Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Donnerstag, 25. Juli 2024
„Prüfung und Durchsetzung von Ansprüchen …“

Zusätzlicher Insolvenzverwalter für kika/Leiner bestimmt

Hintergrund | Dominik Schebach | 21.06.2023 | |  
Wie der Alpenländische Kreditorenverband berichtet, wurde im Sanierungsverfahren der Leiner & kika Möbelhandels GmbH mit 20. Juni 2023 ein zusätzlicher Insolvenzverwalter bestellt. Rechtsanwalt und Insolvenzrechtsexperte Dr. Stephan Riel soll die Aufarbeitung der medialen Vorwürfe und Überprüfung allfälliger Ansprüche gegen Gesellschafter und Organe sowie allfälliger Dritte für den Zeitraum vor Insolvenzeröffnung bestmöglich sicherstellen.

Riel ist durch das Insolvenzverfahren ALPINE Bau GmbH mehreren Publikationen in Fachzeitschriften bekannt. Im jetzigen Verfahren wurde er als besonderer Verwalter bestellt, damit die zeitintensive und aufwendige Prüfung möglicher Ansprüche den normalen Ablauf eines Insolvenzverfahrens nicht gefährdet. Der bereits bestellte Insolvenzverwalter Mag. Leitner soll sich vor allem auf das operative Geschäft konzentrieren. Der besondere Verwalter ist an keine Weisungen des bereits bestellten Insolvenzverwalter gebunden.

Der Alpenländische Kreditorenverband geht davon aus, dass der Fokus des besonderen Verwalters vor allem auf Ansprüche aufgrund einer möglichen Insolvenzverschleppung, sowie der Verschmelzung der KIKA Möbelhandelsgesellschaft m.b.H. und der Rudolf Leiner Gesellschaft m. b. H. gerichtet sein wird. darauf deutet auch die Veröffentlichung in der Insolvenzdatei des Justizministeriums hin. Dort heißt es, dass Riel „Für die Prüfung der Ursachen des Vermögensverfalles und zur Prüfung und Durchsetzung von Ansprüchen aus der Verletzung von Gläubigerschutzbestimmungen“, zum besonderen Verwalter bestimmt wurde.

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden