Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Montag, 22. Juli 2024

emporia Telecom

Der Linzer Hersteller von Smartphones und Tastenhandys legt einen deutlichen Schwerpunkt auf einfache Telefonie und benutzergerechte Kommunikation.

Interview: 30 Jahre emporia – CEO Eveline Pupeter im Gespräch mit E&W

Mission Digitalisierung

Eveline Pupeter, GF und Alleineigentümerin von emporia Telecom, über die Fokussierung auf die Zielgruppe 65+: „Wir können nicht gegen eine Firma wie Samsung oder Apple antreten. Wir mussten uns eine Nische suchen, die ganz anders ist.“ Ende April hat emporia Telecom seinen 30. Geburtstag begangen. Heute ist das Unternehmen vor allem als Hersteller von Handys und Smartphones für die Generation 65+ bekannt. Begonnen hat die Geschichte von emporia 1991 allerdings als „postautorisierte Funkwerkstätte“ in einer Linzer Garage. Seither hat sich das Unternehmen immer wieder neu erfunden, wie Geschäftsführerin und Alleineigentümerin Eveline Pupeter gegenüber E&W erklärt. Als nächstes Ziel hat sie sich die Digitalisieru…
Telekom | Dominik Schebach | 19.05.2021 | |  
Von der Linzer Garage in mehr als 30 Länder

Erfolgreich in der Nische: emporia Telecom feiert 30. Geburtstag

Eveline Pupter, Geschäftsführerin und Eigentümerin von emporia Telecom zur Strategie des Unternehmens: „Die einfache Bedienbarkeit war und ist bis heute eines der herausragenden Merkmale aller emporia-Geräte.“ Vor 30 Jahren gründete Albert Fellner unter dem Namen emporia Telecom eine „post-autorisierte Funkwerkstätte“. Untergebracht war das Unternehmen in der Garage seines Elternhauses in Linz. Heute entwickelt, designt und produziert das Unternehmen unter Leitung von CEO Eveline Pupeter einfach zu bedienende Smartphone, Tastenhandys und Apps speziell für ältere Menschen, behauptet sich als Nischenplayer und setzt auf die Digitalisierung der Zielgruppe 65+.
Telekom | Dominik Schebach | 30.04.2021 | |  
Punktlandung mit dreifach Kamera und mehr Rechenleistung

Emporia Telekom launcht Smartphone für Best-Ager

Das emporiaSMART.5 wartet mit einer Dreifach-Kamera und mehr Rechenleistung auf. Wieder fix an Bord ist die emporia-App mit der vereinfachten Menüführung für die Benutzer. Fotografieren und WhatsApp gehören auch für Best Ager zu den wichtigsten Funktionen eines Smartphones. Emporia Telekom nimmt deswegen nun die bereits smartphone-geübte ältere Zielgruppe ins Visier und launcht dazu heute das emporiaSMART.5. Dieses wartet mit einer Dreifach-Kamera und deutlich mehr Rechenleistung gegenüber dem Vorgänger auf – bei gleichbleibend hohen Bedienkomfort.
Telekom | Dominik Schebach | 02.03.2021 | Bilder | |  
Preis/Leistungssieger

emporiaSMART.4 erhält „Sehr gut“ vom Smartphone-Magazin

Das emporiaSMART.4 wurde vom Fachmagazin Smartphone zum Preis/Leistungssieger bei den einfach zu bedienenden Smartphones gewählt. emporia Telecom, der österreichische Hersteller von einfach zu bedienenden Smartphones, Tastenhandys, Apps und Zubehör, hat eine wichtige Auszeichnung errungen. Das deutsche Fachmagazin Smartphone hat das emporiaSMART.4 zum Preis/Leistungs-Sieger in der Kategorie der einfach zu bedienenden Smartphone gewählt.
Telekom | Dominik Schebach | 25.02.2021 | Bilder | |  
Für die drängenden Fragen und zur Entlastung des Nachwuchses

Emporia: Smartphone-Hotline jetzt auch am Sonntag

Das Enkerl weiß recht oft, wo man hindrücken muss. Aber falls nicht, dann kann man ab 31. Jänner auch am Sonntag die emporia-Hotline anrufen. Sonntags, wenn die Eltern oder die Großeltern besucht werden, dann sind Kinder und Enkelkinder oft als Smartphone-Experten gefragt. Diffizile Probleme der modernen Mobilkommunikation wollen dann gelöst werden. Da allerdings die Angehörigen in der Regel auch keine Smartphone-Experten sind, wird hier so mancher schnell überfordert. Damit der Sonntag dennoch gerettet ist, bietet emporia Telecom ab 31. Jänner die kostenlose Sonntags-Hotline für emporia-Handys an.
Telekom | Dominik Schebach | 27.01.2021 | |  
Service für die Zielgruppe

Emporia bringt Corona-Warn-App auf seine neuen Smartphones

„Ältere zählen zu den gesundheitlich am meisten gefährdeten Menschen in der Corona-Krise. Deshalb wäre es wichtig, dass gerade diese Bevölkerungsgruppe die Corona-Warn-App nutzen kann“, sagt Eveline Pupeter, Geschäftsführerin von emporia Telecom. Ältere Menschen sind besonders durch Covid-19 gefährdet. Für diese Menschen verheißt die Corona-Warn-App zusätzliche Sicherheit im Alltag. Allerdings haben mehr als eine Million Senioren in Österreich noch kein Smartphone. Deswegen ergreift emporia Telecom die Initiative und hat ab Werk die Corona-Warn-App auf seinen neuen Smartphones vorinstalliert.
Telekom | Dominik Schebach | 25.11.2020 | |  
Drücken statt wischen

Emporia: Die Taste bleibt

Der Name ist Programm: Beim emporiaSimplicity geht es vor allem ums Telefonieren. Das Tastenhandy hat noch lange nicht ausgedient. Und so bringt der Linzer Hersteller emporia Telecom ein Telefon auf den Markt, dessen Name Programm ist: Simplicity – Einfachheit. Bei diesem dreht sich alles nur ums Telefonieren. emporia will damit allerdings nicht nur seine Hauptzielgruppe der Senioren ansprechen, sondern auch Nutzer auf der Suche nach einem robusten Zweithandy für Sport und Garten.
Telekom | Dominik Schebach | 12.11.2020 | |  
Aus Österreich für Österreich

Emporia stellt neues Smartphone vor

Das emporiaSMART.4 kann auf Wunsch mit den wichtigsten regionalen Apps ausgeliefert werden. So können etwa in Österreich beliebte Apps wie ÖBB, Westbahn, ORF, Postkarte, Willhaben, Bergfex oder auch WhatsApp vorinstalliert werden. Emporia hat heute, Freitag, sein neues Smartphone, das SMART.4 vorgestellt. Der Clou dabei: Das Smartphone lässt sich einfach an die Bedürfnisse der österreichischen Zielgruppe anpassen. Dazu haben die Linzer, Spezialisten für einfach zu bedienende Smartphones, Apps und Tastenhandys, auf dem neuen Geräte die Möglichkeit geschaffen, die beliebtesten regionalen Apps vorzuinstallieren. Das Smart.4 soll in den kommenden Tagen ausgeliefert werden.
Telekom | Dominik Schebach | 16.10.2020 | Downloads | |  
Neuesten Trends der Smartphone- und Handy-Nutzung bei 65+

Emporia: So viel Smartphone steckt in jedem Best Ager

In der Corona-Pandemie ist die Bereitschaft der Senioren, sich mit digitaler Kommunikation und Smartphones zu beschäftigen gestiegen. „Wir sehen, dass jetzt auch mmer mehr Menschen im Rentenalter das Smartphone für sich entdecken“, sagt Eveline Pupeter, Geschäftsführerin von emporia Telecom. „Gerade im Bereich der Smartphones mit passenden Funktionen gibt es einen großen Wachstumsmarkt. Die Nutzung von digitalen Medien wird mittlerweile auch bei den Seniorinnen und Senioren immer beliebter.“ Die Seniorenstudie 2020 „Smart im Alltag“ von emporia Telecom zeigt, dass sich gerade in der Zielgruppe 65+ unter Eindruck der Corona-Krise die Einstellung zu digitaler Kommunikation und Smartphone-Nutzung grundlegend geändert hat. Die Krise hat gezeigt, dass mobile Kommunikation bei Senioren die Lebensqualität erheblich verbessern kann.
Telekom | Dominik Schebach | 01.10.2020 | |  
Mit dem Smartphone gegen die Corona-Isolation

Emporia und Telekomcenter: Sorglos-Paket für Senioren

Viele Senioren sind derzeit isoliert und können den Kontakt mit Kindern und Enkelkindern nur schwer aufrechterhalten. Emporia und der steirische Telekom-Händler TC Telekomcenter bietet deswegen nun fix, fertig vorinstallierte Smartphones für Senioren an. Emporia Telecon bietet gemeinsam mit TC Telekomcenter nun fix fertig eingerichtete Smartphones für Senioren an. Damit soll älteren Menschen in Zeiten der Corona-Isolation die Kommunikation mit ihrer Familie erleichtert werden.
Telekom | Dominik Schebach | 08.04.2020 | |  
Selbstbestimmt am Smartphone – Trainings für die Zielgruppe

Emporia: Auch Senioren wollen Hoheit über ihre Daten

Eine Überwachung oder Kontrolle über das Smartphone akzeptieren Senioren nur dann, wenn sie durch medizinisches Fachpersonal erfolgt. Senioren stehen neuen Kommunikationsmöglichkeiten per Smartphone durchaus aufgeschlossen gegenüber. Geht es allerdings um die eigenen Daten, wollen sie je nach Situation entscheiden können, wie eine Studie des Handyherstellers Emporia belegt. Die Linzer setzt deswegen auf Schulungen und Trainings im Umgang mit dem Smartphone.
Telekom | Dominik Schebach | 16.01.2020 | |