Freitag, 18. Oktober 2019
Sky mit starkem Kundenwachstum

Aller guten Dinge sind 3 (Millionen)

Multimedia |Wolfgang Schalko | 02.02.2012 | |  

Sky hat eine wichtige Marke geknackt und verzeichnete zu Jahresende 2011 eine Gesamtzahl von 3.012.000 Abonnenten. Die Zahl der Nettoneukunden stieg um 359.000 – der höchste Zuwachs in der Unternehmensgeschichte. Dennoch bleibt trotz 17-prozentiger Einnahmensteigerung (auf 1,139 Mrd Euro) ein negatives Ergebnis vor Steuern (EBITDA): 155 Mio Euro Verlust stehen zu Buche.

Vergleicht man das EBITDA von 2011 mit jenem aus 2010 (–269 Mio Euro), so hat sich das Ergebnis von Sky um beachtliche 42% verbessert. Ebenfalls gesteigert werden konnte der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU) auf 30,46 Euro (2010: 28,68 Euro). Im Q4 lag dieser Wert sogar schon bei 31,29 Euro.  Die Zahl der Sky Premium HD-Kunden stieg dabei um über 60% auf insgesamt 974.000 stark an (2010: 593.000) – somit waren Ende 2011 insgesamt 32% aller Sky Abonnenten Sky Premium HD-Kunden. Last but not least legt auch die Nachfrage nach Sky+, dem integrierten digitalen Video-Rekorder, ordentlich zu: Ende 2011 nutzten 411.000 Abonnenten Sky+. Brian Sullivan, Vorstandsvorsitzender der Sky Deutschland AG: „Wir haben im Jahr 2011 eine Reihe von wichtigen Meilensteinen erreicht, die unser Unternehmen in eine profitable Zukunft führen werden. Unsere Zahlen zeigen, dass wir die bisher beste Unternehmensperformance überhaupt erzielt haben: Das Neukundenwachstum sowie unsere Kundenzufriedenheits- und Weiterempfehlungswerte sind auf einem historischen Höchststand. Mehr als drei Millionen Kunden haben sich bewusst für Sky entschieden. Das ist ein fantastisches Ergebnis, aber es gibt noch viel zu tun.“ Oder anders gesagt:  Sky erwartet, dass sich im Gesamtjahr 2012 das EBITDA im Vergleich zum Vorjahr signifikant verbessern und im Gesamtjahr 2013 positiv sein wird.
Um die Maßnahmen in Richtung Gewinnzone umsetzen zu können und die finanzielle Flexibilität des Unternehmens zu erhöhen, ist die Aufnahme weiterer Finanzmittel in Höhe von 300 Mio Euro geplant. Die News Corporation sichert die Finanzierung in voller Höhe ab. Mit dem Kapital sollen zusätzliche Investitionen in die Kernbereiche Inhalte, Innovation und Kundenservice getätigt werden.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.