Mittwoch, 23. September 2020
Selbstoptimierendes Netz & WLAN Serviceline

Magenta ab sofort mit eigener Mesh WLAN-Lösung

Telekom | Dominik Schebach | 25.08.2020 | |  
Magenta bietet ab sofort seinen Internetkunden eine Mesh Lösung für die Verbesserung der WLAN-VErsorgung an. Damit lassen sich Einschränkungen wegen externer Störungen wie zu große Distanz, Betondecken oder auch nur wasserführende Rohrleitungen ausgleichen. Magenta bietet ab sofort seinen Internetkunden eine Mesh Lösung für die Verbesserung der WLAN-VErsorgung an. Damit lassen sich Einschränkungen wegen externer Störungen wie zu große Distanz, Betondecken oder auch nur wasserführende Rohrleitungen ausgleichen. Magenta bietet ab sofort eine eigene Mesh WLAN-Lösung für seine Internetkunden zur Verbesserung der WLAN-Abdeckung, Internetgeschwindigkeit und Nutzererlebnis. Die Mesh Beacons sorgen im Büro oder daheim für ein intelligentes, selbstoptimierendes und lückenloses WLAN Netz. Ergänzt wird das Angebot um eine neueingeführte kostenlose WLAN Serviceline.

Mit der neuen Mesh Lösung adressiert Magenta technische Engpässe in der WLAN-Versorgung durch externe Einflüsse.  Solche können vor allem in Wohnungen und Büros über 60 Quadratmeter die volle Internetleistung einschränken. Von Magenta durchgeführte Tests zeigten eine massive Verbesserung der WLAN Reichweite und Internetgeschwindigkeit durch die Mesh Lösung. Je weiter der Raum von dem WLAN Router entfernt war, desto größer die gemessene Verbesserung mit Mesh WLAN. Darüber hinaus optimieren sich die Geräte durch eine cloudbasierte Intelligenz selbst und reagieren so auf wechselnde Gegebenheiten im WLAN.

„Immer wieder beziehen sich technische Serviceanfragen auf Anliegen rund um das Thema WLAN.  Probleme damit können unterschiedliche Gründe haben. Beispielsweise können andere WLAN Geräte in der Umgebung das Signal stören, entfernte Nebenräume werden unzureichend abgedeckt, dicke Wände und Möbel dämpfen die Signalreichweite. WLAN kann viele Engpässe haben. Diesen Flaschenhals wollen wir mit unserer Mesh WLAN Lösung beseitigen. Unsere Kunden sollen mehr von ihrem Magenta Internet haben. Besonders in Zeiten von Homeoffice und  Homeschooling“, erklärt Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom. „Von der Mesh Lösung erwarten wir vor allem zufriedene Kunden, die Freude mit ihrem Magenta Internet haben.“

Drei Monate gratis

Magenta Mesh WLAN steht ab sofort neuen und bestehenden Magenta Privat- und Geschäftskunden zur Verfügung und kann in Kombination mit allen Magenta Access-Technologien eingesetzt werden. Die monatliche Grundgebühr beträgt 5 Euro, für MagentaEINS Kunden nur 3 Euro. Das Mesh Starterpaket umfasst zwei Mesh Beacons, eine App zur Steuerung und eine Serviceline mit Fernwartung. Mit einem zweiwöchigen Rückgaberecht können sich Kunden von der verbesserten WLAN Leistung selbst überzeugen.

Wird Mesh WLAN bis 11. November 2020 neu angemeldet, sind die ersten drei Monate kostenlos und zwei Mesh Beacons um 0 Euro statt 29 Euro inkludiert. Wird im gleichen Aktionszeitraum auch ein Magenta Internettarif anmeldet, sind bei diesem die ersten drei Monate ebenso kostenlos. Die Mindestvertragsdauer beläuft sich auf 24 Monate. Zusätzliche Mesh Beacons können bei Bedarf um 79 Euro pro Stück erworben werden. Dies wäre allerdings erst bei sehr großen Wohnungen, Büros und Häusern notwendig. Für den Mesh Beacon WLAN Tarif fallen weder Aktivierungskosten noch Servicepauschale an.

Einfache Installation

Eine App führt durch die einfache Installation von Magenta Mesh WLAN. Die intelligente, selbstoptimierende Lösung gibt Bescheid, ob die Mesh Beacons zu nah oder zu weit voneinander entfernt sind und ob das WLAN Netzwerk optimal eingerichtet wurde. In Form einer neuen WLAN Serviceline steht den Kunden ein exklusives telefonisches Optimierungsservice zur Verfügung: Expertinnen und Experten sind von Montag bis Sonntag, von 8 bis 22 Uhr, erreichbar und beraten kostenlos. Auf Kundenwunsch können sich die Experten zudem virtuell mit den Mesh Beacons und dem WLAN Router verbinden, um Konfigurationen per Fernwartung vorzunehmen.

Hilft gegen externe Störungen

In vielen Fällen liegen Internetstörungen im WLAN-Heimnetzwerk nicht an der Internetleitung, dem WLAN Router, dem Smartphone, Tablet oder dem Computer. Oft liegt es an der Beschaffenheit von Wänden, Decken und sogar Wasser. Die Resonanzfrequenz von Wasser ist nämlich die häufig genutzte WLAN Frequenz 2,4 GHz. So können feuchte Wände, Bauteile mit Restfeuchte oder Heizkörper die WLAN Verbindung einschränken. Zu den weiteren WLAN Störern zählen Stahlbeton und Stahlbetondecken, massive Mauern und Wände, Stahlträger in Decken und Wänden, Rigips und Gipskarton, Wasserrohre, eine Fußbodenheizungen bei mehrstöckigen WLAN-Anforderungen, Möbel, Fenster, Glasflächen und Glastüren, Metall und Metalljalousien, andere WLAN Netze in der Umgebung, Babyphone-Lösungen, Bluetooth Geräte (funken ebenfalls im Bereich von 2,4 GHz) und Pflanzen aufgrund des hohen Wassergehalts.

Mit Mesh WLAN wird die WLAN Reichweite gerade bei Vorliegen solcher Störfaktoren verbessert. Die Magenta Mesh Lösung prüft obendrein automatisch umliegende WLAN Netze und optimiert sich laufend selbst, damit sich die Netzwerke nicht gegenseitig stören. Das hilft besonders in Mehrparteienhäusern mit vielen Nachbarn. WLAN Enthusiasten werden der Mesh Lösung auch einiges abgewinnen können. So wird zum Beispiel die eher kurze Reichweite der schnelleren WLAN Frequenz 5 GHz mit den Mesh Beacons deutlich erweitert.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.