Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Sonntag, 21. Juli 2024
Der Weiterbildungstag von Energy3000 solar

Solar Butterfly: Flügel für die Photovoltaik

Photovoltaik Energiezukunft | Wolfgang Schalko | 14.05.2023 | |  Veranstaltungen, Wissen
Der Solar Butterfly machte Station in Müllendorf und war damit das Highlight des Weiterbildungstages von Energy3000 solar. Der Solar Butterfly machte Station in Müllendorf und war damit das Highlight des Weiterbildungstages von Energy3000 solar. Am 26. April „landete” der Solar Butterfly am Firmengelände von Energy3000 solar. Dieses alles andere als alltägliche Ereignis nahm man sogleich zum Anlass, nicht nur das spektakuläre Projekt von Visionär Louis Palmer live erlebbar zu machen, sondern die Fachpartner zun einem ganzen Weiterbildungstag einzuladen.

Der Schulungsraum von Energy3000 solar war gut gefüllt, als Geschäftsführer Christian Bairhuber die Fachpartner des PV-Systemhauses zum Weiterbildungstag am 26. April begrüßte. Man hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das aktuelle Hersteller-Informationen in den Bereichen PV-Module, Stromspeicher, Mikro-Wechselrichter sowie Montagelösungen bereit hielt und mit einer inspirierenden Keynote sowie dem Live-Erlebnis des Solar Butterfly den passenden Rahmen bildete.

Den Horizont erweitern

Mit seinem Vortrag nahm Louis Palmer, Gründer und CEO von Solar Butterfly, die Teilnehmer mit auf eine Weltreise. Der Solar Butterfly ist das erste solarbetriebene und autarke Tiny-House, das um die Welt fährt und sich zwecks Energieaufnahme (per PV-Modulen) in einen Schmetterling verwandelt. Bereits vor rund 15 Jahren hatte Palmer als erster Mensch die Welt schon einmal in einem Solarauto umrundet – ein Projekt, für das der gebürtige Schweizer ein selbst gebautes „Solartaxi“ verwendete, das damals ca. 200.000 Franken kostete und ihn zu drei Devisen brachte: „Never give up”, „Ask for help” und „Be creative”.

Im Kampf gegen die Erderwärmung brauche es ein Umdenken im Kopf, betonte Palmer, denn wenn die Menschheit so weitermache wie bisher, seien die Aussichten düster. Doch es sei machbar, die Erderwärmung bis 2100 auf 1,5°C zu begrenzen. Der Solar Butterfly soll genau dieses Umdenken im Kopf vorantreiben und auf die bereits vorhandenen Technologien und Lösungen verweisen. Im Jahr 2025, bei der großen Klimakonferenz im Amazonasgebiet, sollen 1000 Lösungen präsentiert werden – die schon jetzt laufend auf der Projekt-Website www.solarbutterfly.org veröffentlicht werden. Im Zentrum steht dabei die Frage, was jeder Einzelne tun kann.

Geschäftsführer Christian Bairhuber durfte sich über einen vollen Schulungsraum freuen und stimmte die Fachpartner auf einen abwechslungsreichen und höchst informativen Tag ein.

Als besonderes Highlight konnte der Solar Butterfly anschließend aus nächster Nähe inspiziert werden. Palmer nennt den Solar Butterfly liebevoll auch „das erste Müllfahrzeug der Welt”, da der Wohnwagen aus recycelten Pet-Flaschen aus dem Ozean besteht. Ausgestattet mit Betten, Küche und Dusche sowie ca. 40 m2 PV-Fläche und einer 5 kWh-Batterie absolviert der Solar Butterfly (gezogen von einem Tesla) tägliche Routen von 100-150 km quer über den Globus – nach dem Halt in Müllendorf ging es mehr oder weniger direkt nach Nord-Amerika.

Exklusive Einblicke

Als Platin-Partner des Solar Butterfly liefert Longi die PV-Module für das Projekt. Sales Manager Bob Lee stellte bei dieser Gelegenheit das Unternehmen Longi näher vor und was die Produkte auszeichnet. Longi investiert 5-7% des jährlichen Umsatzes in Forschung & Entwicklung und hält fast 1.400 Patente sowie zahlreiche Effizienzrekorde bei PV-Modulen und -Zellen. Durch technologische Innovationen konnten die Projektkosten in den letzten Jahren um 35% gesenkt werden und mit der neue Modulgeneration Hi-MO 6 stellte Lee den prädestinierten Topseller der nächsten Monate und Jahre vor, der auf hocheffiziente Hpbc-Zelltechnologie setzt. Die beiden Varianten „Explorer“ und „Scientist“ mit 425 W Modulleistung sind bei Energy3000 bereits verfügbar – schließlich zählt das Systemhaus seit 2022 zu den Top 40 Partnern von Longi weltweit und ist seit 2023 einer von vier strategischen Partnern in Europa.

Am Programm stand außerdem die Vorstellung des neuen iFix Ost-West-Montagesystems von Voestalpine. Die Lösung für Flachdächer findet am Markt regen Anklang und soll ab Juni auch als Variante mit Alpinstütze für schneereichere Regionen zur Verfügung stehen. Auf der Intersolar wird zudem ein neues System für Süd-Dächer präsentiert. Nach der theoretischen Einführung folgte ein Hands-on, bei dem sich die Schulungsteilnehmer von der einfachen und dank Klick-System weitgehend werkzeuglosen Montage in der Praxis überzeugen konnten.

Von Enphase erhielten die Fachpartner einen Überblick über die Vorteile eines Mikro-Wechselrichters im Vergleich zu String-Wechselrichtern sowie umfassende Informationen zur IQ Battery von Enphase – dem ersten Speichersystem, das auf Mikrowechselrichtern basiert und mit sicherer LFP (Lithium-Eisen-Phosphat) Technologie ausgestattet ist. Dank der Mikro-Technologie von Enphase kann mit lediglich vier Grundbausteinen jede belibige Anlagengröße realisiert werden.

Aus Sicht von Christian Bairhuber war die Veranstaltung jedenfalls ein voller Erfolg: „Wir sind sehr stolz darauf, dass der Solar Butterfly bei uns Halt gemacht hat und wir als Energy3000 damit Teil dieses großartigen Projekts sein dürfen. Und natürlich auch darauf, dass sich so viele unserer Fachpartner die Zeit für unseren Weiterbildungstag genommen haben. Aus der inspirierenden Keynote von Louis Palmer und den praxisorientierten Vorträgen unserer Industriepartner Longi, Enphase und iFix konnte jeder etwas mitnehmen.” 

Hier einige Impressionen vom Event:

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden