Donnerstag, 2. April 2020
Via Smartphone & Co bedienbar

Televes: Neues Messgerät H30Evolution

Multimedia | Wolfgang Schalko | 11.02.2020 | |  
Das neue Messgerät H30Evolution von Televes ist für alle digitalen TV-Standards ausgelegt und lässt sich an die spezifischen Anforderungen des Nutzers anpassen. Das neue Messgerät H30Evolution von Televes ist für alle digitalen TV-Standards ausgelegt und lässt sich an die spezifischen Anforderungen des Nutzers anpassen. (© Televes) Das neue Messgerät H30Evolution von Televes, das für alle digitalen TV-Standards ausgelegt ist, bietet ein Multiscreen-System mit Touch-Bedienung. Über eine App lässt sich der Bildschirm via WLAN- oder Bluetooth-Verbindung auf mobilen Geräten wie Smartphones, Tablets und Notebooks anzeigen und das Messgerät aus der Ferne bedienen. Somit können die Installateure – abhängig von der Reichweite der jeweiligen Verbindung – an jedem Ort der Verteilanlage ihr eigenes Gerät verwenden und etwa einen größeren Bildschirm nutzen.

Ein im Lieferumfang enthaltenes Tragearmband für Smartphones sorgt dafür, dass Intallateure bei schwierigen Bedingungen beide Hände frei haben. Da je nach Region ein wichtiger Satellit und ein dazugehöriger Transponder voreingestellt sind, lässt sich die SAT-Antenne leichter ausrichten. Außerdem werden LNBs mit Wideband-Technologie unterstützt, bei der je Polarisation nur noch die Frequenzbereiche Low-Band (290-1290 MHz) und High-Band (1290-2340 MHz) zum Einsatz kommen. Durch optionale Erweiterungen können auch IPTV-Streams gemessen, WLAN-Netzwerke im 2,4- und 5-GHz-Band erkannt und HEVC-codierte DVB-T2HD-Inhalte über ein externes Display bildlich dargestellt werden. Zu den weiteren Merkmalen gehören u. a. eine intuitive Benutzeroberfläche, ein automatischer Systemscan, Interpretation der Messwerte nach dem Ampelprinzip sowie eine Auto-Update-Funktion für die Verbindung zu einer Cloud.

Der Frequenzbereich des Messgeräts reicht von 50-2200 MHz und der Eingangspegel von 25-125 dBµV. Die Resolution und die Impedanz betragen 50 kHz bzw. 75 Ohm. Zu den Messungen, die entweder automatisch oder durch Eingabe des Kanals durchgeführt werden können, gehören Pegel, Modulationsfehlerrate (MER), Pre- und Post-Bitfehlerverhältnis (BER), Träger-Rausch-Verhältnis (C/N) und Konstellation. Unicast- und Multicast-IPTV-Streams lassen sich optional sowohl per Videoanzeige als auch durch Anzeige der Gesamtbitrate und der Bitrate für jeden verfügbaren Dienst demodulieren und analysieren. Außerdem sind für jeden Dienst relevante Informationen wie SID (Security Identifier), VPID (Video Payload Identifier), Videoprofil sowie Bitrate für Audio und Video verfügbar. Darüber hinaus werden für IPTV-Signale UDP- (User Datagram Protocol) und RTP-Protokollmessungen (Realtime Transport Protocol) durchgeführt, beispielsweise UDP-Format, Media Loss Rate und Lost IP-Frames.

Das neue Messgerät von Televes hat ein widerstandsfähiges Kunststoffgehäuse, das 175 x 100 x 52 mm misst, und wiegt 510 g. Über drei Tasten und eine Wippe (rauf, runter, links, rechts) mit OK-Knopf lässt es sich leicht bedienen. Ein Langzeitakku mit Energiesparmodus und ein 12-V-Netzteil gehören ebenso zum Lieferumfang wie ein 12-V-Kfz-Adapter, mehrere Adapter für unterschiedliche Stecker und Kupplungen sowie ein F-Abschlusswiderstand mit DC-Block. Optional ist eine Wetterschutztasche erhältlich.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.