Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Samstag, 25. Mai 2024
„Ein Erfolgsmodell“

Fünf-Jahres-Bilanz: Partnerschaft von Hisense und Gorenje

Hausgeräte | Stefanie Bruckbauer | 23.08.2023 | |  Unternehmen
Seit fünf Jahren ist Velenje, der traditionsreiche Firmensitz von Gorenje, die Zentrale der Hisense Europe Group. Neben Haushaltsgeräten wird unweit der österreichischen Grenze nun auch Unterhaltungselektronik produziert. Seit fünf Jahren ist Velenje, der traditionsreiche Firmensitz von Gorenje, die Zentrale der Hisense Europe Group. Neben Haushaltsgeräten wird unweit der österreichischen Grenze nun auch Unterhaltungselektronik produziert. 2018 haben sich der chinesische Elektronik-Konzern Hisense und der europäische Haushaltsgeräte-Hersteller Gorenje zusammengeschlossen, fünf Jahre später ist diese Partnerschaft auch in Österreich „ein Erfolgsmodell", sagen die beiden Unternehmen. „Unter dem Dach der Hisense Europe Group findet ein intensiver Wissenstransfer statt. Die Grenzen zwischen Weißware, dem Haushaltsportfolio, und Brauner Ware, dem Unterhaltungselektronik-Segment, lösen sich dabei zusehends auf“, erklärt Hisense Gorenje Austria GF Andreas Kuzmits.

Hisense Gorenje Austria bilanzierte 2022 mit 35,4 Millionen Euro Umsatz und einem Plus von 11,67%. Die gesamte Hisense Europe Group verbuchte 2,9 Milliarden Euro Umsatz und will sich bis 2025 sogar auf 4,9 Milliarden steigern. Und die chinesische Mutter ist – mit weiterer Aufwärtstendenz – laut Unternehmensangaben bereits die Nummer zwei am globalen TV-Markt.

Innovationen „Made in Europe“

„Die Zahlen belegen, dass die Bündelung der Kräfte in Europa beide Firmen schlagkräftiger macht“, erläutert Andreas Kuzmits, Geschäftsführer von Hisense Gorenje Austria. Hisense baut den europäischen Standort sukzessive aus, erst im Februar 2023 wurde im slowenischen Velenje ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnet. Die dortige Innovationsarbeit komme beiden Unternehmensteilen zugute, sagt Kuzmits und: „Auch die Produktion ist dank der Fabriken in Slowenien, Serbien und Tschechien ‚Made in Europe‘.“

Begünstigt werde die Win-win-Situation durch das zunehmende Verschmelzen der beiden Produktgruppen. „Die Trennung von Weißer und Brauner Ware ist immer schwerer aufrechtzuerhalten. Bei der Messe ‚küchenwohntrends‘ in Salzburg haben wir ein neuartiges Multi-Door-Kühlgerät mit integriertem Android-System vorgestellt. Es lässt sich mit dem Smartphone und dem elektronischen Sprachassistenten Alexa verknüpfen. Außerdem können via Touchscreen Notizen hinterlegt werden – das Kühlgerät wird quasi zum zusätzlichen Kommunikationsmedium im Haushalt“, führt Kuzmits aus.

Gemeinsamer Auftritt bei der IFA 2023 in Berlin

Auf der IFA 2023 (1. bis 5. September) will die Hisense Europe Group mit dieser und weiteren Neuentwicklungen punkten. Wie auf allen (Fach-)Messen, treten beide Marken auch hier gemeinsam auf.

Der Geschäftsführer von Hisense Gorenje Austria, Andreas Kuzmits (links, mit Robert Merl, Head of Product and Marketing Management) sieht im neuen Multi-Door-Kühlgerät von Hisense mit Touchscreen einen Trendsetter. Denn künftig sollen die Segmente Haushalt und Unterhaltung immer mehr verschwimmen. Die genaue Produktbezeichnung lautet „PureFlat Smart Infinite Series RQ 760 N4IFE“. (Foto: Hisense Gorenje Austria)

Doch nicht nur technologische Innovationen werden durch das europäisch-chinesische Joint Venture vorangetrieben, berichtet Kuzmits. „Nach dem Laundry-A-Project, also der Optimierung der Energieeffizienz im Waschmaschinen-Segment, ist nun sogar ‘Triple-A‘ angesagt: Die Advanced-Plus-Waschmaschinen von Gorenje vereinen Energieklasse A, optimale Schleudereffizienz und niedrigstes Geräuschlevel. Ein weiterer Meilenstein in puncto Nachhaltigkeit.“

Nachhaltigkeitsziele

Hisense und Gorenje verfolgen ambitionierte Klimaziele, die unter anderem durch kurze Wege zwischen Herstellung, Vertrieb und Endkunden erreicht werden sollen. Schon 2030 will die Hisense Europe Group klimaneutral sein, 2050 soll dies auch für die gesamte Lieferkette gelten.

Der Österreich-Geschäftsführer meint dazu: „Hisense Gorenje Austria unterstützt den Nachhaltigkeitsschwerpunkt der Hisense Europe Group nicht nur, wir sind in vielerlei Hinsicht sogar Vorreiter. Zwei Logistik-Zentren und ein dichtes Netz an Partnern im Fach- und Großhandel garantieren den Kunden, dass die CO2-Emissionen beim Transport ihrer Produkte so gering wie möglich bleiben. Außerdem beschäftigen wir ein eigenes Service-Team, das in ganz Österreich rasch zur Stelle ist, um Geräte in Stand zu setzen.“

Hisense-TV soll auch in Österreich reüssieren

„Innovative Produkte und Kundennähe“ – auf dieser Basis soll ab 2024 auch die Etablierung von Hisense-TV-Geräten in Österreich gelingen. „Wir freuen uns, dieses Segment zu übernehmen und seine Entwicklung voranzutreiben. Für Hisense Gorenje Austria ist dies – nach der Umfirmierung zu Beginn dieses Jahres – ein weiterer Schritt, um zwei erfolgreiche Marken in einem Unternehmen zusammenzuführen“, so Kuzmits abschließend.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden