Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Donnerstag, 13. Juni 2024
Vereinte Kräfte für eine sonnige Zukunft

Das war der Fronius Production Power Summit 2023

Energiezukunft | Julia Jamy | 15.11.2023 | |  
Mit der Erweiterung der Produktionsfläche in Sattledt wurden die Produktionskapazitäten bei Fronius signifikant gesteigert. Mit der Erweiterung der Produktionsfläche in Sattledt wurden die Produktionskapazitäten bei Fronius signifikant gesteigert. Der 5. Oktober stand bei Fronius ganz im Zeichen der nachhaltigen, zukunftsfähigen Wertschöpfung. Im Rahmen des „Production Power Summit 2023“ präsentierte das Unternehmen seine Vision, um gemeinsam mit der europäischen Solarbranche die Weichen in Richtung 24 Stunden Sonne zu stellen.
Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß, CEO Fronius International GmbH

Die Solarenergie nimmt global eine immer größere Rolle im Ausbau erneuerbarer Energieversorgung ein. „Wechselrichter sind als Herz und Hirn von PV-Anlagen tragende Elemente der Stromnetze der Zukunft und damit kritischer Infrastruktur. Als europäischer Hersteller sehen wir damit eine große Verantwortung einhergehen, die wir mit vorausschauenden Strategien und technologischen Innovationen bewusst wahrnehmen. Es freut uns daher besonders, gemeinsam mit Zulieferern, Vertriebspartnern und Installateuren die Möglichkeiten zur Stärkung der europäischen PV-Branche zu diskutieren. Dabei richten wir im Sinne unserer Internationalisierungsstrategie auch den Blick über die Grenzen hinaus, um ein solides Fundament für nachhaltiges Wachstum zu schaffen.“, eröffnete Elisabeth Engelbrechtsmüller Strauß, CEO Fronius International, den Event.

„Die Situation am europäischen Solarmarkt ist für viele Unternehmen angespannt. Das spüren auch wir, zumal wir in den vergangenen Jahren selbst mit Herausforderungen umgehen mussten“, erklärte Martin Hackl, Global Director Marketing and Sales, Business Unit Solar Energy, Fronius International GmbH, und meint weiter: „Umso wichtiger ist es, gemeinsam gezielte Aktionen zu setzen, die unsere Strukturen stärken. In diesem Sinne haben wir unsere Produktion auf eine breite Basis gestellt, um die Verfügbarkeit europäischer Wechselrichter massiv zu steigern. Doch dies ist nur ein erster Schritt, denn nur mit einem starken Selbstbewusstsein der gesamten Branche werden wir es schaffen, den europäischen Markt mit Produkten lokaler Unternehmen zu versorgen.“

Produktionspower auf Kurs

Beim Production Power Summit 2023 präsentierte Fronius neben Ansätzen zur Steuerung widerstandsfähiger Lieferketten auch bereits gesetzte Maßnahmen zur Erhöhung der Outputleistung – wie den Ausbau der Produktion in Sattledt bei Wels. Die Produktionsfläche wurde nach eigenen Angaben nahezu verdoppelt, die Produktionskapazitäten damit in den letzten beiden Jahren deutlich gesteigert. Eine Verdreifachung der Lagerkapazität soll die Verfügbarkeit der Produkte zusätzlich stärken. Darüber hinaus versorgt ein innovatives Logistiksystem die verdoppelte Anzahl an Solar-Fertigungslinien mit vorkommissionierten Bauteilpaketen. Im modernisierten Prüfzentrum werden automatisiert Abschlusstests und ein Dauerbelastungstest durchgeführt. Erfolgreich geprüfte Geräte werden in den Versandbereich weitertransportiert. Hier soll ein neues Hochregallager unterstützen. Das Ein- und Auslagern erfolgt ebenfalls vollautomatisch. Sobald Aufträge für den nationalen und internationalen Versand komplettiert sind, gelangen die Produkte in den Warenausgang, wo die Kapazitäten ebenfalls verdoppelt wurden.

Blick über den Kontinent hinaus

Fronius ist längst zum globalen Player herangewachsen. Die Business Unit Solar Energy ist in 26 dieser Niederlassungen auf dem PV-Markt aktiv. „Die Internationalisierung hat in der Vergangenheit unser starkes Wachstum ermöglicht und wird uns auch in Zukunft als europäischen Hersteller stärken“, erklärt Engelbrechtsmüller Strauß weiter und meint: „Wir beobachten und kennen unsere Märkte sehr gut und stärken unsere Position dort, wo wir wachsende Möglichkeiten sehen. Seit 2002 sind wir in den USA an unserem Standort in Portage, Indiana vertreten. Derzeit bauen wir dort eine neue Forschungs- und Entwicklungsabteilung auf, um näher an den Bedürfnissen des Marktes zu sein.  Produkte und Features werden gemäß lokaler Anforderungen weiterentwickelt, womit die Entwicklungsabteilung vor Ort zum Wegbereiter für die Produktion maßgeschneiderter Lösungen wird. Der nächste Schritt ist die Errichtung eigener Fertigungslinien für Wechselrichter in Portage. Mit dem Aufbau eines lokalen Netzwerks an Zulieferbetrieben schaffen wir eine nachhaltige Wertschöpfungskette zur optimalen Versorgung des amerikanischen und asiatisch-pazifischen Marktes. Mit der Umsetzung dieses ,Local for Local‘-Ansatzes erhöhen wir die globale Resilienz und das gesunde Wachstum unseres Unternehmens.“

Diesen Beitrag teilen
An einen Freund senden