Mittwoch, 18. Mai 2022
Aus dem Innovationskistl: Up3

Drei startet mit Österreichs erster Mobilfunk-App

Telekom | Dominik Schebach | 25.04.2022 | Bilder | | 3  
Drei CEO Rudolf Schrefl (r.) und Günter Lischka, Bereichsleiter Privatkunden, haben heute in Wien das vollkommen digitale Mobilfunk-Abo up³ vorgestellt. Drei CEO Rudolf Schrefl (r.) und Günter Lischka, Bereichsleiter Privatkunden, haben heute in Wien das vollkommen digitale Mobilfunk-Abo up³ vorgestellt. (© Schebach) Drei überträgt die Systematik der digitalen Abos auf den Mobilfunk. Drei CEO Rudolf Schrefl und Günter Lischka, Bereichsleiter Privatkunden bei Drei, haben dazu heute vor Journalisten die App up3 vorgestellt. Mit dieser kann jeder Endkunde mit einem eSIM-fähigen Smartphone innerhalb weniger Minuten ein Mobilfunk-Abo direkt am Gerät abschließen. Zum Start gibt es ein unlimitiertes Abo für 5G um 25 Euro pro Monat – ein Aboleben lang.   

Drei sieht sich als Herausforderer unter den Mobilfunker, der den Markt immer wieder auch mit neuen Ansätzen aufmischt. Nach der corona-bedingten Pause hat der Betreiber heute wieder etwas Neues aus seinem „Innovationskistl“  präsentiert, wie Drei CEO Rudolf Schrefl erklärte: „Wir hatten auf dem österreichischen Markt immer eine Pionierrolle inne. Die Digitalisierung ist heute ein wichtiger Faktor im Leben vieler Österreicher. Die Pandemie hat diese weiter gepusht. Während wir aber unsere Netze immer weiter modernisieren haben, sind unsere Prozesse im Kontakt zu den Kunden noch immer aus der 2G- und 3G-Zeit. Wir haben uns deswegen von Bereichen inspirieren lassen, deren Prozesse schon wesentlich digitaler sind. Mit unserem neuen Mobilfunk-Abo up³ bringen wir erstmals in Österreich eine Lösung auf den Markt, die dem digitalen Alltag vieler Österreicher, die ihre Bankgeschäfte, Versicherungen, Reisebuchungen oder Unterhaltung komplett am Smartphone erledigen, entspricht. Alle up³ Prozesse, von der Anmeldung über Serviceanfragen bis zur Abmeldung, sind zu 100% durchgängig digital. Mobilfunk als Abo ist der logische nächste Digitalisierungsschritt in unserer Branche.“

Schrefl geht daher davon aus, dass ähnliche Angebote in Zukunft auch von anderen Betreibern kommen werden. up³ ist demnach ein weiteres Modell, dass neben den bisherigen Produkten steht. Das Abo hat keine Vertragsbindung, ist aber auch keine Wertkarte, sondern eine völlig neue Kategorie. Wie für Film, Fernsehen, Musik, Bücher oder Online-Gaming können up3 Kunden in wenigen Minuten via App von überall und ohne physische SIM-Karte komplett digital ein Abo für Mobilfunk abschließen. up3 funktioniert mit allen eSIM-fähigen Smartphones und ist eines der ersten rein digitalen Mobilfunk-Abos weltweit. Durch den Wegfall von Mindestvertragsdauer, Servicepauschale und Aktivierungsentgelt ist up³ mit dem limitierten Aktionspreis von nur 25 Euro pro Monat ein Aboleben lang das aktuell günstigste unlimitierte 5G Angebot eines Komplettanbieters. Die Aktion zum Launch gilt vorerst sechs Wochen lang – danach wird der Preis fürs Abo auf 50 Euro/Monat angehoben.

Basis für die voll digitale up³ Anmeldung ist die eSIM. Statistisch gesehen nutzt jeder Österreicher 1,46 SIM-Karten. Aktuell sind in Österreich rund 1,6 Millionen eSIM-fähige Geräte im Einsatz, bis zum Jahresende wird sich diese Zahl nach Einschätzung von Drei auf rund zwei Millionen Geräte erhöhen. „In Zukunft werden immer mehr Geräte mit eSIMs ausgestattet. Nicht nur Smartphones, sondern auch Daten-Modems, TV-Geräte und Laptops. Wir sehen hier ein enormes Wachstumspotenzial. Mit unserem wegweisenden Mobilfunk-Abo, eines der ersten rein digitalen Mobilfunk-Abos weltweit, gestalten wir diese Zukunft aktiv mit. Wir arbeiten bereits an den nächsten Schritten der Einsatzmöglichkeiten des Abos, um bei Produktentwicklungen weiterhin der Innovationleader zu sein“, so Günter Lischka, Bereichsleiter Privatkunden von Drei.

Gängige Zahlungsmittel

Wie bei vielen Abos üblich, erfolgt die Anmeldung nach dem Download der up3-App aus Apple AppStore oder Google Play Store mit einem Google-, Apple- oder Facebook-Konto bzw. auf Wunsch auch via E-Mail und Passwort an. Die Face ID oder ein Fingerprint als Identifikation am Handy genügen. Bezahlt wird im Vorfeld mit gängigen Zahlungsmitteln wie Visa/Mastercard, Apple Pay oder PayPal. Werden zusätzliche Auslands-Einheiten oder schnellere Geschwindigkeiten benötigt, so kann das einfach in der App hinzugebucht werden. Auch bei einem Handywechsel ist die eSIM sofort wieder einsatzbereit und somit die Rufnummer auch gleich wieder verfügbar. Und wie bei Abos üblich, kann auch up³ bis zu einem Jahr pausiert werden, während Anrufe und SMS unter der gewohnten Rufnummer weiterhin empfangen werden.

Das Mobilfunk-Abo bietet 5G mit Downloadgeschwindigkeiten bis zu 300 Mbit/s und im Upload bis zu 100 Mbit/s – bei unlimitiertem Datenvolumen. Darüber hinaus beinhaltet das Mobilfunk-Abo unlimitierte SMS und Sprachminuten inklusive 30 GB EU-Roaming. Werden außerhalb der EU die inkludierten Einheiten überschritten, so wird die Verbindung unterbrochen, bevor es zu unliebsamen Überraschungen kommt. Zusatzpakete können über die App hinzugebucht werden. Mit up3 bietet Drei nicht nur eines der ersten digitalen Mobilfunk-Abos weltweit, sondern mit einem Einführungspreis von 25 Euro statt regulär 50 Euro auch eines der derzeit attraktivsten 5G Angebote Österreichs.

Handel

Die neu geschaffene App wirft auch die Frage nach der zukünftigen Rolle des Fachhandels auf. Für Schrefl ist up3 in dieser Hinsicht eine Ergänzung, die neben dem bisherigen Sortiment. „Als Komplettanbieter setzen wir weiterhin auf den Fachhandel. Da wird es auch weiterhin viele Beratungsmöglichkeiten sowie Chancen zum Cross & Upselling für die Partner im Fachhandel geben“, so der Drei CEO im Anschluss zur heutigen Pressekonferenz gegenüber elektro.at.

„Da gibt es von uns das klare Commitment zum Fachhandel. Denn wir brauchen unsere Partner als Berater und auch, um den Bedarf zu schaffen“, ergänzt Lischka. „Die Digitalisierung des Angebots ist notwendig, weil die Kunden das heute erwarten. Der beratende Fachhandel ist wichtig, um die Kunden weiter ins Ökosystem von Drei zu bringen.

Bilder
Mittels der App kann der Endkunde vollkommen digital mit jedem eSIM-fähigen Smartphone innerhalb weniger Minuten eine Mobilfunk-Abo abschließen.
Mittels der App kann der Endkunde vollkommen digital mit jedem eSIM-fähigen Smartphone innerhalb weniger Minuten eine Mobilfunk-Abo abschließen. (© Drei)
Diesen Beitrag teilen

Kommentare (3)

  1. Limitierten Aktionspreis von nur 25 Euro pro Monat ein Aboleben lang das aktuell günstigste unlimitierte 5G Angebot eines Komplettanbieters !

    In den AGBs steht :

    Sofern mit dem Kunden nichts anderes vereinbart wird, sind alle fixen monatlichen Entgelte (Grundgebühr,
    Mindestumsatz) wertgesichert. Das bedeutet, sie sind an die allgemeine Preisentwicklung in Österreich
    (anhand des von der Statistik Austria veröffentlichten Verbraucherpreisindex) gebunden.

    Was stimmt nun ???

    2
  2. UP3 – das Ende des Handyfachhandels – Schade , dass DREI Tarife gegen den Fachhandel entwickelt.
    Wir sollen Beraten Kunden bestellen dann mit App.
    DREILAND – auch gegen den FH !

    2
  3. Das ist aber nett, dass Ihr von Drei nun den Händlern, die Euch jahrelang Kunden generiert und bei Laune gehalten haben, die Arbeit abnehmt ;-(

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden