Freitag, 20. September 2019
Sieger des Electrolux Design Lab Awards

Waschmaschine im Pocket-Format

Hausgeräte |Die Redaktion | 13.09.2011 | |  
Nachwuchsdesigner Adrian Mankovecky kam auf diese geniale Idee, die natürlich prompt honoriert werden musste. Nachwuchsdesigner Adrian Mankovecky kam auf diese geniale Idee, die natürlich prompt honoriert werden musste.

Jeder kennt das – man freut sich auf den frischen Tomatensalat, den leckeren Hamburger oder die Spaghettisoße und einmal nicht aufgepasst, hat man auch schon Tomatenflecken auf seiner Kleidung. Diesen Bedarf erkannte auch der Nachwuchsdesigner Adrian Mankovecký. Mit seinem Konzept des „Portable Spot Cleaners“ gewinnt der Student der Academy of Fine Arts and Design in Bratislava den diesjährigen Electrolux Design Lab 2011 Wettbewerb zum Thema „Intelligent Mobility“.

Die renommierte Jury aus namhaften Architekten und Designern kürte vor wenigen Tagen auf der Room Home Intelligence Conference im Londoner Business Design Centre den Sieger des Design-Wettbewerbs: Der Erstplatzierte kann sich über ein sechsmonatiges bezahltes Praktikum im Electrolux Global Design Center in Stockholm sowie ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro freuen.

Das Siegerkonzept: Kompakt, nützlich und umweltschonend
„Bei der Wahl des Siegerkonzepts hatten Kreativität, der Bezug zu den Kundenbedürfnissen und ein hoher Nutzwert oberste Priorität“ erklärt Henrik Otto, Senior Vice President of Global Design bei Electrolux. „Der ‚Portable Spot Cleaner‘ erfüllt genau diese Ansprüche und ist dabei besonders ressourceneffizient und intuitiv bedienbar. Wir sind begeistert von dieser Pocket-Waschmaschine. Wir alle wünschen uns ein solches Gerät“, so Otto.

Die tragbare Waschmaschine  – kaum größer als ein Smartphone – ist die perfekte Erfindung fürRucksacktouristen wie auch für GeschäftsreisendeVier Waschprogramme stehen für die schnelle und einfache Wäschereinigung, auch sensibler Materialien, zur Verfügung. Dazu müssen diezwei Gerätekomponenten auseinandergezogen und voneinander entfernt auf jeder Seite des Kleidungsstücks platziert werden. Dann wird ein Fleckenentferner oder Duftstoff hinzugefügt und das passende Reinigungsprogramm ausgewählt. Die Maschine erledigt dank negativgeladener Ionen und Dampf alles von allein. Angetrieben wird das Gerät mit einer Batterie auf Zuckerkristallbasis – praktisch für den einfachen Einsatz an jedem Ort der Erde.

Intelligente Mobilität
Bei der neunten Auflage des Electrolux Design Lab wurden Designstudenten unter dem Motto„Intelligent Mobility“ aufgerufen, Hausgeräte zu entwickeln, die clevere Lösungen für die Zubereitung und Aufbewahrung von Speisen sowie die Reinigung von Geschirr innerhalb und außerhalb der eigenen vier Wände bieten. Dabei ging es nicht nur um die Transportierbarkeit der Geräte, sondern auch um die flexible Kontrolle dieser von unterwegs.

Über Electrolux Design Lab
Das erstmals im Jahr 2003 ausgetragene Electrolux Design Lab ist ein jährlich stattfindenderweltweiter Designwettbewerb für Studenten und Studienanfänger im Fach Industriedesign, die eingeladen sind, innovative Ideen für die Haushaltsgeräte der Zukunft vorzustellen.
Weitere Informationen zum Wettbewerb sind auf der Facebook-Fanpage unter www.facebook.com/pages/Electrolux-Design-Lab/55490453146 sowie unterwww.electroluxdesignlab.com verfügbar.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.