Freitag, 23. Oktober 2020
Deal nun offiziell

Sound United übernimmt Bowers & Wilkins

Multimedia | Wolfgang Schalko | 14.10.2020 | | 1  
Mit Bowers & Wilkins holt sich Sound United eine renommierte Marke und ausgewiesenen Lautsprecher-Spezialist im Premium- sowie High-end-Segment an Bord. Mit Bowers & Wilkins holt sich Sound United eine renommierte Marke und ausgewiesenen Lautsprecher-Spezialist im Premium- sowie High-end-Segment an Bord. (© Bowers & Wilkins) Sound United LLC, die Muttergesellschaft von Marken wie Denon, Marantz, Heos oder Polk Audio, hat den Abschluss der im Frühjahr angekündigten Übernahme des renommierten Audiosystem-Herstellers Bowers & Wilkins bekannt gegeben.

„Mit der Übernahme von Bowers & Wilkins kombinieren wir das branchenführende Audiodesign sowie die Ingenieurs- und Handwerkskunst von Bowers & Wilkins mit der technischen Raffinesse, den hohen Maßstäben und dem breiten Nutzerkreis von Sound United. So stellen wir sicher, dass Bowers & Wilkins weiterhin erfolgreich wachsen kann. Sound United blickt auf eine starke Erfolgsgeschichte in Bezug auf den Schutz der Identitäten und Kernkompetenzen jeder seiner Marken zurück. Mit Bowers & Wilkins verfolgen wir den gleichen Ansatz. Wir sind überzeugt, dass das gesamte Sound United Portfolio von der Aufnahme von Bowers & Wilkins profitieren wird, was sich in innovativen Produkten und Technologien für unsere Kunden, Vertriebspartner, Händler sowie Audio-Enthusiasten auf der ganzen Welt zeigen wird“, sagte Kevin Duffy, CEO von Sound United.

Geoff Edwards, CEO von Bowers & Wilkins, soll künftig als Präsident der Firma bei Sound United die Kontinuität der Marke wahren. Die Übernahme umfasst alle weltweiten Vertriebs- und Lizenzvereinbarungen mit Dritten, unter denen derzeit Audioprodukte von Bowers & Wilkins verkauft werden.

Als Teil der Übernahme strebt Sound United an, die Position von Bowers & Wilkins auf dem Markt für Premium-Heim-Audiosysteme zu stärken, außerdem sollen Investitionen in zusätzliche Marken in Zukunft noch innovativere Ansätze hinsichtlich verschiedener Produktkategorien oder auch Technologiepartnerschaften ermöglichen.

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.