Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Donnerstag, 25. Juli 2024
Bezahlen als wichtigster Schritt beim Shopping

E-Commerce Report 2022

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 07.06.2023 | |  Unter der Lupe
Concardis Austria veröffentlichte die Ergebnisse des österreichischen „E-Commerce Reports 2022“, in dem das Konsumverhalten der Österreicher beleuchtet wurde. Demnach ist E-Commerce für österreichische Händler ein wesentlicher Faktor – „denn die Menschen starten immer mehr Kaufprozesse online. Gute E-Commerce-Angebote entwickeln den heimischen Handel weiter und machen ihn krisenresilient.“

Gibt es eine neue Konsumwelt? Welche Entwicklungen haben sich während und nach Corona ergeben? Und welche Konsumtrends sind der heimischen Wirtschaft entgangen oder wurden nicht wahrgenommen? Diesen und weiteren Fragen widmet sich der neu veröffentlichte österreichische E-Commerce Report 2022 von Concardis Austria, Teil der Nexi Group. Die vom europaweit tätigen Payment-Lösungsanbieter entwickelte Studie beleuchtet neben Österreichs Konsumverhalten auch jenes in Skandinavien, Deutschland, der Schweiz und Italien. Befragt wurden über 1.300 Konsumenten aus Österreich über ihre Ausgaben der letzten 28 Tage. Darauf basierend wurde das E-Commerce-Potenzial für den österreichischen Handel errechnet.

Der Report zeigt:

  • Das Konsumpotenzial im E-Commerce stieg auf rund 30 Milliarden Euro
  • Das Ausgabenpotenzial für physische Güter im Online-Handel stieg auf über 13 Milliarden Euro an
  • Es herrscht hohes Interesse am österreichischen lokalen Handel
  • Innovative Bezahllösungen steigern Umsatz

„Der E-Commerce-Anteil des Kaufpotenzials in Österreich ist massiv gestiegen: Plus 30% oder 29,7 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr. Die Chancen für den Online-Handelsumsatz von physischen Gütern stiegen mit 13,6 Milliarden Euro enorm. Die Erkenntnisse aus unserer Studie zeigen riesige Möglichkeiten für den österreichischen Handel auf“, sagt Damir Leko, Country General Manager von Concardis Austria. Rainer Will, Geschäftsführer des Österreichischen Handelsverbands, fügt hinzu: „Die Studienergebnisse belegen, dass der E-Commerce für österreichische Händler ein wesentlicher Faktor ist, denn die Menschen starten immer mehr Kaufprozesse online. Gute E-Commerce-Angebote entwickeln den heimischen Handel weiter und machen ihn krisenresilient.“

Großes E-Commerce-Umsatzpotenzial für den lokalen Handel

Neben dem starken Wachstum der E-Commerce-Umsatzchancen zeige der österreichische E-Commerce Report 2022 das hohe Interesse der Österreicher am lokalen Handel. „Der Händler ums Eck bleibt ein sehr zentraler Ort für uns Österreicher. Aber hier parallel sehr smarte und gute Webshops zu bieten, ist eine große Chance für diese Händler, um am E-Commerce-Umsatz mitzugewinnen“, erläutert Leko. Besonders in den Bereichen Kleidung, Lebensmittel und Alkohol, elektrische Haushaltsgeräte und Apotheken waren 2022 die Gewinner des E-Commerce-Wachstums zu finden. „Das Online-Shopping wird vor allem wegen der Einfachheit (27 %), der breiten Auswahl (15 %) und den niedrigen Preisen (15 %) gewählt“, führt Leko weiter aus. „Hier unterstützen wir den österreichischen Handel mit unserer ‚Easy‘-Plattform, die unterschiedliche Zahlarten und Produkte für das E-Commerce-Geschäft in einer Plattform vereint. Denn das rasche und einfache Bezahlen ist ein wichtiger Punkt für einen erfolgreichen Kaufabschluss.“

Rainer Will zeigt sich bezüglich der Beliebtheit des lokalen Handels erfreut: „Es ist schön zu sehen, dass der lokale Handel eine zentrale Rolle beim Konsum der Österreicher spielt. Neben einem erschwinglichen Preis und der Produktqualität zählen passende, innovative Zahlungslösungen zu den relevanten Erfolgskriterien.“ Damir Leko ergänzt: „Hier zeigt sich eine reale Lernchance für Händler, sich auf neue Konsummuster zu konzentrieren und diese für ihr Geschäft zu nutzen.“

Bezahlmethoden sind ein Schlüssel zum finalen Kaufabschluss

Das Bezahlen sei der wichtigste Schritt bei jedem Geschäft und müsse auch im Online-Shop ein nahtloses Erlebnis für Kunden sein. Der aktuelle E-Commerce Report 2022 weist als Bezahlmethoden-Vorlieben der Österreicher die Kreditkarte, das Zahlen auf Rechnung und E-Wallets im E-Commerce aus. Dabei sei Einfachheit (51 %), Sicherheit (50 %) und Geschwindigkeit (42 %) die Schlüsselfaktoren für ein positives Bezahlerlebnis. „Hier liegt eine wichtige Chance für die heimischen Händler: Ein perfekter Mix von digitalen Bezahllösungen sorgt für ein Kauferlebnis, das angenehm und schnell für Kundinnen und Kunden ist“, sagt Leko. Tatsache sei: „Mit Bezahllösungen, die nicht einfach, sicher und schnell sind, brechen Konsumenten zu einem hohen Anteil ihren Einkauf ab.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden