Dienstag, 18. Mai 2021
Hochzeit der Vergleichsplattformen

Geizhals übernimmt tarife.at

Telekom | Dominik Schebach | 28.04.2021 | |  
Maximilian Schirmer, Gründer und GF von tarife.at, landet den großen Coup. Vor seinem 30. Geburtstag verkauft er seine Vergleichsplattform an Geizhals. Maximilian Schirmer, Gründer und GF von tarife.at, landet den großen Coup. Vor seinem 30. Geburtstag verkauft er seine Vergleichsplattform an Geizhals. Konsolidierung bei Österreichs Vergleichsplattformen. Für einen nicht näher genannten Millionenbetrag übernimmt Geizhals das Mobilfunk-Vergleichsportal tarife.at. Die Plattform soll laut Aussendung von Geizhals weiterhin als unabhängige Marke unter der Geschäftsführung von Maximilian Schirmer bestehen bleiben.

„Das Vertrauen der Nutzer ist unsere ultimative Existenzberechtigung. Mit Geizhals haben wir einen Partner gefunden, der diese Ansicht zu 100% teilt. Gemeinsam bündeln wir unterschiedliche Kompetenzen am Vergleichsmarkt, um Service und Wachstum einen weiteren Schub zu verleihen“, so erklärt tarife.at Gründer und GF Maximilian Schirmer.

„Durch die Übernahme des führenden Vergleichsportales im Telekombereich erweitern wir unsere Zielgruppe. Wir bringen zusammen, was zusammengehört und ergänzen unsere Produktvergleiche um die dazugehörigen Tarife“, ergänzt Markus Nigl, Vorstandsvorsitzender von Geizhals.

Das Portal tarife.at besteht seit 2012 und zählt rund 350.000 Besucher im Monat. Finanziert wird die Plattform, welche bisher nach eigenen Angaben rund 20 Millionen Vergleiche durchgeführt hat, durch Vermittlungsprovisionen und Werbeeinnahmen. tarife.at profitiert davon, dass immer mehr Konsumenten ihre Telekom-Verträge im Internet recherchieren und dann auch gleich online abschließen. Die dazu notwendigen Algorithmen für die Plattform wurden von Schirmer selbst programmiert.

Mit dieser Strategie konnte tarife.at seit seiner Gründung ein kontinuierliches Wachstum erzielen, weswegen Schirmer im Juni 2019 auch vom Wirtschaftsmagazin Forbes unter die „30 under 30“ im DACH-Raum gekürt wurde. 2020 konnte der Umsatz zudem fast verdoppelt und mehr als 50.000 Vertragsabschlüsse verzeichnet werden. Für 2021 wird ein weiteres Umsatzwachstum von 30% angestrebt.

Während beide Unternehmen seit Jahren eine gute Partnerschaft pflegen, erwarten sie sich vom neuen Setup Vorteile für alle Beteiligten. Denn Schirmer soll tarife.at auch weiterhin strategisch und operativ führen. Marke und Team von tarife.at bleiben so erhalten, das Unternehmen werde laut Aussendung nur „rein wirtschaftlich“ in die Preisvergleich Internet Services AG, das Unternehmen hinter Geizhals, integriert. „Die Garantie der Kontinuität war ausschlaggebend für mich. Geizhals gewährleistet den Fortbestand der eigenständigen Marke, die ich weiterhin als Geschäftsführer verantworte“, erläutert Schirmer.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.