Mittwoch, 29. September 2021
Deutscher Home Electronics Markt

gfu: Wachstum im ersten Halbjahr 2020

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 25.08.2020 | |  
In Deutschland lag der Markt für Home Electronics-Produkte im ersten Halbjahr 2020 verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum mit 5,3% im Plus. (Bild: Konstantin Gastmann/ pixelio.de) In Deutschland lag der Markt für Home Electronics-Produkte im ersten Halbjahr 2020 verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum mit 5,3% im Plus. (Bild: Konstantin Gastmann/ pixelio.de) Der deutsche Markt für Home Electronics-Produkte liegt im ersten Halbjahr 2020 verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum mit 5,3% im Plus. Getrieben sei die positive Entwicklung von in Corona-Zeiten stark nachgefragten Geräten, wie Fernsehern, AV-Zubehör, Videogames-Konsolen, IT-Produkten und Elektro-Kleingeräten, wie die deutsche gfu Consumer & Home Electronics GmbH sagt.

„Der Markt für Home Electronics-Produkte in Deutschland liegt im ersten Halbjahr 2020 verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum mit 5,3% im Plus“, berichtet die gfu. Demnach wurde in den Monaten Jänner bis Juni 2020 ein Gesamt-Umsatzvolumen von knapp 20,3 Milliarden Euro erreicht. „Diese positiven Zahlen haben ihren Ursprung in der starken Nachfrage nach in Corona-Zeiten besonders beliebten Produkten für entertainment@home, work@home und eat@home. So zeigen sich zweistellige Umsatzzugewinne bei AV-Zubehör, Videogames-Konsolen, IT-Produkten und Elektro-Kleingeräten. Auch Fernsehgeräte und Elektro-Großgeräte konnten Umsatzzuwächse verzeichnen.“

Entwicklung bei Consumer Electronics

Mit einem Umsatz von rund 13 Milliarden Euro weist der Bereich Consumer Electronics im ersten Halbjahr 2020 ein Plus von 5,2% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf. Dabei entwickelte sich vor allem das Segment der privat genutzten IT-Produkte mit einem Umsatzzuwachs von 19,8% auf knapp 3,7 Milliarden Euro äußert positiv. Die beiden anderen CE-Segmente, die privat genutzte Telekommunikation (+3,2%, knapp 5,6 Mrd. Euro) und die Unterhaltungselektronik (-3,5%, knapp 3,8 Mrd. Euro), weisen dabei eine sehr unterschiedliche Entwicklung auf.

Im Bereich der Unterhaltungselektronik wurde im ersten Halbjahr 2020 mit Fernsehgeräten ein Umsatz von knapp 1,8 Milliarden Euro (+3,6%) erzielt. Die verkaufte Stückzahl stieg um +4,9% auf rund 3,1 Millionen TV-Geräte. Die gfu sagt dazu: „Ursache der erhöhten Nachfrage waren die Auswirkungen des Lockdowns im Zuge der Corona-Pandemie – da parallel der Durchschnittspreis aller verkauften TV-Geräte nur geringfügig um -1,2% auf 557 Euro sank, konnte erstmals seit längerem wieder ein Umsatzwachstum im deutschen TV-Markt verzeichnet werden. Das Home Audio Segment verzeichnete ein Umsatzminus von 7,5% auf 433 Millionen Euro. Mit einem Umsatz von 645 Millionen Euro (+16,3%) setzte dagegen die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör ihren Wachstumskurs auch im ersten Halbjahr 2020 deutlich fort. Ebenfalls einen hohen Zugewinn erzielten die Videogames-Konsolen mit einem Umsatzwachstum von +23,9% auf 178 Millionen Euro – auch hier zeigte sich eine Folge des Lockdowns, denn diese Produktkategorie ist gerade bei jungen Erwachsenen und Schülern für Aktivitäten zu Hause sehr beliebt.“

Bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation zeigten sich die Core Wearables, also beispielsweise Fitnesstracker und Smart Watches, weiterhin als Wachstumssparte, wie die gfu anführt. „Mit einer verkauften Stückzahl von knapp 2,6 Millionen Geräten (+10,6%) und einem leicht gesunkenen Durchschnittspreis (-3,5%) von 165 Euro wurde ein Umsatzwachstum von +6,8% auf 427 Millionen Euro erreicht. Dank eines auf 510 Euro (+4,8%) erneut gestiegenen Durchschnittspreises verzeichnete die Sparte der Smartphones ein Umsatzplus von +3,1% auf knapp fünf Milliarden Euro, die verkaufte Stückzahl sank allerdings auf rund 9,7 Millionen Geräte (-1,6%).“

Die Produktsparten Desktop PCs (+12,4%), Notebooks (+29,8%) und Monitore (+45,7%) erreichten deutliche Stückzahlzuwächse, eine Folge der gesteigerten Home Office- und Home Schooling-Aktivitäten. Dies führte auch zu starken Umsatzzuwächsen: bei Desktop PCs um +13,6% auf 414 Millionen Euro, bei Notebooks um +28,1% auf knapp 1,6 Milliarden Euro und bei Monitoren um +46,8% auf 393 Millionen Euro. Auch der Umsatz mit Tablet PCs stieg um +16,8% auf 692 Millionen Euro, was allerdings vor allem am deutlich gestiegenen Durchschnittspreis (380 Euro; +15%) und weniger an der verkauften Stückzahl (rund 1,8 Mio.; +1,6%) lag.

Elektro-Hausgeräte

Auch die Elektro-Hausgeräte zeigten in Deutschland eine weiterhin positive Entwicklung, in der Corona-Zeit vor allem getrieben von der erhöhten Nachfrage nach Geräten zur Vorratshaltung und zum Kochen daheim: So verzeichneten die Elektro-Großgeräte ein Umsatzplus von +2,7% auf über 4,4 Milliarden Euro, die Elektro-Kleingeräte generierten einen deutlichen Zuwachs um +10,4% und knapp 2,9 Milliarden Euro Umsatz.

Kai Hillebrandt, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH, sagt: „Der Markt für Home Electronics konnte während der Corona-Pandemie von einer erhöhten Nachfrage profitieren. Entsprechend entwickelte sich der Umsatz im ersten Halbjahr mit einem Zuwachs um mehr als fünf Prozent entgegen früherer Prognosen positiv. Grund dafür ist eine stärkere Fokussierung der Kunden auf ihr Zuhause. Unsere innovative Branche kann eine Vielzahl der in der Krise verstärkt nachgefragten technischen Produkte für stay@home bieten: Von Geräten für Home Office und Home Schooling, über Produkte für alle Bereiche im Zuhause – zur Unterhaltung, Speisenzubereitung, Lebensmittellagerung, Reinigung und Haushaltspflege – sowie für Gesundheit und Wohlbefinden.“

Prognose Gesamtjahr

Die nach wie vor von der Corona-Pandemie bestimmte Situation lässt keine exakte und belastbare Prognose für das Gesamtjahr 2020 zu, sagt gfu. „Da aber für viele Home Electronics-Produkte aktuell eine große Nachfrage besteht, sind die Marktforscher für den Gesamtmarkt in den Segmenten der Consumer Electronics sowie der Elektro-Hausgeräte vorsichtig optimistisch hinsichtlich einer weiterhin positiven Entwicklung.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 + 1 =

An einen Freund senden