09.04.2023 | | 10  Podcast
„Die Branche im Ohr” - im Podcast der E&W wollen wir Ihnen Menschen, die man kennt, so vorstellen, wie man sie noch nicht kennt. Im sechsten Teil spricht Steffi Bruckbauer mit Murat Yatkin, Managing Director DACH bei TP Vision, dem Unternehmen hinter Philips TV & Audio.

Seit mehr als drei Jahren steht er an der Spitze von TP Vision DACH, dem Unternehmen hinter Philips TV & Audio. In Teil 6 unseres Podcasts „Die Branche im Ohr“ steht Murat Yatkin nun Rede und Antwort. Im Gespräch mit Steffi Bruckbauer erzählt der sympathische 46-Jährige über sich und das angespannte Verhältnis zwischen dem österreichischen Elektrohandel und Philips TV. Er spricht über Mehrwerte, den Stellenwert des Fachhandels, einen sich ändernden TV-Markt und macht darüber hinaus deutlich, worauf es seiner Meinung nach eigentlich ankommt im Leben … aber hören Sie selbst hinein!

Podcast:
Diesen Beitrag teilen

Kommentare (10)

  1. VERGANGENHEIT DER MARKE:
    Der Griff nach der absoluten Oberklasse in Idee und Design:
    Elektra (Bregenz) Technovision 1970
    Dies war eine futuristische und vollautomatische Küche, die Hasso Gehrmann (Designer bei Bregenz) entworfen hat. Da dachte noch niemand an ein Ende der Marke. Die Hoffnung war eher nach weiteren so innovativen Produkten oder -linien. Leider hat es die in diesem Ausmaß nie wieder gegeben

  2. Putzig ist, man denkt, man würde ihm noch glauben. Statt über „Königstransfer“ und angebliche Zitate von ach so zufriedenen Personen zu schwafeln, lassen wir uns doch von den Fakten inspirieren. Es gilt auch nicht, sich nur in Teilbereichen Marktzahlen anzusehen, sondern die Gesamtleistung.
    In Österreich faktisch kaum bis gar nicht mehr relevant.

    Man möge ebenso darauf achten, dass man ja nicht in die Vergangenheit schauen möchte, aber falsche Entscheidungen kritisiert.
    Nun fragt man sich wer nach Amtsantritt gar keine Entscheidungen mehr getroffen hat…..macht’s besser?

    5
    1. Es ist erstaunlich dass sich offenbar auch die Chinesen das Geschwafel über Jahre anhören und nicht längst in der Kategorie Zahlen, Daten, Fakten markante Resultate fordern.

      3
  3. Ich finde Yatkin sympathisch und vielleicht stimmt das ja alles was er sagt. Nur weil vor seiner Zeit bei Philips alle gelogen haben, muss er das nicht zwangsläufig auch tun. Es wäre jedenfalls unfair, ihm die Fehler seines Vorgängers anzulasten, der ja wirklich nur das Blaue vom Himmel runtererzählt hat.
    Yatkin soll sich beweisen bzw wird man ja sehen, was er von dem Gesagten auch in Österreich umsetzt. Ich bin der Meinung, dass man ihm eine Chance geben sollte … In Deutschland scheinen sie ja recht begeistert davon, in welche Bahnen er Philips gelenkt hat.

    7
    1. Mich kotzt diese inhaltslose Negativhetze, die man mittlerweile überall im Netz findet, dermaßen an. Noch dazu in den allermeisten Fällen feig hinter einem Pseudonym versteckt. Worum geht es Ihnen? Wollen Sie einfach nur auf irgendetwas schimpfen, Ihren Frust loswerden und Ihren Ärger? Was erwarten Sie? Applaus? Viele Daumen hoch?

      Wenn man nicht derselben Meinung oder begründet verärgert ist, dann kann man das unter Erwachsenen doch höflich formulieren. Man kann konstruktive Kritik vorbringen und so im besten Fall vielleicht sogar einen Dialog starten, in dem beide Seiten ihren Standpunkt darlegen können, und in dem sich der „Angespuckte“ auch erklären kann. Aber so? Wie soll ein Betroffener auf so eine infantile Schimpferei reagieren, wenn nicht einmal klar ist, aus welchem Grund sie losgelassen wird?
      Die Gesprächskultur und vor allem das respektvolle miteinander umgehen, geht komplett den Bach runter in unserem Land 🙁

      8
      1. Ruhig Herr Y, nur nicht aufregen !
        Sie sind schon min. 3 Jahre an Bord und können sich nicht mehr hinter Vorwürfen an Herrn Köhler verstecken. Die katastrophale Situation um TPV in Österreich ist schon ihrem Geschick zuzuschreiben. Hier zählen eben Taten mehr als Floskeln.

        5
        1. ‚Geschwätz‘ und ‚Geschwafel‘ ist für diese Person bereits ‚Hetze‘. Das regt mich auf, wie leichtfertig substanzlos und – ganz genauso anonym – angeklagt wird. Wenn das wirklich von Hr Y stammt ist um jedes weitere Wort schade. Ebenso um die Bühne und bemühte Unterstützung auf elektro.at (round tables die nie zu Stande kamen, richtig?)

          4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden