Donnerstag, 21. Januar 2021
Neues Schema

Gigaset launcht Smartphones GS3 und GS4

Telekom | Dominik Schebach | 21.10.2020 | Bilder | | 2  
Mit geradlinigem Design und Highend-Features will das Gigaset GS4 punkten. Mit geradlinigem Design und Highend-Features will das Gigaset GS4 punkten. Smartphones sind für Gigaset ein Wachstumsmarkt. Nun hat der deutsche Hersteller zwei neue Modelle, das GS3 und das GS4, vorgestellt und damit auch gleichzeitig ein neues Bezeichnungsschema eingeführt. Das kleinere der beiden Geschwister, das GS3, punktet mit Features wie Wireless Charging und wechselbarem Akku, das größere GS4 zusätzlich mit NFC und Triple-Kamerasystem. Beide Modelle zielen auf das Preis-Leistungs-Segment unter 230 Euro.

Die neuen Modelle GS3 und GS4 sind die direkten Nachfolger von GS190 und GS195 – und in jeglicher Hinsicht eine Weiterentwicklung mit Features, die in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich sind. „Wir konzentrieren uns auf Funktionen mit echtem Mehrwert für den Nutzer. Kabelloses Laden, NFC für kontaktloses Zahlen und ein wechselbarer Akku gehören definitiv dazu, das wissen wir“, erklärt Andreas Merker, VP Smartphones bei Gigaset. „Auf Kundenwunsch bringen wir auch die Benachrichtigungs-LED auf der Vorderseite wieder zurück, ohne dass das zu Lasten der Displaygröße ginge.“ Das GS4 ist außerdem das mittlerweile fünfte Smartphone „Made in Germany“, das Gigaset in seinem Werk im nordrhein-westfälischen Bocholt designt und produziert.

Gigaset GS4 – Style & Multifunktionalität

Geradliniges Design in Deep Black oder Pure White ist das Markenzeichen des GS4. Über dem 6,3“ Full HD+ Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel sitzen die Sensoren, in der V-Notch die 13 MP Selfie-Cam. Die Rückseite aus gehärtetem Glas wird bestimmt vom Triple-Kamerasystem mit den Objektiven der Hauptkamera (16 MP), eines Weitwinkels (5 MP), eines Makros (2 MP) und dem LED-Blitz. Die Objektive kommen ohne Rahmen aus und fügen sich in die Oberfläche ein – dank dieses Designs liegt das Smartphone flach auf glatten Oberflächen und wackelt nicht.

Der ausdauernde 4.300 mAh Akku lässt sich mit wenigen Handgriffen vom Nutzer selbst austauschen – ein wichtiger Nachhaltigkeitsaspekt für Gigaset: Verliert der Akku mit den Jahren an Leistung, lässt er sich kostengünstig wechseln, ohne dass gleich das Smartphone eingesendet werden muss. Zusätzlich unterstützt der Akku kabelloses Schnelladen mit kompatiblen Netzteilen bis zu 15 Watt. NFC erlaubt das kontaktlose Bezahlen zum Beispiel mit Google Pay und Bluetooth 5.0 sorgt für stabile Verbindungen zum True Wireless Headset oder zur Bluetooth-Box. Im Gehäuse arbeitet der Octa-Core Prozessor Helio P70 von MediaTek mit bis zu 2,1 GHz und stellt sicher, dass alle Apps flüssig performen.

Durch die Fertigung im eigenen Werk waren die bisherigen Smartphones bereits mit einer Gravur individualisierbar – ganz gleich ob der eigene Name, eine Widmung oder ein Leitspruch. Beim GS4 wird es künftig erstmals möglich sein, die komplette Rückseite des Geräts vollflächig mit einem individuellen Foto zu versehen – so wird es zum ganz persönlichen Accessoire.

Gigaset GS3 – Bunt im Alltag

Etwas verspielter ist das GS3. Von Geburt an hat es die Farbe Graphite Grey. Doch die austauschbare Rückschale sorgt dafür, dass das GS3 in jeder Situation eine gute Figur macht. Eine Wechselschale kann für 3,99 Euro bestellt werden – im Gigaset Online Shop besteht die Wahl zwischen den Farbvarianten Racing Red, Classy Rosegold, Arctic Blue und Oceanic Petrol.

Auch das GS3 ist ein Dauerläufer – sein 4.000 mAh Power-Akku beherrscht kabelloses Laden mit bis zu 10 Watt und ist wie beim großen Bruder austauschbar. Es ist minimal kleiner, aber mit 172 Gramm fast 20 Prozent leichter. Das 6,1“ HD+ U-Notch Display löst mit 1560 x 720 Pixeln auf. Selfies macht das GS3 mit 8 MP, die rahmenlose Hauptkamera auf der komplett flachen Rückseite des Geräts hat 13 MP. Falls mal ein bisschen mehr auf das Bild passen muss, kommt das Weitwinkel mit 8 MP zum Einsatz. Der effiziente Prozessor Helio A25 von MediaTek mit seinen acht Kernen liefert ausreichend Rechenleistung für den Alltag.

Beide Modelle sind mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Gerätespeicher ausgestattet und laufen unter Android 10. Sie nehmen zwei SIM-Karten zum Beispiel für die private und berufliche Nutzung oder eine Prepaid-Karte im Ausland auf – und gleichzeitig eine Speicherkarte, die bis zu 512 GB zusätzlichen Platz für nahezu unendlich viele Fotos und Videos schafft.

Das Gigaset GS3 ist ab Mitte November 2020 in Graphite Grey im stationären und Online-Handel sowie imGigaset Online-Shop für 179 Euro (UVP) erhältlich. Die austauschbaren Rückschalen sind in den Farben Classy Rosegold, Racing Red, Arctic Blue und und Oceanic Petrol verfügbar. Das Gigaset GS4 kommt ab Anfang November 2020 in den Farben Deep Black und Pure White für 229 Euro (UVP) im Gigaset Onlineshop und in den Handel.

Bilder
Die Rückseite des Gigaset GS3 lässt sich mit Covers indivuell gestalen.
Die Rückseite des Gigaset GS3 lässt sich mit Covers indivuell gestalen.

Kommentare (2)

  1. Ich bin mit meinem Gigaset Smartphone sehr zufrieden. Vor allem der Service bei Gigaset ist ein Vorteil. Innerhalb weniger Tage ist ein Defekt repariert zurück. Bei den Asiaten ist das Gerät monatelang unterwegs. Mein nächstes Gerät wird wieder eins aus dem Hause Gigaset sein.

  2. Das GS4 hat ein 4200 mAh wechselbaren Akku, trotz Glasrückseite! Das ist doch mal ein alleinstellungsmerkmal. Top 👍
    Das Design gefällt mir auch sehr gut, dass GS4 hat auf jedenfall wieder erkennbares Design!👍
    Ich bin schon auf die Tests gespannt.
    Gruß

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.