Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Donnerstag, 13. Juni 2024
Die nächste Generation am Rathausplatz

Mobilfunk: pre5G-Testbetrieb startet in Wien

Telekom | Dominik Schebach | 20.11.2018 | |  Archiv
Wien bereitet sich auf 5G vor. Gemeinsam mit den Netzbetreibern wurde heute der pre5G-Testbetrieb auf dem Wiener Rathaus-Platz gestartet. Im Bild T-Mobile CEO Andreas Bierwirth, Drei Senior Head of Wholesale & Regulatory Simone Keglovics, Bürgermeister Michael Ludwig und A1 CEO Marcus Grausam. (Bild: C.Jobst/PID) Wien bereitet sich auf 5G vor. Gemeinsam mit den Netzbetreibern wurde heute der pre5G-Testbetrieb auf dem Wiener Rathaus-Platz gestartet. Im Bild T-Mobile CEO Andreas Bierwirth, Drei Senior Head of Wholesale & Regulatory Simone Keglovics, Bürgermeister Michael Ludwig und A1 CEO Marcus Grausam. (Bild: C.Jobst/PID)

Bandbreitenhungrige Anwendungen werden in Zukunft direkt vor dem Wiener Rathaus getestet. Gemeinsam mit der Stadt Wien haben heute die Mobilfunkanbieter A1, T-Mobile und Drei einen 5G-Testbetrieb in Wien gestartet. Im Rahmen des Versuchs soll der gesamte Rathausplatz mit pre5G versorgt werden.

Bürgermeister Michael Ludwig sowie A1-CEO Marcus Grausam, T-Mobile-CEO Andreas Bierwirth und  Drei Senior Head of Wholesale & Regulatory Simone Keglovics aktivierten heute, Dienstag, das pre5G-Pilotprojekt am Rathausplatz. Das Terrain zwischen Rathaus und Burgtheater ist ein Testgebiet, auf dem sich gerade in der Vorweihnachtszeit viele Menschen aufhalten, die eine große Menge an Daten in Anspruch nehmen. Die Mobilfunker haben hier die Gelegenheit, die gemeinsame Nutzung von städtischer Infrastruktur zu testen, gleichzeitig haben die verantwortlichen Stellen der Stadt die Möglichkeit, die zukünftigen Herausforderungen für die Implementierung der neuesten Mobilfunktechnologie kennen zu lernen.

Mittels Pilotversuch soll herausgefunden werden, wie die Versorgung auf höchstem Niveau in diesem funktechnisch sehr schwierigen Umfeld gewährleistet werden kann und welche Erfordernisse an die Infrastruktur gestellt werden. Die Infrastruktur soll dabei stufenweise und bedarfsgerecht ausgebaut werden, um Innovationspotenziale voll auszuschöpfen. Die Infrastruktur von der Stadt Wien (MA 33 – Wien leuchtet) gemeinsam mit den Betreibern errichtet.  Zur Realisierung sehr hoher Datenraten werden Straßenlaternen mit pre5G-Technik ausgestattet und vernetzt. Die Straßenlaternen können auch mit Sensortechnik für zukünftige 5G-Anwendungen ausgestattet werden. Der Testbetrieb wird bis zum 3. Quartal 2019 dauern.

Angesichts des Testbetriebs formuliert Bürgermeister Michael Ludwig ein hochfliegendes Ziel, er will Wien zur Digitalisierungshauptstadt Europas machen: „Grundvoraussetzung dafür ist die passende technische Infrastruktur und eine gut funktionierende Zusammenarbeit der Stadt mit den Technologieanbietern. Am Rathausplatz können wir die Technologie von morgen testen, die den Menschen nutzen soll.“

Von Seiten der Betreiber wird neben der höheren Übertragungskapazität vor allem der Showcase für 5G herausgestrichen. So erklärte A1 CEO Markus Grausam: „Schon heute arbeiten wir intensiv an der Technologie von morgen. 5G, die nächste Mobilfunkgeneration, ermöglicht sehr hohe Bandbreiten und extrem schnelle Reaktionszeiten im Netz, sodass Menschen, Maschinen und Produkte in Echtzeit miteinander kommunizieren und das Internet of Things sowie Smart City Realität werden. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Pilotversuch am Rathausplatz bereits jetzt die Möglichkeiten und Vorteile von 5G live präsentieren können. Damit können alle Besucherinnen und Besucher die deutlich erhöhten Kapazitäten am meist frequentierten Veranstaltungsplatz Wiens zum Surfen und Streamen nutzen.“

Andreas Bierwirth, CEO von T-Mobile Austria will hier vor allem auch Erfahrungen für Smart Cities sammeln: „5G ist die Zukunftstechnologie für vernetzte Städte und sichert die nötige Kapazität, um dem unstillbaren Datenhunger der digitalen Gesellschaft gerecht zu werden. Diese Vernetzung benötigt eine verlässliche, schnelle Infrastruktur. Durch Test wie diese sammeln wir Erfahrungen, um zügig mit dem 5G-Ausbau beginnen zu können“.

Jan Trionow, CEO von Hutchison Drei Austria, lobt vor allem die unbürokratische Umsetze des Projekts: „Ein herzliches Dankeschön an die MA 33 und das Wiener Rathaus für die rasche und unbürokratische Umsetzung des gemeinsamen 5G Pilotprojektes. Das Projekt ist für Österreichs Telekom-Unternehmen und die Stadt Wien ein wichtiger Zwischenerfolg für einen raschen künftigen 5G-Ausbau, der den Besucherinnen und Besuchern des Wiener Weihnachtstraums beste Netzversorgung bietet.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden