Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Sonntag, 19. Mai 2024
Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Gbit/s

ANGA COM 2024: AVM präsentiert neue FRITZ!Box-Modelle

Multimedia | Julia Jamy | 15.05.2024 | |  
AVM zeigt auf der ANGA COM seine neuen FRITZ!Box-Modelle. AVM zeigt auf der ANGA COM seine neuen FRITZ!Box-Modelle. (© AVM) Noch bis morgen findet in Köln die Breitbandmesse ANGA COM 2024 statt. AVM ist natürlich vor Ort und zeigt seine neuen FRITZ!Box-Modelle für Glasfaser, DSL und Cable. Im Mittelpunkt stehen das Highend-Modell FRITZ!Box 5690 Pro für den Glasfaser- oder DSL-Anschluss, die FRITZ!Box 6670 Cable sowie die FRITZ!Box 7690 für DSL mit Wi-Fi 7 und Zigbee.
FRITZ!Box 7690

Mit der FRITZ!Box 7690 stellt AVM das neue DSL-Flaggschiff vor, das neue Maßstäbe in Sachen Geschwindigkeit, Performance und Vielseitigkeit setzen soll. Die FRITZ!Box 7690 ist in allen DSL-Netzen einsetzbar und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s am Anschluss. Das DSL-Topmodell unterstützt die neueste WLAN-Generation Wi-Fi 7 bei 5 und 2,4 GHz und funkt dank der 4×4-Ausstattung über acht Antennen. Für ultraschnelles Surfen, Streaming und Gaming erzielt die FRITZ!Box 7690 so allein drahtlos ein WLAN-Tempo von bis zu 7,2 GBit/s, was laut Hersteller eine verdoppelte Leistung gegenüber dem Vorgängermodell darstellt.

Auch für die kabelgebundene Vernetzung hat das neue Modell einiges zu bieten: Zwei 2,5-Gigabit-LAN-Ports, wovon einer als WAN-Port zum Beispiel für den Anschluss an ein Glasfasermodem genutzt werden kann, sowie zwei 1-GBit/s-LAN-Ports s0llen für eine schnelle und zuverlässige Verbindung zu anderen Geräten im Netzwerk sorgen. Die Hardware mit Mehrkernprozessor ermöglicht zudem die beschleunigte Verarbeitung der Datenpakete, was die Effizienz und die Reaktionsgeschwindigkeit der FRITZ!Box 7690 erheblich verbessern soll. Durch die große Speicherkapazität sei der Router ideal für zukünftige Funktionsupdates gerüstet. Auch in puncto VPN-Performance hat die FRITZ!Box 7690 einiges zu bieten. Mit WireGuard erreicht sie eine sechsfache Steigerung, während bei IPsec rund drei Mal schnellere VPN-Verbindungen erzielt werden können.

Im Smart Home haben die Anwender mit der FRITZ!Box 7690 mehr Möglichkeiten. Das neue DSL-Modell unterstützt die smarten FRITZ!DECT-Produkte und zusätzlich Zigbee, sodass sich viele Smart-Home-Geräte anderer Hersteller, etwa LED-Lampen integrieren lassen. Außerdem ist die FRITZ!Box 7690 für Matter vorbereitet. Die von FRITZ!Box bekannten weitreichenden Telefoniefunktionen mit Rufweiterleitungen und Anrufbeantwortern sowie das FRITZ!OS mit Firewall, Kindersicherung, WLAN-Gastzugang u. v. m. sind ebenfalls vorhanden. Der Markstart der FRITZ!Box 7690 ist für diesen Sommer geplant.

FRITZ!Box 5690 Pro

FRITZ!Box 5690 Pro

AVM zeigt in Köln auch die FRITZ!Box 5690 Pro, die dank integrierter Modems sowohl am Glasfaser- als auch am DSL-Anschluss eingesetzt werden kann. Bei Glasfaser erreicht sie Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 2,5 GBit/s, am DSL-Anschluss bis zu 300 MBit/s. Damit drahtloses Surfen, Streamen, Gaming und mehr auch in Zukunft schnell und flüssig laufen, bietet die neue FRITZ!Box 5690 Pro ein leistungsstarkes Triband Mesh inklusive 6 GHz, dem neuen dritten Frequenzband im WLAN. Die neue FRITZ!Box 5690 Pro unterstützt den aktuellen WLAN-Standard Wi-Fi 6 bei 2, 4 GHz sowie bei 5 und 6 GHz bereits die nächste WLAN-Generation Wi-Fi 7 mit Verbesserungen bei Latenz, Geschwindigkeit und Durchsatz. Bis zu 18,5 GBit/s können über die insgesamt 12 Antennen erreicht werden.

Neben dieser WLAN-Kraft überzeugt die FRITZ!Box 5690 Pro auch mit ihrer kabelgebundenen Vernetzung. Sie verfügt über einen 2,5-Gigabit-LAN/WAN-Anschluss sowie vier 1-GBit/s-LAN-Ports. Das Modell soll auch im Smart Home große Flexibilität bieten. Dank der Unterstützung von Zigbee, DECT ULE und zukünftig auch Matter können zusätzlich zu den smarten FRITZ!-Produkten viele Geräte anderer Hersteller integriert werden. Zusammen mit einer umfassenden Telefonanlage und integrierten Anrufbeantwortern, Firewall, Gäste-WLAN, Kindersicherung und vielem mehr sei die FRITZ!Box 5690 Pro ein „ultimativer Alleskönner im digitalen Zuhause der Privatanwender sowie für kleine Büros und Filialen“. Darüber hinaus punktet sie mit einer gesteigerten VPN-Performance: VPN-Verbindungen über IPsec sind laut Hersteller rund doppelt so schnell wie bei Vorgängermodellen, während bei WireGuard eine Steigerung von bis zu 20 Prozent erzielt werden kann. Der Markstart der FRITZ!Box 5690 Pro ist für diesen Sommer geplant.

FRITZ!Box 6670 Cable

FRITZ!Box 6670 Cable

Die bereits verfügbare FRITZ!Box 6670 Cable bringt die neue WLAN-Generation Wi-Fi 7 an den Kabelanschluss. Das neue Cable-Modell für DOCSIS-3.1-Anschlüsse vereint schnelles Internet mit Wi-Fi 7 und sorgt so für Gigabitgeschwindigkeiten im gesamten Heimnetz. Streaming, Gaming, Smart Home oder Arbeiten im Homeoffice – die FRITZ!Box 6670 Cable ist der optimale Router für alle Anwendungen zuhause.

FRITZ!Box 5690 XGS

AVM präsentiert auf der ANGA COM Netzanbietern, die bereits auf die Glasfasertechnologie XGS-PON setzen, die FRITZ!Box 5690 XGS. Mit 10 Gigabit/s über das integrierte Glasfasermodem will AVM mit der FRITZ!Box 5690 XGS neue Standards für ultraschnelles Internet über Glasfaseranschlüsse setzen. Dank leistungsfähigem Wi-Fi 7 in einer 4×4-Ausstattung, einem 10-Gigabit-LAN-Port und der vollen von FRITZ!Box bekannten Ausstattung für Telefonie, Smart Home und Vernetzung sei sie das Glasfaser-Gateway für alle digitalen Anwendungen zu Hause.

FRITZ!Box 7682

Zudem stellt AVM die neue FRITZ!Box 7682 vor. Das neue DSL-Modell unterstützt G.fast für Verbindungen mit bis zu 1 GBit/s und Supervectoring 35b für bis zu 300 MBit/s. So gelangt das hohe Glasfasertempo über die vorhandenen Kupferleitungen bis in die Wohnung. Mit WLAN nach Wi-Fi 7 und Wi-Fi 6, Telefonanlage, Smart-Home-Funktionen sowie den bekannten vielseitigen Vernetzungsmöglichkeiten sei die FRITZ!Box 7682 die ideale Verbindung zwischen Glasfaser und Kupferleitung.

Mehr Möglichkeiten mit FRITZ! Mesh

AVM demonstriert Netzanbietern und Unternehmen auf der Messe, wie sie die FRITZ!-Produkte zentral verwalten können. Dank der Schnittstelle TR-069 sowie der Mesh-Technologie, kann die FRITZ!Box auch für Backend- und Cloud-gestütztes WLAN-Management verwendet werden. Außerdem präsentiert AVM mehr Möglichkeiten im FRITZ! Mesh: Eine FRITZ!Box am Internetanschluss und FRITZ!Repeater bilden ein leistungsstarkes Mesh-System, mit dem Anwender die WLAN-Reichweite flexibel nach Bedarf vergrößern können. Neu ist die Mesh-Master-Funktion für FRITZ!Repeater, womit in vorhandenen Netzwerken, unabhängig vom Router, ein flexibel skalierbares Mesh-System gebildet werden kann. AVM zeigt am Messestand eine solche Mesh-Erweiterung mit drei FRITZ!Repeater 3000 AX, wovon ein Repeater die Mesh-Master-Funktion übernimmt.

Die Messebesucher erhalten auf dem AVM-Stand zudem  einen Ausblick auf das kommende FRITZ!OS 8. Hierbei wird der Bedienkomfort noch weiter in den Fokus gerückt. Eine FRITZ!Box soll sich somit noch leichter einrichten lassen und das Design der Benutzeroberfläche erhält weitere Optimierungen. In den nächsten Monaten wird das FRITZ! Labor um zusätzliche Funktionen und Verbesserungen in vielen Bereichen wie WLAN, Smart Home, FRITZ!Fon und VPN ergänzt und für weitere FRITZ!Box-Modelle zur Verfügung gestellt.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden