Mittwoch, 22. Mai 2019
Konzeptstudie „PAI“ zu Gast in Salzburg

Bosch: Mit accent line carbon black zu den Küchenwohntrends 2019

Hausgeräte |Dominik Schebach | 23.04.2019| Bilder | |  
Bosch wird bei der kommenden küchenwohntrends erstmals in Österreich seine Einbaugeräte der  accent line carbon black-Familie präsentieren. Bosch wird bei der kommenden küchenwohntrends erstmals in Österreich seine Einbaugeräte der accent line carbon black-Familie präsentieren. (© Bosch) Eine Österreichpremiere wird Bosch bei den kommenden Küchenwohntrends feiern. Der Hausgerätehersteller zeigt auf der Messe in Salzburg erstmals hier zu Lande seine Einbaugeräte der accent line carbon black. Aber Bosch setzt für die Messe nicht nur auf die mit mehreren Designpreisen ausgezeichnete Einbauserie, sondern präsentiert auch Innovationen für die Küche der Zukunft.

„Mit Bosch accent line haben wir eine Produktlinie speziell für unsere Partner des österreichischen Möbel- und Küchenfachhandels geschaffen. Das exklusive Sortiment ist dank seiner besonderen Features perfekt auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt. Die Produktserie Bosch carbon black startet eine neue Design Ära und wurde zuletzt mit dem iF Design Award sowie der höchsten Würdigung des Red Dot Awards ‚Red Dot: Best of the Best‘ prämiert“, betont Stefan Regel, Geschäftsleitung Bosch Hausgeräte.

Die Gerätereihe besteht aus Backöfen, Kochfelder, Kochfelder mit integriertem Dunstabzug, Wärme– und SousvideSchubladen, Dunstabzugshauben, Mikrowellen sowie Kaffeevollautomaten. Ergänzt wird das Line-up durch einen vollintegrierten Geschirrspüler sowie die Vario Style Kühlgefrier-Kombi in carbon black.

Durch den perfekten Design-Fit lassen sich alle Geräte der carbon black Reihe miteinander verbinden. Damit können die einzelnen Einbaugeräte – ganz nach Wunsch – über- oder nebeneinander, solo oder als Gruppe angeordnet werden. Gleichzeitig sollen intelligente Sensorik und smarte Assistenten beim Kochen, Braten und Backen ganz entspannt für perfekte Ergebnisse sorgen.

Virtuelle Unterstützung

Zusätzlich will Bosch seine Konzeptstudie „PAI“ in Salzburg zeigen. Deren Projektor wird über der Küchenarbeitsblatte montiert, um von dort aus eine virtuelle Bedienoberfläche auf die Küchenarbeitsfläche zu projizieren. Ein integrierter 3D-Sensor erfasst die Berührungen des Interface und ermöglicht so die Steuerung der Bedienfläche.

In Salzburg zu Gast: Konzeptstudie „PAI“.

Nutzer können während des Kochens oder Backens komfortabel auf verschiedenste digitale Services zugreifen – ob Rezepte durchstöbern oder vernetzte Hausgeräte mit Home Connect steuern. PAI bietet ähnliche Funktionen wie ein Smartphone oder Tablet, ist aber laut Bosch viel robuster und speziell für die Küchenumgebung ausgelegt. So lässt sich die Projektion zum Beispiel auch mit verunreinigten Fingern einwandfrei bedienen. PAI wurde für den chinesischen Markt konzipiert. Ein Launch in Österreich ist derzeit nicht geplant.

Bilder
In Salzburg zu Gast: Die Konzeptstudie
In Salzburg zu Gast: Die Konzeptstudie "PAI". (© Bosch)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.