Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Donnerstag, 13. Juni 2024
Österreich spielt wichtige Rolle in der Wachstumsstrategie

Hisense Gorenje setzt auf „Made in Europe“

Hausgeräte | Stefanie Bruckbauer | 07.06.2023 | |  Unternehmen
Hisense Gorenje betreibt Fabriken in Velenje (Slowenien), Valjevo (Serbien) und Marianske Udoli (Tschechien). Hisense Gorenje betreibt Fabriken in Velenje (Slowenien), Valjevo (Serbien) und Marianske Udoli (Tschechien). Wenn es um die Produktion von Haushaltsgeräten geht, lautet das Motto von Hisense und somit auch von Hisense Gorenje Austria: „Made in Europe“. „Fast die gesamte in Österreich erhältliche Produktpalette wird in Europa produziert. Zusätzlich werden hohe Summen in Forschung und Entwicklung investiert, was die Basis für unsere ambitionierten Wachstumsziele bis zum Jahr 2025 darstellt“, so Hisense Gorenje Austria GF Andreas Kuzmits.

Für Hisense Gorenje Austria GF Andreas Kuzmits ist die europäische Produktion eine wichtige Erfolgssäule. „Für die Konsumenten ist ‚Made in Europe‘ eine Qualitätsgarantie. Die Hisense Europe Group hat sich daher diesem Standort verschrieben. Europa steht zurecht für ausgezeichnete Produktionsstätten, innovative Forschungs- und Entwicklungszentren sowie bestens ausgebildete Fachkräfte.“ Die österreichischen Konsumenten seien besonders qualitätsbewusst und legen zudem Wert auf die Nähe zum Anbieter. Der Konzern komme diesem Bedürfnis mit seiner Zentrale in Wien, zwei Logistikzentren, einem hochspezialisierten Service-Team und einem dichten Handelspartner-Netzwerk nach.

Hisense Gorenje Austria ist eine von 27 nationalen Niederlassungen des Haushaltsgeräte-Konzerns. Die Standorte werden von den Fabriken in Velenje (Slowenien), Valjevo (Serbien) und Marianske Udoli (Tschechien) mit den neuesten Produkten versorgt. Unter anderem werden hier modernste Waschmaschinen, Wäschetrockner, Herde, Backöfen, Geschirrspüler und Kühlgeräte hergestellt. „Dass unsere Geräte stets technologische Maßstäbe setzen, wird in den F&E-Zentren in Velenje, Düsseldorf (Deutschland), Lidköping (Schweden) und Duiven (Niederlande) sichergestellt“, berichtet Kuzmits.

Großes Marktpotenzial

Österreich sei für die Hisense Europe Group ein wichtiger Wachstumsmarkt, wie der GF weiter ausführt: „Derzeit liegt der Marktanteil hierzulande bei 7,6% und damit leicht über dem europäischen Durchschnitt. Die Tendenz ist vielversprechend: 2022 wurde der Umsatz auf 35,4 Millionen Euro gesteigert, ein Plus von 11,67%.“ Andreas Kuzmits ist davon überzeugt, dass das Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft ist. „Mit unserer Mischung aus hohen Produktionsstandards, fairer Preisgestaltung auch in Inflationszeiten und Nachhaltigkeit durch kurze Lieferwege wollen wir unsere Marktposition weiter stärken.“

Das entspreche auch der gesamteuropäischen Wachstumsstrategie. Von 2,9 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2022 will sich die Hisense Europe Group im laufenden Jahr bereits auf 3,4 Milliarden steigern. 2025 sollen es dann 4,9 Milliarden Euro sein. Dazu soll laufend in Produktion und Innovation investiert werden. Zuletzt wurde am Standort Valjevo ein neues Produktionsgebäude errichtet und das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Velenje eröffnet. Insgesamt sollen heuer 45 Millionen Euro in die Produktentwicklung fließen.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden