Freitag, 27. November 2020
Sicherheit als entscheidender Aspekt

A1: Alles wird „smart”

Telekom | Wolfgang Schalko | 23.06.2020 | |  
A1 geht davon aus, dass immer mehr Bereiche im täglichen Leben „smart” werden. Dazu gehört auch der Wohnbereich. Parallel vollziehe sich hier der Übergang zum Massenmarkt, vorangetrieben durch eine immer einfachere Bedienung sowie die stärkere Verbreitung von Sprachassistenten. Wenig überraschend sieht A1 in Übertragungstechnologien wie 5G sowie der stärkeren Vernetzung der diversen Endgeräte einen weiteren wichtigen Treiber

Ansonsten will man bei A1 das Thema Smart Home nicht über einen Kamm scheren, denn jeder Haushalt bzw jede Person hat ihre individuellen Anforderungen an Smart Home. Auch müsse beachtet werden, dass sich ein Haushalt laufend weiterentwickelt. Kinder kommen, Kinder verlassen den Haushalt, Wohnsituation wird verändert, etc. Somit ist es notwendig, eine Vielzahl an Anwendungen anzubieten und den Kunden auch Unterstützung zu geben, wie diese optimal in der jeweilige Situation im Haushalt angewendet werden können.

Grundsätzlich ist die stärkste Nachfrage nach Sicherheits- und Komfort Anwendungen. Im Sicherheitsbereich geht es sehr um Peace-of-Mind – die Möglichkeit aktiv nachzuschauen, ob Zuhause alles in Ordnung ist während man unterwegs ist, oder auch proaktiv vom Zuhause informiert zu werden, wenn etwas nicht stimmt (Wasserschaden, Feuer, Bewegung wird erkannt, wo keine sein darf, etc.). Im Bereich Komfort geht es stark um Automatisierungen, die tägliche Handgriffe reduzieren. Egal ob es hier das automatische ausschalten des Lichts ist, wenn man das Zuhause verlässt oder schlafen geht, oder die optimale Anpassung der Temperatur. Als weiteres Thema wird aufgrund des Anstiegs von e-Commerce sicherlich das Thema Lieferungen/Entgegennehmen von Lieferung, etc. ein wichtiges werden. Ergänzend wird das Thema Energieeffizienz auch immer stärker und Smart Home Lösungen werden auch einen wesentlichen Beitrag dazu leisten können, wie das eigenen Zuhause möglichst ressourcenschonend betrieben werden kann.

Um gewisse Produkte oder Anwendungen jetzt schon als Sackgasse titulieren zu können, ist es noch zu früh. Die Zukunft wird zeigen ob Produkte/Anwendungen vom Kunden langfristig nicht angenommen werden, da sich der Markt aktuell aber so rasant entwickelt und viele, auch globale, Unternehmen versuchen hier zu partizipieren wird es in der aktuellen Sturm und Drang Phase zu unterschiedlichsten Versuchen kommen.

A1 will vor diesem Hintergrund auf seiner Plattform unterschiedliche Gadgets, egal ob Glühbirne, Türschloss, Jalousie, oder Kamera, integrieren und verknüpfen und so dem Kunden einen Mehrwert bieten, den er durch die verschiedenen Kombination der einzelnen Gadgets erhält. Basis dazu bietet immer die eigene Smart Home-Basis, die mit einem Tarifmodell angeboten wird. Die Bedienung erfolgt über die A1 Smart Home App. Zusätzlich legt der Betreiber großen Wert auf Daten- und Verbindungssicherheit. Denn Smart Home Produkte sind in einem sehr persönlichen Umfeld angesiedelt und deswegen will das Unternehmen keine Kompromisse eingehen.

Gleichzeitig rückt A1 aber auch die Dienstleistung zum Smart Home in den Mittelpunkt, wie ein Sprecher gegenüber elektro.at erklärte: „Wir sehen, dass viele Kunden das persönliche Gespräch zu dem Thema suchen und hier wollen wir durch Beratungsleistung an unseren Touchpoints eine echten Mehrwert schaffen. Zusätzlich ist die Servicierung nach Kauf ein weiterer essenzieller Punkt und wir bieten hier dem Kunden vielfältige Möglichkeiten an, wo er sich mit seinen Fragen an uns wenden kann – auch persönliche und wenn notwendig mit einem Besuch eines Experten direkt im eigenen Zuhause.“

Da spiele der Fachhandel natürlich eine wichtige Rolle, vor allem in der Verbreitung von einzelnen smarten Gadgets. Als Plattformanbieter sei es für A1 nur hilfreich, wenn viele Haushalte mit smarten Produkten ausgestattet sind. Vor allem in einer so jungen Produktkategorie sehe man es nur als Vorteil, wenn sich viele Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen beteiligen, um das Gesamtwachstum zu beschleunigen und die unterschiedlichsten Möglichkeiten den Menschen näher bringen. Dabei hätte A1 mit seinem breiten Vertriebsnetz über die eigenen A1 Shops, Postfilialen und ausgewählte Vertriebspartner im Handel hier optimale Voraussetzungen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.