Freitag, 23. Oktober 2020
Wenig Bereitschaft für höhere Tarife – Skepsis wegen befürchteter gesundheitlicher Folgen

5G Mobilfunk spaltet Meinung der Österreicher

Telekom | Dominik Schebach | 02.10.2020 | |  
Deloitte Experte Nicola Süssl sieht die Österreicher mit ihren Vorbehalten gegenüber 5G im Spitzenfeld: „Es braucht dringend mehr Aufklärungsarbeit, um den Österreichern die nach wissenschaftlichen Maßstäben unbegründete Angst zu nehmen. Deloitte Experte Nicola Süssl sieht die Österreicher mit ihren Vorbehalten gegenüber 5G im Spitzenfeld: „Es braucht dringend mehr Aufklärungsarbeit, um den Österreichern die nach wissenschaftlichen Maßstäben unbegründete Angst zu nehmen." Die österreichischen Netzbetreiber setzen auf 5G, aber wie ist die Meinung der österreichischen Bevölkerung? Dieser Frage ist die jüngste internationale Studie von Unternehmensberater Deloitte nachgegangen: Demnach befürwortet rund die Hälfte der Befragten die neue Technologie, mehr als ein Drittel befürchtet aber negative Auswirkungen auf die Gesundheit.

Für die globale Studie „Consumer Trends 2020“ hat Deloitte die Nutzungsgewohnheiten sowie Einstellungen von Konsumenten gegenüber den jüngsten Entwicklungen im Mobilfunk. Dazu wurden weltweit 36.000 Personen in 23 Ländern befragt – 1.000 davon in Österreich. Laut Ergebnis glauben 52 % der Befragten, mit 5G eine bessere mobile Konnektivität zu haben. Andererseits befürchten 36 % Gesundheitsrisiken durch das neue Netz.

„Der Prozentsatz der 5G-Gegner ist hierzulande erstaunlich hoch: Über ein Drittel der Befragten sorgt sich, dass mit dem neuen Netz gesundheitliche Probleme in der Bevölkerung auftreten werden. Es braucht dringend mehr Aufklärungsarbeit, um den Österreichern die nach wissenschaftlichen Maßstäben unbegründete Angst zu nehmen“, betont Nikola Süssl, Partner bei Deloitte Österreich.

Im internationalen Vergleich sind die Österreicher damit im Spitzenfeld, während in anderen europäischen Ländern wie Deutschland (20%) oder Großbritannien (14%) Mobilfunk kaum als gesundheitliches Problem gesehen wird. Aber die Österreicher beschäftigen nicht nur die Gesundheitsrisiken , sondern auch die Kosten von 5G. Denn der Großteil der Befragten will für die Technologie nicht tiefer in die Tasche greifen. „Die Hälfte der Befragten hat es nicht eilig, zum neuen Mobilfunknetz zu wechseln. Lediglich 5 % verwenden 5G bereits“, so der Deloitte Experte. „Es ist daher keine Überraschung, dass 53 % der Österreicher nicht bereit sind, für höhere Bandbreiten und niedrigere Reaktionszeiten mehr zu bezahlen.“

Aber auch beim Datenschutz überwiegt bei den Österreichern die Skepsis bei 5G, wenn auch dieses Theme nicht unmittelbar mit der Technologie zusammenhängt. So lehnen rund 52 % Location-Tracking auf dem eigenen Smartphone gänzlich ab, 58 % sind gegen das Einsehen persönlicher Gesundheitsdaten durch den Staat – auch wenn dies zur Bekämpfung der COVID-19-Krise helfen würde.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.