Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Montag, 22. April 2024
Teilnehmer aus aller Welt

Wiha Social Media Days 2023

Hintergrund | Julia Jamy | 17.07.2023 | |  
Der Einladung von Wiha zu den Social Media Days 2023 folgten Teilnehmer aus der ganzen Welt. Der Einladung von Wiha zu den Social Media Days 2023 folgten Teilnehmer aus der ganzen Welt. Wiha lud auch in diesem Jahr zu den Social Media Days ein. Von Donnerstagabend bis Samstagnachmittag bot Wiha Anfang Juli den Teilnehmern aus aller Welt ein vielfältiges Programm rund um Handwerkzeuge – auf persönlicher Ebene und mit einigen Highlights sowie Überraschungsmomenten.

Die Veranstaltung bot  allen Teilnehmern die Möglichkeit, die Ziele und Werte der Marke Wiha kennenzulernen und erlebbar zu machen. Auch das persönliche Wiedersehen oder Kennenlernen der einzelnen Teilnehmer untereinander sowie deren Austausch mit dem Wiha-Team und dessen CEO Wilhelm Hahn standen im Mittelpunkt des Geschehens. Ebenso wurde sich intensiv mit der Anwendung der Wiha Produkte, deren Vorteile und Herstellungsprozesse beschäftigt sowie ergonomisches Wissen über Handwerkzeuge vermittelt.

„Uns alle verbindet eine Leidenschaft für Handwerkzeuge. Unser gegenseitiger Austausch erfolgt sonst meist nur digital. Wir teilen Beiträge, Bilder, Videos und Informationen mit tausenden oder sogar Millionen von Fans über unsere Social Media-Kanäle weltweit. Dahinter steckt enorm viel Wissen, Kraft, Potenzial und Inspiration. Dies alles auf eine persönliche Ebene zu bringen und gebündelt an einem Wochenende zu erleben, ist einfach nur spannend und schön. Natürlich entsteht daraus auch ein erheblicher Nachhall in den Kanälen… Was im Schwarzwald passiert – bleibt nämlich nicht im Schwarzwald. Hier wird gepostet und geteilt was das Zeug hält, was für alle Beteiligten eine coole Sache ist!“, so Andrea Dotter, Haupt-Organisatorin und Social-Media-Ansprechpartnerin bei Wiha.

Voller Erfolg

Vom Schwarzwälder Vesperabend, über Werksführungen durch die Produktion, einem Ergonomie-Workshop mit einer Avatar-Demonstration, bis hin zu den Wiha Tool-Games mit Elektriker-Parcours: Die Agenda der drei Tage sorgte für viel Informationen, Spaß und neuen Erfahrungen. So wurden während des Ergonomie-Workshops z.B. an einen der Teilnehmer 16 Sensoren angebracht, bevor er als „Versuchskaninchen“ typische Alltagsaufgaben im Elektrohandwerk verrichten sollte. Die Bewegungsabläufe und deren direkte Auswirkungen auf seinen Körper wurden dabei gleichzeitig auf dem Bildschirm via Avatar visualisiert. Ziel davon war es aufzuzeigen, wie sich einzelne Arbeiten auf den Körper auswirken – im Alltag häufig unbemerkt, langfristig aber nicht förderlich für einen gesunden Bewegungsapparat. Und vor allem: Wie man mit kleinen Veränderungen seiner Abläufe oder mit ergonomischen Handwerkzeugen hier vorbeugen kann.

„Wir alle konnten aus den Tagen enorm viel herausziehen, wuchsen wieder ein Stückchen enger zusammen und helfen uns gegenseitig dabei uns weiterzuentwickeln, zu lernen. Und was das Beste ist – Das alles passiert nicht im ‚stillen Kämmerchen‘, wir teilen es mit allen Menschen da draußen, die über die Sozialen Medien mit uns verbunden sind“, so Dotter abschließend.

 

Diesen Beitrag teilen
An einen Freund senden