Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Sonntag, 21. Juli 2024
Für den anspruchsvollen Alltag im Forschungs- und Gesundheitsbereich

Neuheiten von Liebherr für den Profieinsatz

Stefanie Bruckbauer | 12.06.2024 | |  Produkte
Nicht nur für Haushalte, auch für den professionellen Bereich hat Liebherr stets eine Kühllösung parat. Nun präsentiert der Kühlpro neue Geräte, die für den anspruchsvollen Alltag im Forschungsbereich und Gesundheitswesen konzipiert und entwickelt wurden. Dazu zählen neue Kühl- und Gefrierkombinationen, ein Ultratiefkühlschrank, sowie eine digitale Monitoring-Lösung, die durch eine automatische Kontrolle der Temperatur- und Gerätedaten bei der Dokumentation unterstützen soll.

Speziell für die anspruchsvollen Anforderungen in Forschungs- und Laboreinrichtungen ausgerichtet, sorgt Liebherr mit neuen Kühl- und Gefrierkombinationen dafür, dass stets maximale Sicherheit und Normen-Konformität gewährleistetwerden. Dank maximaler Temperaturstabilität, verschiedenen Alarmfunktionen und Kontrollfeatures wie dem SafetyDevice kann laut Hersteller sichergestellt werden, dass empfindliche Substanzen jederzeit optimal gelagert und bestens geschützt sind.

Auch in puncto Handling und Benutzerfreundlichkeit sollen die neuen Kombinationen der Performance- und Perfection-Serie überzeugen. „Die intuitive Menüführung und der Türmechanismus, der die Gerätetür bei einem Öffnungswinkel von über 90° offen stehen lässt, sorgen für komfortable Bedienbarkeit. Mit dem antibakteriellen Hebelgriff und dem leicht zu reinigenden Innenraum werden höchste Hygienestandards eingehalten“, beschreibt Liebherr.

Dank SmartMonitoring, der cloudbasierten Software-Lösung, die maximalen Schutz sensibler Substanzen sichert und bei der Nachweispflicht und der lückenlosen Dokumentation der Temperaturdaten unterstützt, gewährleistet Liebherr zudem kontinuierliche Überwachung, damit Risiken minimiert werden können.

Kooperation von Testo Solutions und Liebherr

Zusammen mit dem cloudbasierten SmartMonitoring liefert Liebherr eine ganzheitliche Kühllösung für größtmögliche Sicherheit und eine Entlastung des zuständigen Personals. „Um SmartMonitoring zu nutzen, wurde bislang ein Liebherr Kühl- oder Gefriergerät benötigt, das mit einer entsprechenden Hardware, dem SmartModule oder dem SmartCoolingHub, verbunden wurde. Die neue Liebherr-Gerätegeneration speziell für Medizin und Forschung ist dabei von Haus aus mit dem SmartModule ausgestattet (Geräte der Perfection-Serie) oder nachrüstbar (Geräte der Performance-Serie für diesen Bereich) und per LAN oder WiFi mit SmartMonitoring vernetzbar. Vorgängermodelle (MediLine- und ULT-Geräte) können über den SmartCoolingHub mit bis zu 20 Geräten vernetzt werden. Gleichzeitig ermöglichen Liebherr-Geräte auch die Nutzung bestehender Monitoring-Lösungen. Das SmartModule fungiert dabei als lokale Schnittstelle, um Messdaten in das vorhandene Überwachungssystem zu übertragen“, erklärt der Kühlpro, der nun mit den Messtechnik-Experten der Testo Solutions GmbH kooperiert. Mithilfe von externen Datenloggern können bislang nicht SmartMonitoring-fähige Bestandsgeräte, Geräte anderer Marken oder Raumumgebungen in die Vernetzungslösung integriert werden, damit Kunden von den Vorteilen eines umfassenden Monitorings profitieren. Zudem können gelagerte Produkte separat überwacht werden, genauso wie die Umgebung, beispielsweise die Raumtemperatur.

Neuer Ultratiefkühlschrank

Empfindliche Proben wie DNA, Viren, Proteine oder Impfstoffe erfordern besonders präzise Kühl- und Lagerungsbedingungen, die Liebherr mit seinem Sortiment an Ultratiefkühlschränken, die für Temperaturen von -40 bis -86°C ausgelegt sind, bedient. Der neue, kompakte 350-Liter Ultratiefkühlschrank eignet sich aufgrund der geringen Breite besonders für kleinere Labore. Kleiner im Format aber genauso leistungsfähig wie die größeren 500- und 700-Liter-Varianten, überzeugt das Modell mit Temperaturstabilität, minimalem Energieverbrauch durch Vakuumpaneele und einem leistungsstarken Überwachungssystem. „Letzteres besteht aus integrierten Alarmfunktionen für Temperatur-, Tür-, oder Netzstörungen und garantiert damit, dass der Inhalt stets bestens geschützt ist“, erklärt Liebherr. Auch dieses Gerät lässt sich zur Fernüberwachung in die SmartMonitoring-Lösung von Liebherr einbinden.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden