Sonntag, 22. September 2019
Internet-Schutz

Drei: Sicherheit im Netz ohne App

Telekom |Dominik Schebach | 22.08.2019 | |  
Drei hat heute, Donnerstag, seinen netzbasierten Internet-Schutz vorgestellt. Drei hat heute, Donnerstag, seinen netzbasierten Internet-Schutz vorgestellt. (© Drei) Im Internet reicht oft ein einziger Klick, um Schadsoftware Tür und Tor zu öffnen. In wenigen Sekunden können Passwörter entschlüsselt, Daten zerstört und Bankdaten gestohlen sein. Drei hat deswegen heute seinen neuen Drei Internetschutz vorgestellt. Dieser ist geräteunabhängig und warnt den Benutzer, bevor sie betrügerische Seiten öffnen.

Ab sofort bietet Drei in Kooperation mit Allot einen netzwerkbasierten Schutz vor Trojanern, Viren sowie Daten- und Identitätsdiebstahl an. Der Drei Internetschutz funktioniert dabei ohne der Installation einer App oder speziellen Geräteeinstellungen im gesamten Drei Netz, unabhängig vom genutzten Endgerät (Smartphone, Tablet, Router). Da sich Drei direkt um die notwendigen Sicherheits-Vorkehrungen in seinem Netz kümmert, bleiben Kunden immer am aktuellsten Sicherheitsstandard. Der Schutz warnt den Benutzer, bevor sie betrügerische Seiten öffne

Aktivieren lässt sich der Drei Internetschutz per einer einfacher Einstellung in der DreiKundenzone, in einem Drei Shop oder telefonische über das DreiServiceTaem. Der Schutz wird umgehend wirksam, ohne zusätzliche Installation, Registrierung oder Download einer Schutz-Software. Der Drei Internetschutz kostet 1,50 Euro pro Monat, ohne Bindung. Der 1. Monat ist gratis.

 

Sobald der Service in Kraft ist, werden Kunden beim Surfen im DreiMobilfunknetz automatisch über Schutzfilter geleitet. Kunden können den Schutz für jedes Gerät mit einer Drei SIM-Karte – unabhängig vom Betriebssystem – aktivieren und sorgenfrei surfen. Beim Drei Router surft jedes im WLAN oder LAN verbundene Gerät mit dem Internetschutz.

Der Drei Internetschutz sperrt dabei keine Seiten, sondern warnt die Kunden, sobald die aufgerufenen Webseiten oder Downloads als Sicherheitsrisiko identifiziert werden. Die Kunden können dann entscheiden, ob sie dennoch fortfahren oder die Aktion abbrechen. Eine monatliche Statistik gibt Kunden einen Überblick über die Anzahl der blockierten Zugriffe, nennt jedoch keine Internetadressen. Die Privatsphäre der Kunden wird zu jeder Zeit gewahrt. Mehr auf www.drei.at/internetschutz .

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.