Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Montag, 11. Dezember 2023
„Box moving zum Kampfpreis hat ausgedient!“

Samsung Hausgeräte in Österreich: Eine klare Vision

Hausgeräte | Stefanie Bruckbauer | 21.06.2023 | | 5  Branche
Samsung Hausgeräte ging in diesem Frühjahr mit vielen Themen an den Start. Ein besonderer Fokus wird auf die Kategorie Akku-Staubsauger (mit den Modell-Serien „Jet“ und „Bespoke Jet“) gelegt. Samsung Hausgeräte ging in diesem Frühjahr mit vielen Themen an den Start. Ein besonderer Fokus wird auf die Kategorie Akku-Staubsauger (mit den Modell-Serien „Jet“ und „Bespoke Jet“) gelegt. Samsung Hausgeräte dreht den Wasserhahn auf. Soll heißen: Mit der Neuaufstellung des Teams in Österreich und einer neuen Sortiments- sowie Vertriebspolitik gibt es nun eine neue, klare Vision und die lautet, den Umsatz in den nächsten drei Jahren zu verdoppeln und die Marktführerschaft auszubauen. Erreicht werden soll dieses Ziel nicht nur durch die Kraft der Marke und die Performance der Produkte, sondern vor allem mit Hilfe des österreichischen Fachhandels, mit dem eine gesunde, nachhaltige Beziehung aufgebaut werden soll - Anreize und attraktive Zuckerln (vor allem im Akkusauger-Bereich) inklusive.

Bei Samsung Hausgeräte in Österreich tut sich etwas. So hat Samsung Austria das Team rund um Hausgeräte nahezu komplett neu aufgestellt. Insgesamt (also inkl. Vertrieb, Marketing, Produktmanagement etc.) arbeiten in Österreich aktuell knapp 20 Leute für die Bereiche Weißware und Bodenpflege. Dietmar Rapp, Head of Digital Appliance, sagt im Gespräch mit E&W: „Als vielleicht einzige Marke im Elektrohandel haben wir unser Team dem Wachstum angepasst und um 30% aufgestockt.“ Und es sollen noch mehr werden: Aktuell ist eine weitere Management-Stelle ausgeschrieben.

Ein neuer Zugang

„Mit der Neuaufstellung haben wir einen neuen Zugang gefunden, u.a. zum Thema Vertrieb. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Umsatz in den nächsten drei Jahren zu verdoppeln“, erklärt Rapp. Ein sehr ehrgeiziges Ziel, doch der Head of Digital Appliance sagt: „Die Marke und die Produkte geben das her bzw. haben das Potential dazu! Wir sehen ja im Rest von Europa, welchen Stellenwert unsere Produkte dort mittlerweile haben. Unsere neue Ausrichtung ist nicht vergleichbar mit dem was wir bisher gemacht haben. Box moving zum Kampfpreis hat ausgedient! Unser Blick liegt immer auf dem gesamten Ökosystem, mit einem hohen Fokus auf Premium Vermarktung, Energieeffizienz und Technologie.“ In der Vergangenheit habe sich bei Samsung in Österreich niemand getraut diesen Weg zu gehen, dass liege aber nicht an der Marke und an den Produkten, sondern eher an der Übernahme von Verantwortung und einer konsequenten Strategie.

Blick nach Europa

Zum neuen Zugang gehören auch der Blick und die Zusammenarbeit über Grenzen hinaus: „Wir arbeiten als Teil einer europäischen Organisation, sehen was andere Kollegen tun, teilen Best Practice-Beispiele und sind in sehr enger (fast wöchentlicher) Abstimmung. Wir haben das lange vorbereitet und nun drehen wir den Wasserhahn auf.“

Der Bespoke-Jet Extra mit seinem umfangreichen Zubehör, zB. Spray-Spinning-Sweeper, 2 Akkus und Zubehörständer.

Den Wasserhahn aufdrehen ist passend formuliert, denn Samsung ging in diesem Frühjahr mit vielen Themen an den Start. Ein besonderer Fokus wird auf die Kategorie Akku-Staubsauger (mit den Modell-Serien „Jet“ und „Bespoke Jet“) gelegt. Entsprechend ehrgeizig ist auch hier das Ziel: „Wir streben in den nächsten drei Jahren europaweit die Marktführerschaft bei Akkusticks an. In fünf europäischen Ländern soll bereits in diesem Jahr zum Marktführer aufgeschlossen und dieser überholt werden“, berichtet Rapp.

Eine „Killerapplikation“

Die Samsung „Jet“-Akkusauger zeichnen sich tatsächlich durch einige interessante Features aus. Sie sind sehr leicht, leistungsstark, mit einer Saugleistung bis zu 210 W (an der Düse) und einem Akku, der bis zu einer Stunde durchhält, ohne geladen werden zu müssen. On Top gibt es ein mehrstufiges Filtersystem, das 99,999% des Feinstaubs aufnimmt und Allergene herausfiltert sowie spezielle Bürsten, die selbst kleine Partikel entfernen. Eine Besonderheit gibt es beim Zubehör der Jet-Modelle, nämlich die „Clean-Station“, die das Potential hat, der beste Freund von Allergikern zu werden. Und so funktioniert’s: Man nimmt den vollen Staubbehälter des Akkusauger einfach ab und platziert ihn auf der Clean Station. Dort wird der Behälter automatisch entleert, ohne Zyklone abmontieren oder Staubreste per Hand entfernen zu müssen.

Einen Schritt weiter geht Samsung bei der Highend-Serie „BESPOKE Jet“ (vom ETM Testmagazin übrigens mit „Sehr Gut“ ausgezeichnet), die aus drei Modellen besteht, die sich durch ihre Ausstattung (zB zwei wechselbare Akkus) unterscheiden. Alle drei verfügen über die, wie Rapp sagt, „absolute Killerapplikation“, nämlich über die „All-in-One Clean Station“ – übrigens ein Ausstattungsdetail, das noch kein anderer Markenhersteller von Akku-Sticks hat.

Das Prinzip kennt man von manchen Saugrobotern: Kommt der Samsung Akkusauger in die freistehende Station, wird er nicht nur geladen, sondern mittels Unterdruck („Air Pulse-Technologie“) auch gleich entleert. Der Schmutz wird in einem, in der Station befindlichen Beutel (der ca. 30 Staubbehälter-Füllungen fasst) aufgefangen. Rapp sagt: „Normale Akkusauger sind so lange allergikerfreundlich bis es ans Ausleeren der Schmutzbehälter geht. Spätestens dann steht der Benutzer in einer Staubwolke. Bei unseren BESPOKE Jets kommt der Benutzer mit dem zuvor eingesaugten Schmutz wirklich nicht in Berührung.“

Die als Zubehör erhältliche Clean-Station für die Jet-Akkusauger-Modelle 60, 70, 75 und 90.

Ein weiteres Novum ist der „Spray Spinning Sweeper“, der beim Modell BESPOKE Jet Pro im Lieferumfang enthalten, und bei den beiden anderen BESPOKE Jet-Modell optional erhältlich ist. Dieses verbesserte Wischwerkzeug für Hartböden (das einfach statt der Bodendüse auf den Sauger gesteckt wird) verfügt über rotierende, wiederverwendbare Mikrofaserpads und einen integrierten 150-ml-Wassertank, um manuell mehr Wasser aufzusprühen, wo man es braucht.

Garantie & Premium Partner

Es gibt aber noch viel mehr Argumente, die für die Samsung Jet-Saugerfamilie sprechen. So gibt Samsung 10 Jahre Garantie auf den Motor, 2 Jahre Garantie auf den Akku sowie eine 100 Tage Geld zurück-Garantie, sollten die Kunden mit dem Gerät wider Erwarten nicht zufrieden sein. Es braucht keine Angabe von Gründen, wie Rapp ausführt: „Einzige Bedingung ist ein Kaufbeleg eines österreichischen Fachhändlers und der volle Umfang gemäß Verpackungsinhalt.“ Der Händler wird hierbei „schadlos“ gehalten, heißt, die volle Handelsmarge verbleibt bei ihm. Die Abwicklung läuft direkt über die Agentur von Samsung.

Die „100 Tage Geld zurück-Garantie“ läuft noch bis 30. Juni 2023; Für sogenannte „Premium Partner“ länger. Samsung ist aktuell damit beschäftigt im Umfeld der Elektrokooperationen ein österreichweites Netz von 30 solchen „Premium Partnern“ aufzubauen, wie Rapp erzählt: „Die Teilnahme ist an keine Bedingungen geknüpft und bietet viele Vorteile. So gibt es 50% Ausstellungsrabatt auf Geräte, keine Mindestabnahme, kostenlose POS Möbel und Dekoration, ein Vor- Ort Schulungsprogramm, Sonderkonditionen und exklusive Aktivitäten wie zB. Cashback, Eintauschaktionen, ganzjährig „100 Tage Geld zurück Garantie“, 100% Verfügbarkeit, etc.“

Noch mehr Goodies

In den Bereichen Waschen und Kühlen startete Samsung im Mai eine Cashback-Aktion (läuft bis 16. Juli 2023), bei der es auf ausgewählte Modelle bis zu 250 Euro Cashback gibt.

Weil wir gerade bei den Goodies sind. Nicht nur bei Staubsaugern, sondern auch bei Geräten aus den Bereichen Waschen und Kühlen, startete Samsung mit 14. Mai eine Cashback-Aktion (läuft bis 16. Juli 2023), bei der es auf ausgewählte Modelle bis zu 250 Euro Cashback gibt. Über die „ausgewählten Modelle“ wird mittels Händlerbrief informiert.

Rapp fasst zusammen: „Wir haben in den letzten 18 Monaten das Team in Österreich neu aufgestellt. Wir haben unsere Kanal- / Vertriebspolitik und unser Sortiment komplett umgedreht. 80% der Produkte, die wir heute verkaufen, kommen aus unserem Werk in Polen, dadurch können wir jedes Volumen – ob 1 Stück oder 10.000 – innerhalb von vier Wochen aus europäischer Produktion zur Verfügung stellen. Wir bieten dem österreichischen Fachhandel zudem andere Produkte, als es beispielsweise bei Massmerchandisern gibt oder bei Amazon und Unito (die beide von Deutschland aus betreut werden). So wollen wir dem österreichischen Fachhandel größtmögliche Sicherheit geben. Wir sind nicht auf der Suche nach einem quick win, unser Ziel ist es, mit dem Fachhandel eine nachhaltige Beziehung auf Augenhöhe aufzubauen.“

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (5)

  1. Samsung als Unternehmen hat nicht die Nerven für Weissware. Hektiker auf Crack treffen auf eine phlegmatische Welt. Gerade in Österreich. Des war, is und wird schwer. Ausserdem ist es weitgehend nebensächlich was das österr Team für ein Motto ausruft, wichtig ist das Motto das für Europa zählt. Wenn dort Boxmoving an der Tagesordnung steht, kannst die Willenserklärungen einpapierln.

    9
  2. Danke für den professionellen Einsatz des neuen Samsung Weißwaren Teams. Wir merken spürbar die Verbesserung der Betreuung. Die Qualität der Samsung Produkte ist immer hervorragend.

    7
  3. Von der nicht ganz so neuen Führung war bisher noch nichts zu sehen, was zum Aufbau einer gesunden, nachhaltigen Beziehung zum Fachhandel beiträgt. Eher das Gegenteil. Bleibt spannend…

    5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden