Samstag, 23. Oktober 2021
Sonderthema „Haus & Garten / Smart Home“ – Regionale Stärke

JURA: Cold Brew für den Sommer

Kleingeräte | Dominik Schebach | 26.05.2021 | |  
Diesen Sommer steht bei JURA das neue Spitzenmodell Z10 für heiße und kalte Kaffeespezialitäten im Mittelpunkt. Diesen Sommer steht bei JURA das neue Spitzenmodell Z10 für heiße und kalte Kaffeespezialitäten im Mittelpunkt. Auch JURA will den Trend zu Haus & Garten für sich nutzen. Der Wunsch der Kunden nach hochwertigen Produkten soll dabei im lokalen Fachhandel gedeckt werden. In der Kommunikation konzentriert sich der Spezialist für Kaffeevollautomaten dabei auf die neue JURA Z10.

„Wir haben erkannt, dass sich die Menschen zu Hause ihr Umfeld möglichst schön gestalten wollen. Da suchen sie sich ganz bewusst nach hochwertigen Produkten, die sie langfristig nutzen können, und achten auf die Marke. Das kommt uns als JURA natürlich sehr entgegen. Zusätzlich haben wir gemerkt, gerade diese Kunden wollen im EFH einkaufen. Sie wollen den Händler um die Ecke unterstützen. Zwar informieren sie sich online intensiv, danach gehen aber wirklich zum stationären Händler in der Nähe“, erklärt dazu Annette Göbel, Leitung Verkaufsförderung JURA. „Sie wollen jetzt das hochwertige Produkt im lokalen EFH erwerben, um die Unternehmen vor Ort zu unterstützen.“

JURA konzentriert sich in der Kommunikation passend zum herannahenden Sommer auf sein Spitzen-Modell Z10, welche nicht nur heiße, sondern auch die immer beliebteren kalte Kaffeespezialitäten dank des eigenen Cold Brew-Prozesses bietet. Da will der Hersteller auch die Kunden zu den Händlern bringen, wie Göbel betont: „Die perfekte Beratung ist bei einem hochwertigen Produkt wie der Z10 einfach wichtig, und nur vor Ort kann man sich auch ein richtiges Bild davon machen. Gleichzeitig wird damit der Händler als Lieferant für die Pflegeprodukte und den Kaffee in den Köpfen der Kunden verankert – und dieses Rundum-Service, bestehend aus Beratung, Einstellung des Geräts, Pflege und Kaffee, ist für die Kunden viel wert.“

Auch im Marketing fokussiert sich derzeit bei JURA alles auf die Z10. Richtig eingesetzt ergänzen sich hier nationale Print-Anzeigen, Händlerinserate, Direct-Mailings, Webseite, Social Media, digitale Kampagne sowie TV zu einem harmonischen Ganzen, welches die Werbebotschaft klar und unmissverständlich transportiert, ist Göbel überzeugt. Ergänzend will JURA nach dem Ende der Corona-Maßnahmen mit einem Pop-up-Store im EFH auf Tour gehen.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 4 = 2

An einen Freund senden