Freitag, 17. September 2021
Sonderthema: Haus & Garten/Smart Home – Total vernetzt mit Home Connect

BSH: Endkunden Nutzen zugänglich machen

Hausgeräte | Dominik Schebach | 26.05.2021 | |  
Bei der Vernetzung hat die BSH im vergangenen Jahr einen Meilenstein erreicht: Erstmals wurden bei den Spülern  die Geräte in allen Werteklassen vernetzt und mit Home Connect ausgestattet. Bei der Vernetzung hat die BSH im vergangenen Jahr einen Meilenstein erreicht: Erstmals wurden bei den Spülern die Geräte in allen Werteklassen vernetzt und mit Home Connect ausgestattet. Smart Home zählt auch in der WW zu den Hoffnungsgebieten für die Hersteller. Schließlich lassen sich damit Zusatznutzen und Komfortgewinn für den Endkunden vereinen. BSH Hausgeräte bietet in dieser Hinsicht als einziger Hersteller mit home Connect eine markenübergreifende Vernetzungsplattform an und will in den kommenden Jahren den Marktanteil bei den vernetzten Hausgeräten kontinuierlich erhöhen.

Wesentliches Element für den Erfolg der vernetzten Hausgeräte ist und bleibt, möglichst vielen Kunden die Vorteile vernetzter Hausgeräte zugänglich zu machen. Dazu soll beim Hersteller Home Connect in mehr und mehr Produktgruppen Standard werden. Vergangenes Jahr wurde hier bereits ein Meilenstein erreicht: Erstmals sind wurden alle neuen Modelle im Herbst in allen Werteklassen mit Home Connect ausgestattet.

Für die Kunden ergeben sich damit neue Nutzungsmöglichkeiten: Dazu zählen u.a. Speed on Demand (Siemens), Silence on Demand (Bosch), Favoritenfunktion, interaktive Gebrauchsanleitung und Software- oder Firmware-Updates. Ein weiterer Meilenstein soll im Herbst 2021 mit der Möglichkeit der Ferndiagnose und -wartung durch den BSH-Kundendienst erfolgen. Damit verbunden sind Komfort- und Zeitgewinn für den Kunden, da beispielsweise der Techniker schon vor dem Erstbesuch das benötigte Ersatzteil kennt und mitbringt, bzw. weil Anfahrtskosten eingespart werden können. Auf der Home Connect Website finden Konsumenten einen eigenen Benefit-Finder , der den Nutzen von Home Connect für die jeweiligen Geräte erklärt.

Stark im Kommen

Sprachsteuerung ist besonders stark im Kommen und die Sprachsteuerung von Hausgeräten über digitale Assistenten wie Alexa oder Google Assistant wird zum Marktstandard für vernetzte Hausgeräte werden. Für die Zukunft rechnet die BSH damit, dass ein Nutzer die angebotenen Services über verschiedene Kanäle nutzen möchte, z.B. ein Waschprogramm als Favorit in der Home Connect App anlegen und dann per Sprache starten.

Um die Technologien in den Mart zu bringen, wird die BSH ihr Schulungsangebot – Online- wie auch Schulungen vor Ort – entsprechend anpassen. „Für die Markteinführung benötigen wir natürlich hochmotivierte FH-Partner, die willens sind, diese Technologie auch mit uns in den Markt zu bringen. Dafür werden wir auch einiges tun“, so BSH-GF Michael Mehnert. „Es wird Unterstützung geben beim POS-Material, werden sicherlich auch bei den Schulungen intensivieren. Wir werden aber sicherlich auch mit Kooperationspartnern mehr Attraktivität auf das Thema vernetzte Hausgeräte zu legen.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An einen Freund senden