Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Samstag, 15. Juni 2024
18 Medaillen

EuroSkills 2023: Österreich räumt ab

Hintergrund | Julia Jamy | 11.09.2023 | |  
Das Team Austria holte insgesamt 18 Medaillen bei den EuroSkills. Das Team Austria holte insgesamt 18 Medaillen bei den EuroSkills. (© Skills Austria/Florian Wieser) Österreich räumte bei den Berufseuropameisterschaften in Polen ordentlich ab. Insgesamt holte das Team Austria 18 Medaillen bei den EuroSkills. Österreich hat damit die meisten Medaillen aller 32 teilnehmenden Nationen. Auch Elektrotechniker Florian Steffek darf sich über eine Silbermedaille freuen.

Siebenmal Gold, sechsmal Silber und fünfmal Bronze – das ist die erfolgreiche Ausbeute der österreichischen Teilnehmenden bei der Berufseuropameisterschaft EuroSkills im polnischen Danzig. Zusätzlich sicherte sich das Team Austria neun Medallions for Excellence, die für außergewöhnliche Leistungen nach den Podestplätzen vergeben werden. Für das Land sind es damit die dritterfolgreichsten EuroSkills aller Zeiten – nach Budapest 2018 (21 Medaillen) und Graz 2021 (33 Medaillen). Oberösterreich (3 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze) geht als erfolgreichstes Bundesland der EuroSkills 2023 – im österreichweiten Vergleich – hervor.

Gold ging an das Gartengestalter-Duo Christoph Schipflinger (Tirol) und Stefan Winder (Vorarlberg): Das ambitionierte Team holt sich den Titel „Best of Nation“, der für das berufsübergreifend höchste Punkteergebnis pro Land vergeben wird. Ebenfalls aus Vorarlberg stammt der zweite Gold-Gewinner Timo-Nils Theisl, der zu Europas bestem Fliesenleger gekürt wurde. Anna Saurer, wurde beste Konditorin und der oberösterreichische Niklas Danninger Europameister der Kälte- und Klimatechniker. Ein weiteres Gold erzielte Sandra Berger als Europas beste Floristin.

Silber bei den Elektrotechnikern

Florian Steffek holt Silber bei den Elektrotechnikern.

Als Vizeeuropameister darf sich ab sofort Florian Steffek, beschäftigt bei der Gottwald GmbH bezeichnen: Der Niederösterreicher holt Silber bei den Elektrotechnikern: Es ist eine großartige Leistung und ein echter Erfolg, den Titel des Vizeeuropameisters zu erreichen. Dies zeigt, dass die intensiven Vorbereitungen der letzten sechs Monate sich gelohnt haben und sich ausgezahlt haben. Die Arbeit, die ich in dieses Projekt gesteckt habe, war riesig. Während dieser Zeit gab es Höhen und Tiefen, da Fehler und Herausforderungen einfach dazugehören. Dennoch habe ich versucht, stets das Beste aus jeder Situation zu machen und das Beste zu geben. In der Welt der Elektrotechnik begegnet man täglich neuen Herausforderungen und spannenden Aufgaben, was das Aufgabengebiet äußerst vielfältig gestaltet“, so Steffek.

Für eine Premiere sorgen die HTL-Absolventen Paul Hilscher und Timon Schwarz: Das niederösterreichische Duo holt Österreichs erste Silbermedaille im Beruf IT-Netzwerk und Systemadministration. Auch der zweite Elektriker im heimischen Starterfeld darf jubeln: Der oberösterreichische Anlagenelektriker Lukas Frühwirth, beschäftigt bei der voestalpine in Linz, sichert sich mit Rang zwei ebenfalls die Silbermedaille.

Silber holt sich ebenfalls das oberösterreichische Entrepreneurship-Doppel Lukas Dragoste und Christian Eberherr. Für Tirol schreibt Elias Krißmer, beschäftigt bei der Stahl Group GmbH, an: Der Imster holt Silber bei den Kfz-Technikern. Jürgen Perhofer schnappt sich bei den Möbeltischlern Silber.

Fünf Mal Bronze

Der niederösterreichische Hochbauer Joachim Nimpf, beschäftigt bei Jägerbau Pöggstall BaugmbH, holt Bronze. So wie Denise Gringl: Die Steirerin landet als Dritte am Podium der Hotel-Rezeptionisten. Die rot-weiß-rote Erfolgsgeschichte bei den Malern setzt die Kärntnerin Johanna Stabentheiner fort: Die Fachkraft der Malerei Wieser wird Dritte. Für eine zweite Kärntner Medaille sorgt Bettina Veratschnig: Im Skill Restaurant-Service sichert sich der „Young Professional“ des Parkhotels Pörtschach ebenfalls Bronze. Der Oberösterreicher René Krumphuber holt Bronze bei den Spenglern.

Medallions for Excellence

Bei Euro- und WorldSkills werden besondere Leistungen nach den Podiumsplätzen mit einer „Medallion for Excellence“ ausgezeichnet. Aus Österreich sichern sich neun Teilnehmende das Leistungsdiplom: Bäckerin Julia Kusel, Bautischler Johannes Sommer, CNC-Fräser Berkey Sahin, Grafik-Designer Felix Gärtner, Koch Marco Panhölzl, das Mechatronik-Gespann Marcel Obersteiner und Lukas Unterhuber, Sanitär- und Heizungstechnikerin Julia Kirchner, Steinmetz Jakob Enzensberger und Zimmerer Jakob Marbler.

Diesen Beitrag teilen
An einen Freund senden