Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Mittwoch, 24. Juli 2024
GfK Temax Österreich Q3/ 2013

„Im roten Bereich“

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 20.11.2013 | |  Archiv
Laut GfK Temax ist der Umsatz mit Elektrokleingeräten im dritten Quartal 2013 leicht gewachsen. Dabei setzten vor allem Küchenmaschinen, Foodprozessoren, Hand-, Stab- und Standmixer ihren positiven Trend fort. Laut GfK Temax ist der Umsatz mit Elektrokleingeräten im dritten Quartal 2013 leicht gewachsen. Dabei setzten vor allem Küchenmaschinen, Foodprozessoren, Hand-, Stab- und Standmixer ihren positiven Trend fort.

Alle Quartale wieder analysiert GfK mit dem GfK Temax den Markt für technische Gebrauchsgüter in Österreich und dieser ist im Q3/ 2013 „im roten Bereich angekommen“, wie GfK schreibt. „Das Ergebnis weist im dritten Quartal 2013 nach insgesamt vier der Krise trotzenden Wachstumsjahren das erste negative Signal aus. Während in Q2/13:12 mit +0,7% noch ein leichtes Wachstum zu verzeichnen war, schließt Q3/13:12 mit einem Umsatzrückgang von -1,9% ab.“

„Insgesamt betrachtet schmälert die schlechtere Entwicklung aller Technischen Gebrauchsgüter im dritten Quartal das bisherige Gesamtergebnis“, so das Fazit des GfK Temax. Besonders zu Buche schlage der anhaltende Umsatzeinbruch in der UE, allen voran die Flachbildfernsehr mit -16,3% im Vergleich zur Vorjahresperiode. So wie der Markt für Informationstechnologie (trotz marktbelebender Media Tablets) im Q3/13 einen Umsatzrückgang hinnehmen mußte, rutschte auch der Markt für Digitale Fotografie deutlich ins Minus –  ebenso sind die Verkäufe für Bürogeräte und Verbrauchsmaterial stark eingebrochen. Nach wie vor schwarze Zahlen weisen hingegen die Märkte für Elektrogroßgeräte sowie Elektrokleingeräte auf und auch in der  Telekommunikation gibt es ein Umsatzwachstum.

Telekommunikation: Wachstum dank Smartphones

Das Wachstum in der Telekommunikation bleibe mit einem Plus von 14,7% im Vergleich zur Referenzperiode des Vorjahres im zweistelligen Bereich. Dabei schrumpfen, laut GfK, die einfachen Featurephones und die Smartphonekäufe boomen. „Die Auswahlmöglichkeit zwischen günstigen Einstiegsgeräten bis hin zu High-End-Geräten war noch nie zuvor so groß. Die nächste Generation an Smartphones hat kräftig Einzug gehalten und der Trend vor allem zu höherer Leistung hat sich fortgesetzt. Den Konsumentenwünschen nach größeren Displays wurde mit dem Launch von Phablets, also Smartphones mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 5,6 und 6,99 Zoll Rechnung getragen.“ Mobilität verknüpft mit dem entsprechenden Zubehör scheine weiterhin für hohes Wachstum zu sorgen.

Weiße Ware: Positives Ergebnis

Mit +2% Umsatzwachstum trug auch Q3/13 zum positiven Ergebnis der Weißen Ware bei. „Der erfreuliche Trend zeigte sich allerdings nicht bei Waschmaschinen. Obwohl genau so viele Stück verkauft wurden wie im Q3/12, ging der Umsatz leicht zurück. Denn besonders bei Geräten ab 8 Kilogramm Füllmenge lag der Durchschnittspreis deutlich unter dem Vorjahr“, so GfK.
Auch bei den Wärmepumpen-Trocknern mit mehr als 7 Kilogramm Ladevermögen gab es einen Durchschnittspreisrückgang von 5%. GfK Temax zeigt allerdings, „dass die Trockner – im Gegensatz zu den Waschmaschinen – dank abermals stark gesteigerter Verkäufe wieder ein zufriedenstellendes Wertwachstum erzielten.“
Gefriergeräte und Weinkühler konnten vor allem durch freistehende Geräte wachsen. Einbau- und Standkühlgeräte (inkl. Kühl- und Gefrierkombinationen) zeigten ein Wertwachstum von 3%.

Elektrokleingeräte: Wachstum hält an

Der Umsatz mit Elektrokleingeräten wuchs mit +0,9 % leicht im dritten Quartal. Die größten Wachstumstreiber waren dabei die Staubsauger, „vor allem Handstaubsauger boomten unverändert“, so GfK. Ebenso Küchenmaschinen, Foodprozessoren, Hand-, Stab- und Standmixer setzten ihren positiven Trend fort und bei den Dampfstationen steigerte sich der Umsatz trotz Nachfragerückgang auch deutlich. „Kaffeemaschinen als wertmäßig bedeutendste Produktgruppe bei Kleingeräten schlossen Q3/13 zumindest mit einer schwarzen Null ab.“ 

Digitale Kameras: „Schwache Zeiten“

Der Temax zeigt: „Nachdem der Markt für Digitale Fotografie im 1. Halbjahr 2013 noch einen Umsatzzuwachs von 4% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres aufweisen konnte, kam es im 3. Quartal zu einem stark negativen Ergebnis gegenüber dem 3. Quartal des Vorjahres. Das Resultat ist ein kumuliertes Minus von 2% im Zeitraum Jänner bis September 2013.“ Dies wird hauptsächlich auf zwei Faktoren zurückgeführt: „Einerseits ist ein weiterhin deutlicher Preisverfall bei den Digital Still Cameras mit Wechsel-Objektiven festzustellen – sowohl kompakte Systemkameras, als auch SLR-Kameras betreffend. Andererseits ist der Mengenrückgang der digitalen Kompaktkameras anhaltend hoch.“ Eine Steigerung des Durchschnittspreises in diesem Segment könne den starken Mengenrückgang bei Weitem nicht kompensieren. „Die Umsatz-Rückgänge bewegen sich hier im zweistelligen Bereich.“

UE: „Der Negativ-Trend hält an“

Insgesamt bescherten die ersten drei Quartale des Jahres 2013 der Unterhaltungselektronik einen Rückgang von 15% zum Vergleichszeitraum des Vorjahres und bis auf wenige Ausnahmen waren alle Produktgruppen von diesem negativen Trend betroffen. Die Flachbildfernseher verloren im Zeitraum Jänner bis September 2013 15% gegenüber dem Vorjahr. Als eines der wenigen Highlights der Unterhaltungselektronik in den ersten drei Quartalen 2013 bezeichnet GfK Temax die Docking/Mini Speakers, „die mit fast 48% ein deutliches Plus ausweisen“.

Umsatzergebnis: „Um +1,4% über dem Vergleichswert“

„Mit 3,2 Milliarden Euro Umsatz oder +1,4% für den kumulierten Zeitraum Januar bis September 2013 bleibt der Markt für Technische Gebrauchsgüter im positiven Bereich“, so das Ergebnis. Das dritte Quartal 2013 zeigte sich allerdings sehr schwach. „Nichtsdestotrotz erlaubt das bevorstehende Weihnachtsgeschäft verknüpft mit innovativen Wachstumsfeldern nach wie vor die Erwartung eines positiven Jahresabschlusses. Die Unsicherheiten auf den Finanzmärkten haben etwas nachgelassen und der Optimismus seitens Unternehmen und Bevölkerung sollte wieder leicht zulegen“, zeigt sich GfK optimistisch.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden