Samstag, 29. Januar 2022
RTR Internet Monitor für das 2. Quartal 2021

Nachfrage nach höherwertigen Internetanschlüssen steigt

Telekom | Dominik Schebach | 20.12.2021 | | 1  
Für RTR-GF Klaus Steinmaurer ist, die Kunden greifen zu höherwertigen Breitbandprodukten. Für RTR-GF Klaus Steinmaurer ist, die Kunden greifen zu höherwertigen Breitbandprodukten. (© RTR) Es ist eine paradoxe Situation: Obwohl die Anzahl der Breitbandanschlüsse zurückging, stieg der Gesamtmarkt – und das unabhängig von günstigeren Preisen bei festen und mobilen Breitband-Produkten. Das geht aus den heute veröffentlichten Zahlen des RTR Internet Monitors für das 2. Quartal 2021 hervor. Im Quartalsvergleich legte der Umsatz damit um 1,9% auf 339,4 Mio Euro zu. Die Kunden griffen zu höherwertigen Produkten.

„Diese Entwicklung zeigt, dass die Nachfrage nach höherwertigen und damit auch umsatzstärkeren Internetanschlüssen mit hohen Bandbreiten kontinuierlich zulegt: FTTH-Anschlüsse legten vom ersten auf das zweite Quartal um 8,8 % zu, Produkte mit Bandbreiten rund um 100 Mbit/s um 6,6 %“, erklärt Klaus Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post. „Wir verstehen das auch als ein Zeichen, dass die Richtung, die von der Politik und uns als Regulierungsbehörde eingeschlagen wurde, stimmt. Auch die Ergebnisse des jüngsten DESI-Index, der europaweit den Stand der Digitalisierung bewertet, stimmen da zuversichtlich.“

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Entwicklung des Breitbandpreisindex, der von der RTR für feste und mobile Breitbandprodukte entwickelt wurde. Dieser berücksichtig sowohl Preisänderungen als auch Änderungen in den Produkteigenschaften wie Downloadraten und -Volumen. Hier gingen im Quartalsvergleich die Preise für feste Breitbandprodukte um 8,5 Indexpunkte, für mobile Breitbandprodukte um 11,7% zurück.

„Ich erwarte mir, dass sich diese Tendenz noch weiter fortsetzt und damit Anreize entstehen, in bessere Infrastruktur auch zu Hause zu investieren. Das kommt langfristig auch denen, die investieren, zugute.“ meint Steinmaurer und ergänzt: „Auch wir als Regulierer sind uns dabei unserer Verantwortung bewusst, für Rahmenbedingungen zu sorgen, die genau eine solche ausgewogene Entwicklung befördern.“

Der RTR Internet Monitor für das 2. Quartal 2021 ist auf der Website der RTR unter https://www.rtr.at/internet-monitor-q22021 veröffentlicht und enthält umfangreiche Marktdaten zu festem und mobilen Breitband, Auswertungen aus dem RTR-Netztest sowie Analysen von Daten aus der Zentralen Informationsstelle für Breitbandversorgung.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (1)

  1. Magenta stellt seit zwei Jahren bestehende Internettarife (Kabel) auf höhere Bandbreite und in den meisten Fällen auf höhere Preise um . Kein Wunder das die Umsätze steigen wenn es dazu noch die Indexanpassung gibt. mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden