Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Samstag, 15. Juni 2024
Knallroter ID. Buzz Cargo für Miele Austria

Miele Kundendienst setzt auf Strom

Hausgeräte | Stefanie Bruckbauer | 22.05.2023 | |  Unternehmen
Miele Austria bekam einen ID. Buzz Cargo für die Kundendienstflotte überreicht. Am Bild: Dipl Ing. Martin Meindl (Director Customer and Consumer Service Miele Austria, Croatia & Slovenia), Ing. Rainer Ganisl (Head of Technical Management Miele Austria), Wolfgang Bell (Prokurist Director Finance, Administration and Logistics Miele Austria), Miriam Walz (Markenleiterin Volkswagen Nutzfahrzeuge) sowie Florian Zöpfl (Porsche Austria, Leiter Group Fleet - Großabnehmer, Flotten und Direktkunden Konzern). (Foto: VW) Miele Austria bekam einen ID. Buzz Cargo für die Kundendienstflotte überreicht. Am Bild: Dipl Ing. Martin Meindl (Director Customer and Consumer Service Miele Austria, Croatia & Slovenia), Ing. Rainer Ganisl (Head of Technical Management Miele Austria), Wolfgang Bell (Prokurist Director Finance, Administration and Logistics Miele Austria), Miriam Walz (Markenleiterin Volkswagen Nutzfahrzeuge) sowie Florian Zöpfl (Porsche Austria, Leiter Group Fleet - Großabnehmer, Flotten und Direktkunden Konzern). (Foto: VW) Der Miele Kundendienst ist in einigen europäischen Ländern – auch in Österreich – künftig elektrisch unterwegs – mit einem speziell für den Miele Kundendienst ausgestatteten ID. Buzz Cargo. Dieser wurde unlängst von Volkswagen an Miele übergeben.

Nun ist auch bei Miele ein ID. Buzz (der im April 2022 vorgestellte „Stromer“ von Volkswagen Nutzfahrzeuge) im Einsatz. In der MoonCity Salzburg haben Florian Zöpfl (Porsche Austria, Leiter Group Fleet – Großabnehmer, Flotten und Direktkunden Konzern) und Miriam Walz (Markenleiterin Volkswagen Nutzfahrzeuge) das Fahrzeug an Wolfgang Bell (Prokurist Director Finance, Administration and Logistics Miele Austria) übergeben. Damit ist Miele unter den ersten Kunden in Österreich, die einen individualisierten, vollelektrischen ID. Buzz Cargo einsetzen. Der Kundendienst hat seine Freude damit, wie Miele berichtet.

Alles dreht sich um den ID. Buzz. Seit der Weltpremiere im April letzten Jahres freuen sich Privatkunden und gewerbliche Kunden gleichermaßen auf den sympathischen Stromer von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Auch bei Miele löst der Einsatz des blitzroten ID. Buzz Cargo im Kundendienst große Freude aus. 

„Mit dem ID. Buzz haben wir ein sympathisches Modell, das für nachhaltige Mobilität der Zukunft steht. Wenn nun auch Miele den ID. Buzz Cargo in die Flotte aufnimmt, so freut uns das sehr, denn nur gemeinsam können wir den Weg zur CO2-Neutralität beschreiten“ sagt Florian Zöpfl, Porsche Austria.

Miele setzt die unübersehbar gebrandeten Servicefahrzeuge in Deutschland, Spanien, Norwegen, Großbritannien und in Österreich im Kundendienst ein. Neben der für die Firma Miele typischen roten Sonderlackierung wurden im Rahmen eines gemeinsamen Entwicklungsprozesses zwischen Miele, dem Umbaupartner Würth und Volkswagen Nutzfahrzeuge spezielle Kundenwünsche umgesetzt. So findet sich bereits ab Werk im Laderaum ein auf die Anforderungen der Service-Mitarbeitenden ausgerichteter Ausbau mit Regalsystemen zur Verstauung von Materialien, Ersatzteilen und Werkzeugen. Eine Mittelkonsole mit integriertem Klapptisch dient dem Fahrer als Arbeitsplatz.

„Ich freue mich, dass wir endlich den ersten ID. Buzz Cargo an unseren Kunden Miele übergeben können und unser vollelektrischer Lieferwagen somit auch in Österreich auf die Straße kommt“ fügt Miriam Walz, Markenleiterin Volkswagen Nutzfahrzeuge an.

Volkswagen Nutzfahrzeuge beschreibt den ID. Buzz Cargo als vollwertiges Nutzfahrzeug und als vollwertigen Kundendienstwagen – „maßgeschneidert für die unterschiedlichsten Einsätze und passend für die spezifischen Anforderungen der Nutzer“. Die Einsätze des ID. Buzz Cargo in Europa sollen wertvolle Erkenntnisse für die weitere Elektrifizierung der Miele Serviceflotte sowie für die weitere Optimierung und Erweiterung des kundenindividuellen Angebotes von Volkswagen Nutzfahrzeuge bringen.

Mit den vollelektrischen Transportern von Volkswagen Nutzfahrzeuge vollzieht Miele einen weiteren Schritt, den gesamten Fuhrpark auf erneuerbare Energien umzustellen. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen unserer Fahrzeugflotte konsequent zu reduzieren“, erklärt Wolfgang Bell, Prokurist Director Finance, Administration and Logistics Miele Austria und er ergänzt: „Der ID. Buzz eignet sich als vollelektrische Variante sehr gut für unsere Flotte und wir freuen uns bereits weitere ID. Buzz in Empfang zu nehmen.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden