Dienstag, 19. November 2019
Tarifpaket für Narrow Band

T-Mobile: IoT von der Stange

Telekom |Dominik Schebach | 25.03.2019 | |  

Bisher war das „Internet of Things“ eher ein Nischenthema. Jetzt macht sich T-Mobile daran, das Produkt für den breiten Markt aufzubereiten. Mit dem IoT-Gateway bietet das Unternehmen nun eine standardisierte IoT-Plattform auf den Markt gebracht, mit der Kunden schnell IoT-Anwendungen verwirklichen können. Als ersten Kunden hat der Betreiber die steirische Schokolade-Manufaktur Zotter präsentiert.

Der neue IoT-Gateway soll den Kunden eine schnelle Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse ermöglichen. In der Pilotphase ist die Zotter Schokoladen Manufaktur der erste IoT-Gateway-Kunde. Zotter überwacht damit digital die Temperatur während des Schokolade-Herstellungsprozesses. Dazu stellt T-Mobile erstmals fixe Tarifpakete zur Verfügung.

Paket

Kunden erhalten damit gewissermaßen ein IoT-Produkt von der Stange. Das IoT-Gateway verbindet IoT-Geräte mit Applikationen, reduziert Komplexität in der Umsetzung und bietet eine zentrale Online-Steuerung zur Verwaltung der angebundenen IoT-Geräte. Die dazu neu eingeführten Tarifpakete NB-IoT Connectivity Basic und Advanced beinhalten unter anderem den Zugang zum IoT-Gateway, Narrowband IoT Konnektivität im österreichweiten NB-IoT-Netz von T-Mobile und bis zu 300 Datenübertragungen pro Tag für alle mit der Plattform verbundenen IoT-Geräte. Eine Datenübertragung beinhaltet zum Beispiel einen Temperaturwert. Die monatliche Grundgebühr beträgt 0,99 Euro exkl. USt. pro Gerät mit insgesamt 100 inkludierten Datenübertragungen pro Tag und 1,19 Euro exkl. USt. pro Gerät mit 300 inkludierten Datenübertragungen pro Tag. Ab 100 und 1.000 Geräten wird der Preis pro Gerät günstiger.

Experimentieren

Für Unternehmen, die mit M2M- und  IoT-Anwendungen noch experimentieren wollen, gibt es ein IoT-Testpaket um 59 Euro (excl. USt.). Damit können die Unternehmenskunden ein halbes Jahr mit 10 SIM-Karten, dem vollen Funktionsumfang des IoT-Gateway und dem NB-IoT-Netz von T-Mobile ihre IoT-Ideen erproben.

Offenheit

Der IoT-Gateway von T-Mobile setzt auf Offenheit durch Standardisierung und bietet dem Kunden somit Herstellerunabhängigkeit in der Auswahl von IoT-Geräten, die mit dem IoT-Gateway verbunden werden sollen. Mit der Unterstützung des „LightweightM2M“-Protokolls können Kunden in kürzester Zeit loslegen. Der derzeit in Entwicklung befindliche IoT-Schnittstellen-Standard „oneM2M“ wird in Zukunft ebenso von dem IoT-Gateway unterstützt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.