Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Donnerstag, 25. Juli 2024
Mobilitätswende vorantreiben

Österreich erhält Sofortprogramm für Ladenetz-Ausbau

Elektromobilität | Julia Jamy | 15.12.2022 | |  
(© Pixabay) Das Klimaschutzministerium (BMK) hat ein „Sofortprogramm Erneuerbare Energie in der Mobilität“ vorgestellt. Ziel ist es, konkrete Maßnahmen auf den Weg zu bringen, um den Markthochlauf von emissionsfreier Mobilität auf der Straße bestmöglich zu begleiten und weiter zu beschleunigen. Im Zuge dieses Programms wurde auch eine Leitstelle für Elektromobilität (OLÉ) eingerichtet.

Die Leitstelle ist der Dreh- und Angelpunkt der österreichischen Elektromobilität. Sie bereitet Wissen auf, analysiert den raschen Hochlauf auf Österreichs Straßen und leitet daraus mit verschiedenen Stakeholdern Maßnahmen und Instrumente ab. Sie bringt alle ins Boot, um die Mobilitätswende in die richtige Richtung zu steuern, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Angesiedelt ist die Leitstelle für Elektromobilität bei AustriaTech, um eine koordinierte Umsetzung der Maßnahmen speziell für den Hochlauf sicherzustellen. Wir freuen uns, diese verantwortungsvolle und wichtige Rolle wahrnehmen zu dürfen. Wir haben in den vergangenen Jahren unsere Kompetenzen und unser Netzwerk im Bereich E-Mobilität laufend ausgebaut und das Bundesministerium bei der Erarbeitung von Maßnahmen und Richtlinien unterstützt. Mit der Leitstelle wollen wir einen weiteren Beitrag dazu leisten, die Mobilitätswende voranzutreiben, erklärt Martin Russ, AustriaTech-Geschäftsführer.

Rascher Ausbau

Konkret wird Österreichs Leitstelle für Elektromobilität als Schnittstelle für alle Stakeholder im Bereich E-Mobilität zur Verfügung stehen und sich zu Beginn auf den raschen und effizienten Ausbau der Ladeinfrastruktur fokussieren. Langfristig zielt die Leitstelle darauf ab, die Mobilitätswende gezielt zu unterstützen, um die zentralen Maßnahmen des Mobilitätsmasterplans 2030 für Österreich voranzutreiben. Wir sehen, dass es neue Fördermöglichkeiten und Rahmenbedingungen braucht, um das volle Potenzial, das in einer harmonisierten Umsetzung im Bereich E-Mobilität liegt, verfügbar zu machen, so Russ

Eine weitere Aufgabe der Leitstelle liegt daher in der Weiterentwicklung von Förderprogrammen und dem Begleiten von Innovationsprozessen sowie der Umsetzungsberatung bei nationalen und europäischen Vorgaben.Bis 2025 soll das Serviceangebot für öffentliche Hand und E-Mobilitäts-Stakeholder weiter ausgebaut werden.

Diesen Beitrag teilen
An einen Freund senden