Freitag, 5. Juni 2020
Statt Stift und Papier

Galaxy Note bekommt einen großen Bruder

Telekom Multimedia | Dominik Schebach | 07.08.2012 | |  
Mit dem Galaxy Note 10.1 kommt die Stifteingabe auf das Android-Tablet. Mit dem Galaxy Note 10.1 kommt die Stifteingabe auf das Android-Tablet.

Das erste Samsung Galaxy Note war mit seinem 5 Zoll-Schirm zwischen Smartphones und Tablets positioniert. Herausragendes Merkmal des Geräts war allerdings die Möglichkeit zur Eingabe mit dem Stift. Jetzt hat Samsung die Familie erweitert und das Galaxy Note 10.1 herausgebracht, ein Tablet mit der Funktionalität eines Notizblockes.

1,4 GHz Quad-Core-Prozessor und 2GB RAM versprechen genügend Leistung für den täglichen Einsatz. Doch das Verkaufsargument für das Galaxy Note ist sein Eingabestift. „Die Geschichte hat gezeigt, dass das sofortige Festhalten oder Skizzieren von Gedanken und Ideen mittels Stift die persönlichste sowie natürlichste Art ist, produktiver und kreativer zu sein. Das GALAXY Note 10.1 kommt mit dem S Pen und seinem großzügigen, aber dennoch handlichem Screen, dem Bedürfnis digitale Inhalte selbst zu erstellen und bei Bedarf sofort zu publizieren bestens nach.“ so Martin Wallner, Senior Director IT & Mobile, Samsung Electronics Austria GmbH.

Samsung hat für das Arbeiten mit dem Stift dem Galaxy Note neben eigener Software wie „S Pen“ und „S Note“ auch zusätzliche Software wie Adobe Photoshop Touch und zusätzliche Tools mitgegeben. Der 6,5 mm S Pen ist direkt am Gerät eingebettet und startet, nachdem er entnommen wird automatisch die optimierten Anwendungen. Beispielsweise kann S Note sofort gestartet werden, wenn man den S Pen aus dem Gerät nimmt. Der Nutzer kann auch zweimal auf den Bildschirm tippen, während er den S Pen Button drückt, um rasch auf S Note über das entsprechende Widget zugreifen zu können, das überall auf dem Display positioniert werden kann. In Österreich ist das Samsung Galaxy Note 10.1 ab Mitte August 2012 in der 3G-Version mit 16GB für
699 Euro, in der WLAN-Version für 599 Euro (UVP) erhältlich sein.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.