Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Mittwoch, 24. April 2024
10 Mio Euro Investment und logistischer Meilenstein

REXEL Austria lud zur Eröffnung des neuen „Autostore“

E-Technik | Dominik Schebach | 24.01.2024 | |  
Der neue Autostore von REXEL Austria ist eine teilautomatisierte Logistiklösung zur Handhabung von Kleinteilen. Der neue Autostore von REXEL Austria ist eine teilautomatisierte Logistiklösung zur Handhabung von Kleinteilen. Heute und morgen findet die REXEL expo 2024 statt. Einen Meilenstein in Sachen Logistik hat REXEL Austria allerdings schon gestern begangen. Da fand die Eröffnung des neuen „Autostore“ im Zentrallager Weißkirchen an der Traun statt. Die teilautomatisierte Logistiklösung zur Handhabung von Kleinteilen stellt für den Elektrogroßhändler einen wesentlichen Schritt zur Hebung seiner Service-Qualität dar.
„Der Autostore ermöglicht eine höhere zeitliche Flexibilität bei Bestellungen für unsere Kunden, entlastet unsere Mitarbeiter von manuellen Aufgaben und schafft ergonomische Arbeitsplätze im Lager“, erklärte Robert Pfarrwaller, CEO REXEL Austria, zur neuen Logistiklösung.

Das Hauptzentrallager in Weißkirchen an der Traun, Oberösterreich, bildet seit über 15 Jahren das logistische Rückgrat von REXEL Austria. Hier laufen die Fäden zusammen, um die bedarfsgerechte Servicierung von über 16.000 Kunden, Unternehmen aus dem Elektrogewerbe, -handel, der Industrie und dem Facility Management in ganz Österreich, sicherzustellen. Dabei verspricht REXEL 24-Stunden-Lieferung durchs ganze Land, und oft sogar noch schneller. Mehr als 200 Mitarbeiter aus über 23 Nationen wickeln im Logistikzentrum auf rund 23.000 Quadratmetern mehr als 20.000 Bestellpositionen täglich ab. Mehr als die Hälfte davon, Tendenz steigend, wird online bestellt. Bereits vor einigen Jahren konnte der Österreichische Logistikpreis und der Titel „Bestes Logistikzentrum Österreichs“, von Fraunhofer Austria und Fachmagazin Dispo, eingefahren werden.

„Die Begeisterung unserer Kunden und die Auszeichnungen waren Motivation für uns, noch besser zu werden. Wir müssen die technologischen Möglichkeiten nutzen, die in der heutigen Zeit gegeben sind – beispielsweise in puncto Automation. In diesem Sinne haben wir eine Investition von über 10 Mio. Euro getätigt und im Laufe des Jahres einen Autostore errichtet“, sagte Robert Pfarrwaller, CEO von REXEL Austria, im Rahmen der Begrüßungsrede bei Eröffnung.

Investition in Millionenhöhe

Zu den Gästen bei der Einweihung zählten neben Guillaume Texier, CEO der internationalen REXEL-Gruppe, auch hochrangige politische Akteure aus der Region, wie der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer und Bürgermeister von Weißkirchen Norbert Höpoltseder, sowie Branchenvertreter, wie etwa Bundesinnungsmeister Stellvertreter Stephan Preishuber und Vorsitzender des Fachausschusses Elektroinstallationstechnik der WKO Karl Sagmeister. Eine exklusive Führung der Teilnehmenden durch den neuen Autostore bildete den Höhepunkt des Events.

„Der Autostore ermöglicht eine höhere zeitliche Flexibilität bei Bestellungen für unsere Kunden, entlastet unsere Mitarbeiter von manuellen Aufgaben und schafft ergonomische Arbeitsplätze im Lager. Darüber hinaus eröffnet die zusätzliche Fläche die Möglichkeit, unser Sortiment von derzeit 45.000 auf bis zu 60.000 Artikel zu erweitern“, gab Pfarrwaller Einblicke.
Auch innerhalb des internationalen Konzerns wird dem Projekt eine hohe Bedeutung zugemessen, wie Texier ergänzte: „Das ist ein Vorzeigeprojekt für andere Länder und ich bin stolz auf das Team in Österreich, das hier mit viel Professionalität sowie Engagement an dieses Thema herangegangen ist und die Umsetzung so erfolgreich gemeistert hat.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden