Montag, 3. August 2020
Volle Leistung im Mobilnetz der 4. Generation

Größtes LTE Netz Österreichs von A1

Telekom | Die Redaktion | 18.09.2012 | |  
Armin Sumesgutner, A1 Bereichsleiter Netzplanung, und Daniel Zhou, CEO HUAWEI Technologies Austria (v.r.n.l.), präsentieren das größte LTE Netz Österreichs. Armin Sumesgutner, A1 Bereichsleiter Netzplanung, und Daniel Zhou, CEO HUAWEI Technologies Austria (v.r.n.l.), präsentieren das größte LTE Netz Österreichs.

LTE, das mobile Hochgeschwindigkeitsnetz, ist auf dem Vormarsch: Seit dem Start von LTE im Oktober 2010 hat A1 die Landeshauptstädte und Ballungsräume mit dem größten Kapazitätsbedarf bereits mit dem Mobilfunknetz der vierten Generation versorgt. Im Rahmen einer aktuellen Analyse hat die auf Messungen in Telekommunikations- und IT-Netzen spezialisierte Firma Systemics-PAB festgestellt, dass A1 die größte LTE Netzabdeckung in Österreich hat.

LTE Datenturbo für mehr als 25% der Österreicher

„Unsere Anstrengungen beim Netzausbau haben sich ausgezahlt: A1 hat das LTE Netz mit der größten Abdeckung. Bis Jahresende 2012 kann bereits mehr als ein Viertel der österreichischen Bevölkerung den superschnellen Datenturbo nutzen. Darüber hinaus haben wir in den vergangenen Jahren auch in unser 3G Netz massiv investiert und bieten unseren Kunden mit der HSPA+ Dual Cell Technologie Geschwindigkeiten bis zu 42 Mbit/s an. Hier haben wir sogar eine Abdeckung von rund 70%„, erklärt Hannes Ametsreiter, Generaldirektor A1 und Telekom Austria Group. „Vor allem in unseren mobilen Netzen wächst das Datenvolumen durch den Trend zu Social Media und die dynamische Entwicklung an mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets rasant. Die bestehenden Netze der 2. und 3. Generation bieten schon heute für unsere Kunden eine hervorragende Leistung, das zeigen immer wieder internationale Vergleiche zur Netzqualität und Performance, bei denen A1 stets im Spitzenfeld liegt. Um weiterhin eine so hohe Qualität zu garantieren und die Datenraten weiter zu steigern, ist mit LTE allerdings eine neue Technologie erforderlich“, so Armin Sumesgutner, A1 Bereichsleiter Netzplanung.

Glasfasern zur Anbindung der LTE Standorte

Wird eine 3G Mobilfunkstation mit LTE aufgerüstet, erhöht sich dadurch die Kapazität um mehr als das Dreifache. Das Ergebnis sind deutlich höhere durchschnittlich verfügbare Datenraten sowie spürbar kürzere Antwortzeiten bei Internetabfragen. Für die Aufrüstung einer Mobilfunkstation mit LTE Technologie sind umfangreiche Vorbereitungen notwendig: Die hohen Datenraten der Zellen einer Station können nur mit Glasfaserleitungen sinnvoll ins A1 Netz oder ins Internet übertragen werden. A1 hat mittlerweile mehr als zwei Drittel seiner Stationen mit glasfaserbasierter Technologie angebunden und ist damit für den weiteren zügigen Ausbau des leistungsfähigen LTE Netzes bestens gerüstet. In Wien gibt es bereits mehr als 250 Stationen, damit können schon jetzt mehr als 80% der Wiener LTE nutzen. Bis Jahresende werden es mehr als 400 Stationen sein.

A1: schnellsten LTE Datenstick von Huawei

Zur mittlerweile wesentlich breiteren LTE Verfügbarkeit bringt A1 exklusiv den derzeit schnellsten verfügbaren LTE Stick nach Österreich: der Huawei E3276 ist ein LTE Modem der Kategorie 4 und schafft damit die volle Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s. Er ist auch für das Arbeiten in 3G mit HSPA+ Dual Cell und 2G Netzen bestens geeignet und verfügt über einen Steckplatz für microSD Speicherkarten. Sowohl Windows als auch MacOS und Linux werden unterstützt. „Mit den neuen LTE Endgeräten basierend auf eigener Huawei Chipset-Entwicklung stellen wir wieder unsere Innovationskompetenz unter Beweis. Wir freuen uns, dass A1 Kunden die zukunftsweisende LTE Technologie von A1 mit unseren Produkten nutzen können“, so Daniel Zhou, CEO Huawei Österreich.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.