Sonntag, 26. Juni 2022
Radio und TV einfach finden

RTR Medien: Neue Landkarte für Antennenempfang in Österreich

Multimedia | Wolfgang Schalko | 11.08.2021 | Bilder | | 3  
Startscreen des neuen, interaktiven Senderkatasters. Startscreen des neuen, interaktiven Senderkatasters. (© RTR) „Finden statt Suchen“ lautet das Motto des völlig neu überarbeiteten, interaktiven Senderkatasters, den der Fachbereich Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR Medien) unter senderkataster.rtr.at gestartet hat. Mit der einfachen Eingabe einer Postleitzahl oder des Ortsnamens finden Nutzer in der interaktiven Landkarte schnell Sendeanlagen mit den darüber verbreiteten Rundfunkangeboten und deren geografische Versorgungsgebiete in ganz Österreich. Auch einzelne Programmnamen können gezielt abgefragt werden.

Es wird über alles informiert, was terrestrisch, also für den Antennenempfang verfügbar ist. Das gilt für TV-Programme über DVB-T und DVB-T2 ebenso wie für alle Radioprogramme zum Empfang über UKW oder das digitale DAB+. Für die Darstellung kann zwischen kartographischer Landkarte oder Luftbild gewechselt werden.

Wie gut ist der Empfang an meinem Standort?

Mit dem Senderkataster der RTR Medien lassen sich nicht nur die Frequenzen und Kanäle verfügbarer oder gesuchter Rundfunkangebote leicht finden, um sie beispielsweise an Empfangsgeräten einzustellen. Ein Klick auf die angezeigten Programmnamen zeigt auch sofort deren Verbreitungsgebiete in roter Einfärbung auf der interaktiven Österreichkarte an. Die zu den Rändern des Empfangsgebietes verblassende Einfärbung informiert darüber, wie stark der Empfang am gewünschten Standort voraussichtlich ist. Die weitgehende Zoom-Funktion der Karte unterstützt den sehr guten Detaileindruck.

„Experten-Modus“ rundet Angebot ab

Interessierte Nutzer können im neuen Senderkataster auch den sogenannten Experten-Modus zuschalten, der verfeinerte Such- und Filtermöglichkeiten anhand der Open-Data-Tabelle der Frequenzbücher bereithält. So können detailreiche Zusatzinformationen zu Programmen, Kanälen, Frequenzen und Versorgungsgebieten abgefragt werden, die auch weiterreichende Informationsbedürfnisse eines Fachpublikums bedienen.

Der neue Senderkataster der RTR Medien steht ab sofort unter senderkataster.rtr.at bereit.

Bilder
Beispiel 1: DVB-T/2-Programme auf der Sendeanlage Patscherkofel/Innsbruck.
Beispiel 1: DVB-T/2-Programme auf der Sendeanlage Patscherkofel/Innsbruck. (© RTR)
Beispiel 2: DAB+ Programme an der Sendeanlage Wien DC Tower.
Beispiel 2: DAB+ Programme an der Sendeanlage Wien DC Tower. (© RTR)
Fürs Fachpublikum: der Experten-Modus mit zahlreichen Detailinformationen und Abfragemöglichkeiten.
Fürs Fachpublikum: der Experten-Modus mit zahlreichen Detailinformationen und Abfragemöglichkeiten. (© RTR)
Diesen Beitrag teilen

Kommentare (3)

  1. Mache ich die Abdeckung für einen Sender in Bregenz auf, hat der auch im Burgenland eine tolle Abdeckung. Das kann aber nicht stimmen, dafür decken die BGLD Sender ganz Österreich ab. Entweder ich durchblicke dieses System nicht, oder es ist so unbrauchbar.

    1
    1. Es kommt scheinbar darauf an, welches Programm man gewählt hat.
      Bei zB. Ö3 werden dann alle Sender Österreichs mit ausgewählt, wo das Programm abgestrahlt wird und dementsprechend die Reichweite angezeigt.
      Steht man aber auf einem Lokalsender (zB. Welle 1 Linz) sind nur die 3 verfügbaren Standorte „erleuchtet“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden