Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Donnerstag, 25. Juli 2024
Für den Betrieb einer mobilen Sendeanlage

Donauinselfest: Drei und Wien Energie setzten auf Strom aus grünem Wasserstoff

Telekom Energiezukunft | Dominik Schebach | 24.06.2024 | |  
Der grüne Wasserstoff für den Betrieb der mobilen Sendeanlage wurde von Wien Energie geliefert. Der grüne Wasserstoff für den Betrieb der mobilen Sendeanlage wurde von Wien Energie geliefert. Beim gestern zu Ende gegangenen Donauinselfest setzten Drei und Wien Energie auf innovative Stromversorgung. Beim größten Gratis-Open-Air-Festival Europas nutzte Drei statt eines Dieselgenerators eine Brennstoffzelle, die grünen Wasserstoff verstromte. Das Pilotprojekt wurde gemeinsam mit Wien Energie umgesetzt und sparte insgesamt 450 Liter Diesel.

Unzählige Musikbegeisterte besuchen jährlich das Wiener Donauinselfest. Kommen so viele Menschen an einen Ort, dann ist ein uneingeschränkter Mobilfunk-Empfang besonders wichtig. Deshalb sind für die Dauer des Donauinselfests vier zusätzliche Mobile Sendeanlagen auf der Donauinsel im Einsatz, die von Drei betrieben werden. Üblicherweise werden diese durch Dieselgeneratoren mit Strom versorgt, da auf der Donauinsel keine flächendeckende Stromversorgung zur Verfügung steht. Um zu erproben, wie solche Festivals künftig umweltfreundlicher gestaltet werden können, haben Wien Energie und Betreiber heuer in einem Pilotprojekt erstmals in Wien einer dieser Sendeanlagen mit grünem Wasserstoff betrieben.

„Unsere mit grünem Wasserstoff seitens Wien Energie betriebene mobile Sendeanlage für das Wiener Donauinselfest belegt, dass Nachhaltigkeit und Digitalisierung kein Widerspruch sind. Technologie unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, nachhaltiger und bewusster zu leben. Unser Anspruch als Telekommunikationsanbieter ist es, dass alle Menschen in diesem Land – egal ob jung oder alt, im Privaten wie im Beruflichen – Zugang zur Digitalisierung erhalten. Und dass die Digitalisierung für jeden und jede in Österreich leistbar ist“, so Drei CEO Rudolf Schrefl.

Schlüsselelement

Der grüne Wasserstoff wurde von Wien Energie produziert und in Flaschenbündeln angeliefert. „Wir sorgen hier mit grünem Wasserstoff dafür, dass die Festivalbesucher besten Empfang genießen – und das klimaneutral. Grüner Wasserstoff ist ein Schlüsselelement, um Industrie, Energie und Mobilität künftig klimaneutral gestalten zu können. Der Energieträger kann vielseitig eingesetzt werden, auch bei so einem besonderen Anwendungsfall wie einem Festival. Rund 450 Liter Diesel sparen wir mit dem Pilotprojekt ein“, erklärt dann auch Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung.

Im Pilotprojekt setzen Wien Energie und Drei auf einen mobilen, emissionsfreien Generator – den sogenannten „H2Genset“ – vom Unternehmen „Test-Fuchs“. Es handelt sich dabei um eine mobile Wasserstoff-Brennstoffzelle, welche den Wasserstoff in Strom umwandelt. Eine kleine Batterie sorgt zudem dafür, schwankenden Strombedarf auszugleichen. Neben Strom entsteht lediglich Wasserdampf, der Betrieb ist also gänzlich emissionsfrei und klimaneutral. Der Prozess ist zudem deutlich effizienter als ein Verbrennungsprozess eines herkömmlichen Dieselgenerators. In Deutschland wurde der Generator bereits vereinzelt bei Festivals eingesetzt, in Österreich war das Donauinselfest die Premiere.

Der Impuls für das Pilotprojekt in Wien kam laut Drei und Wien Energie aus dem Wiener Innovationslabor „Climate Lab“, in dem Wien Energie als Gründungsmitglied aktiv ist. Im Zuge von Überlegungen zum Einsatz von grünem Wasserstoff auf Baustellen wurde auch die Nutzung der mobilen Strombereitstellung durch emissionsfreie Generatoren über die Baubranche hinweg analysiert. Aus diesen Überlegungen im Climate Lab ist das Pilotprojekt am Donauinselfest 2024 entstanden.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden