Sonntag, 22. September 2019
„360° Rundum-Betreuung“

Küche&Co: Fokus auf Digitalisierung

Hausgeräte |Stefanie Bruckbauer | 03.09.2019 | |  
Michael Stangl, GF von Küche&Co Österreich: „Wir wollen die Möglichkeiten aufzeigen, wie der Verkäufer durch digitale Tools entlastet werden kann, um seinen Kunden ein einzigartiges Beratungserlebnis liefern zu können.“ (Bild: Küche&Co) Michael Stangl, GF von Küche&Co Österreich: „Wir wollen die Möglichkeiten aufzeigen, wie der Verkäufer durch digitale Tools entlastet werden kann, um seinen Kunden ein einzigartiges Beratungserlebnis liefern zu können.“ (Bild: Küche&Co) Von 14. bis 19. September 2019 findet in Löhne/Ostwestfalen die Küchenorderfachmesse area30 statt. Mit dabei unter den Ausstellern ist Küche&Co. Das Franchisesystem legt den Fokus bei diesem Auftritt auf das Thema Digitalisierung, genauer gesagt auf Virtual-Reality-Brillen, Social-Media-Marketing, SEO, SEA, etc.

Küche&Co sieht sich selbst als „Vorreiter der Digitalisierung im Küchenfachhandel“. Auch letztes Jahr präsentierte man sich auf der area30 „mit digitalem Know-how und Fachkompetenz“. Das soll auch heuer so sein: „Wir bieten interessierten Franchisepartnern das volle digitale Spektrum: Ob Virtual-Reality-Brillen, Social-Media-Marketing, SEO oder SEA”, erläutert Michael Stangl, GF von Küche&Co in Österreich.

Auch der Messestand entspricht dem Thema, wie Stangl berichtet: „In Rot und Schwarz gehalten, ziehen sich Einsen und Nullen, die in der Computersprache benutzten ‚Buchstaben‘, über die Standflächen. Auf den zahlreichen Screens werden kurze Clips abgespielt, durch die sich der Standbesucher über das Franchisekonzept von Küche&Co informieren kann. Auch unsere Experten sind am Stand anzutreffen, um allen aufkommenden Fragen von Interessierten im direkten Gespräch Rede und Antwort zu stehen oder einfach über Fachthemen zu sprechen.“

Möglichkeiten aufzeigen

„Wir wollen hier die Möglichkeiten aufzeigen, wie der Verkäufer durch digitale Tools entlastet werden kann, um seinen Kunden ein einzigartiges Beratungserlebnis liefern zu können“, erklärt Stangl weiter. „Dabei ist uns wichtig, dass wir unseren Franchisenehmern nicht nur die Tools an die Hand geben, sondern sie sich auch auf uns als starken Partner und Unterstützer verlassen können.“

Ganz neu: Virtual-Reality-Brillen

Dieses Jahr eingeführt und damit ganz neu ist die Nutzung von Virtual-Reality-Brillen beim Küchenkauf, die Küche&Co allen Franchisenehmern anbietet, wie das Unternehmen betont. „Diese können in die bestehenden Studios integriert werden. In neuen Studios wird hierfür direkt eine extra Freifläche eingeplant. Kunden können so ihre Küche noch lange vor dem eigentlichen Einbau begehen und austesten, ob alle Dimensionen den individuellen Ansprüchen entsprechen. Mithilfe von Controllern kann beispielsweise die Höhe der Arbeitsplatte oder der Oberschränke getestet und der Laufweg zwischen Herd und Spüle konkret erlebt werden. Die Möglichkeit der digitalen Küchenberatung bringt zudem eine räumliche Innovation mit sich: Auch kleinere Gewerbeflächen können nun als Küche&Co Studio genutzt werden, da die Anzahl an Ausstellungsküchen reduziert werden kann.“

360°-Modell

Küche&Co setzt auch weiterhin neben der Digitalisierung auf ihr bewährtes 360°-Modell der Rundum-Betreuung, das die Franchisenehmer unter anderem mit Finanzplänen, Schulungskonzepten und Werbemaßnahmen ausstattet. „Wir möchten, dass unsere bestehenden Franchisenehmer und die, die es werden wollen, sich bei uns gut aufgehoben und betreut fühlen. ‚Selbstständig, aber nicht allein‘ bleibt weiterhin die Devise“, ergänzt Stangl. Laut dem der Rundum-Service von Küche&Co jedem Franchisenehmer zur Verfügung steht und von diesen selbstständig und in dem Ausmaße genutzt werden kann – „wie es in das jeweilige Studio- und Marketingkonzept passt.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.