Sonntag, 19. Januar 2020
„Dramatische Veränderung im Kaufverhalten“

Bose schließt seine Läden in Europa

Dominik Schebach | 16.01.2020 | | 2  
Bose will in den kommenden Monaten seine Shops in Europa, Nordamerika, Japan und Australien schließen. Bose will in den kommenden Monaten seine Shops in Europa, Nordamerika, Japan und Australien schließen. Audio-Spezialist Bose schließt seine Läden in Europa, Nordamerika, Japan und Australien. Wie US-Medien berichten, sollen von der Entscheidung in den kommenden Monaten 119 Stores betroffen sein. Im Gegenzug will Bose verstärkt in seine Online-Präsenz investieren.

Der Schritt wird mit der „dramatischen Veränderung im Kaufverhalten“ in den betroffenen Märkten begründet. „Ursprünglich ermöglichten es unsere Stores den Endkunden, unsere Produkte zu erleben und zu testen, mit uns in Kontakt zu treten und über CD- und DVD-basierte Home Entertainment-Systeme zu sprechen. Das war damals eine radikale Idee“, erklärte Colette Burke, Vice President of Global Sales, Bose Corporation. „Aber wir haben uns damals darauf fokussiert, was unsere Kunden benötigen – und das tun wir jetzt ebenfalls.“

Bose hat vor 27 Jahren in den USA mit dem Aufbau einer eigenen Shopkette begonnen. In Europa ist das Unternehmen damit oft in direkte Konkurrenz zu seinen Partnern im Fachhandel getreten. Von der jetzigen Schließung sollen mehrere hundert Mitarbeiter betroffen sein. Ganz werden die Bose-Shops allerdings nicht verschwinden: In Zukunft soll es demnach noch rund 130 Shops in China und den Vereinigten Arabischen Emiraten geben. Zusätzliche Standorte sind daneben in Indien, SüdostAsien sowie Südkorea geplant.

 

Kommentare (2)

  1. Zuerst wurden die Händler rausgeworfen, nun fliegt man selbst hinaus. Zu glauben, dass so ein beratungs- und erlebnisreiches Produkt nur über das Internet vertrieben werden kann ist der Aprilscherz des Jahres.

    2
  2. Ich bezweifle stark, dass das der richtige Weg ist. Sogar Amazon drängt ins stationäre Geschäft weil sie draufgekommen sind, dass die Leute was erleben wollen – „in echt“ und nicht am Bildschirm …

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.