Sonntag, 26. Juni 2022
Für Klimaschutz und Energiewende

UFH: Kühlgeräterecycling mit Solarstrom

Photovoltaik | Dominik Schebach | 02.06.2022 | |  
Robert Töscher, Geschäftsführer; Petra Lehner, UFH-Projektleiterin; Gerhard Ungerböck, Betriebsleiter der UFH RE-cycling GmbH bei der Inbetriebnahme der neuen PV-Anlage in Kematen. Robert Töscher, Geschäftsführer; Petra Lehner, UFH-Projektleiterin; Gerhard Ungerböck, Betriebsleiter der UFH RE-cycling GmbH bei der Inbetriebnahme der neuen PV-Anlage in Kematen. (© UFH) Die UFH RE-cycling GmbH setzt in der Kühlgeräte-Recyclinganlage in Kematen ein starkes Zeichen für den Klimaschutz und erneuerbare Energien. 10% des Strombedarfs werden hier neuerdings durch eine Photovoltaik-Anlage abgedeckt. 400 PV-Paneele wurden auf einer Dachfläche von 1.000 m² verbaut. Damit lassen sich 25.000 Kühlgeräte pro Jahr im UFH-Werk mit Solarenergie fachgerecht entsorgen.

„Wir nutzen die Kraft der Sonne und sind stolz, einen Beitrag zur Klimaneutralität zu leisten“, freut sich Robert Töscher, Geschäftsführer der UFH RE-cycling GmbH über den nächsten wichtigen Schritt in Sachen Klimaschutz. Denn durch die eigene Stromgewinnung mittels Photovoltaik wird von der UFH RE-cycling die konsequente Umsetzung von Umwelt- und Energieeffizienzmaßnahmen weiter vorangetrieben. Bereits jetzt leistet das Recycling-Werk in Kematen einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz: Seit der Inbetriebnahme im Jahr 2009 wurden in der Anlage 3,4 Millionen Kühlgeräte fachgerecht entsorgt. Damit konnten bisher 400.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Die PV-Anlage für die eigene Stromproduktion wurde von der UFH RE-cycling GmbH mit der eww Anlagentechnik GmbH aus Wels umgesetzt. Genutzt werden dafür ausschließlich Dachflächen. „Die Energiewende braucht uns alle, gemeinsam schaffen wir mehr“, erklärt dann auch Projektleiter Klaus Braunsberger von der eww Anlagentechnik. 150.000 KWh Strom pro Jahr soll die PV-Anlage erzeugen. Das entspricht dem Stromverbrauch von über 40 Privathaushalten bzw. einer Fahrstrecke von 1 Million Kilometern mit einem Elektroauto. In der UFH-Recyclinganlage in Kematen lassen sich mit dieser Energiemenge in einem ersten Schritt 10% des Gesamtenergiebedarfs abdecken. Eine Erweiterung der Solarstromproduktion ist langfristig geplant.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden