Mittwoch, 11. Dezember 2019

UPC macht auf Alarmanlagen

Telekom E-Technik | Dominik Schebach | 22.05.2012 | |  
UPC-GF Thomas Hintze möchte mit dem Sicherheitsunternehmen G4S in den Markt für Alarmanlagen einbrechen. UPC-GF Thomas Hintze möchte mit dem Sicherheitsunternehmen G4S in den Markt für Alarmanlagen einbrechen.

Rechtzeitig vor der Urlaubssaison stellt UPC sein neues Service vor: Der Kabelbetreiber steigt zusammen mit dem Sicherheitsunternehmen G4S ins Geschäft mit Alarmanlagen ein. Dazu werden die Kunden über das Fiber Power Netz von UPC an die Alarmzentrale von G4S angebunden.

„Mit unserem neuen Service, das wir gemeinsam mit G4S anbieten, ist es uns gelungen, eine hochwertige Sicherheitslösung zu finden, die auf dem speziellen Know How beider Unternehmen basiert“, so DI Thomas Hintze, Vorsitzender der UPC-Geschäftsführung. Wird der Alarm nicht rechtzeitig deaktiviert, so erfolgt die umgehende Umsetzung des vereinten Alarmplanes, wie zum Beispiel die Benachrichtigung der Polizei.

Vorerst ist das Alarmanlagen Service nur im Großraum Wien verfügbar. Dort wird es von UPC in zwei Varianten angeboten. Das Basis-Paket um 9,90 Euro/Monat beinhaltet den Kontakt im Alarmfall von zwei Telefonnummern, ein Alarm-Kriterium nach Wahl und Rückruf mit Codewort-Abfrage. Das Premium-Paket um € 19,90 pro Monat bietet den Kontakt von zwei Personen mit jeweils zwei Telefonnummern, zwei Alarmkriterien regelmäßige Leitungsüberwachung, Alarmfahrer rund um die Uhr sowie Schlüsselhinterlegung. Für die technische Ausstattung verlangt UPC 399 Euro, für die Installation durch Mitarbeiter von G4S sind vom Kunden nochmals 249 Euro zu berappen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.