Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Mittwoch, 24. April 2024
PV-Lehrgang überarbeitet

PV Austria & TÜV Austria: Lehrgang soll neue Fachkräfte schaffen

Photovoltaik | Julia Jamy | 28.03.2024 | |  
Die TÜV Austria-Akademie und der Bundesverband Photovoltaic haben ihren Lehrgang überarbeitet. Die TÜV Austria-Akademie und der Bundesverband Photovoltaic haben ihren Lehrgang überarbeitet. (© PV Austria) Auch in der PV-Branche fehlen aktuell noch Fachkräfte. Die TÜV AUSTRIA Akademie und PV Austria stellen sich dieser Herausforderung: In Kooperation mit der HTL BULME in Graz startete bereits 2016 der Lehrgang zum zertifizierten Photovoltaikpraktiker. Seither wurden Kursangebot und Seminarportfolio laufend erweitert und ausgebaut. Die Überarbeitung des aktuellen Lehrgangs soll vor allem auch Quereinsteigern eine Einstiegsmöglichkeit bieten.

Damit Österreich im Jahr 2030 zu 100 % erneuerbaren Strom erzeugt, braucht das Land vor allem Fachkräfte, die die Energiewende vorantreiben: Monteure, Techniker und Projektleiter für Erneuerbare Energien. Dass der Branche aktuell jedoch noch Fachkräfte fehlen, zeigt eine kürzlich erschienene Branchenumfrage vom Bundesverband Photovoltaic Austria (PV Austria). Daher haben der Bundesverband und die TÜV AUSTRIA Akademie den Lehrgang zum zertifizierten Photovoltaikpraktiker ins Leben gerufen. „Wir haben gesehen, dass immer mehr Teilnehmer aus anderen Gewerken als der Elektrotechnik Interesse an unserem Lehrgang zeigen“, sagt Michaela Margetich, Programmverantwortliche in der TÜV AUSTRIA Akademie und führt weiter aus: „Damit sich auch Quereinsteiger die notwendigen PV-Grundlagen und elektrotechnischen Kenntnisse aneignen können, haben wir den Lehrgang um diese Grundlagenthemen erweitert. Weiters wurde das wichtige Thema der Arbeitssicherheit integriert.“

Der Weg zum zertifizierten Photovoltaikpraktiker

Der Lehrgang ist zweistufig aufgebaut: Das Basismodul vermittelt Grundlagenwissen zur Elektrotechnik für Photovoltaiksysteme. Es besteht aus einem E-Learning-Programm, in dem elektrotechnische Fachbegriffe speziell für die Photovoltaik erklärt werden, und einem Präsenzseminar, das sich mit der Funktionsweise verschiedener Photovoltaik-Komponenten beschäftigt.
Während sich das Basismodul an Quereinsteiger und Personen mit noch geringen Elektrotechnikkenntnissen richtet, können PV-Spezialisten und Personen mit Erfahrung im Bereich der Elektrotechnik bei entsprechenden Nachweisen direkt in das Aufbaumodul einsteigen. Margetich sagt dazu: „Im Aufbaumodul gehen wir besonders auf die Herausforderungen von Photovoltaiksystemen für größere Gewerbe- und Industrieanlagen ab 30 kWp ein, und der gesamte letzte Kurstag widmet sich der Planung einer Photovoltaikanlage. Teilnehmer*innen haben somit die Möglichkeit alles Gelernte an einem Projekt anzuwenden.“

In insgesamt 5,5 Tagen erhalten die Teilnehmer vertiefendes Wissen zur „Vorschriftenlandschaft“. Sie erfahren, welche elektrotechnischen Voraussetzungen gelten und können diese in der handwerklichen Praxis üben. Außerdem wird auf die Gefahren bei Arbeiten auf dem Dach eingegangen und die notwendigen Vorkehrungen für Absturzsicherungen gelehrt. Nach der mehrtägigen praktischen Ausbildung schließt der Lehrgang mit der Planung eines Musterprojekts. Die Ausbildung wird an mehreren Terminen sowohl in Präsenz als auch online angeboten. Optional kann auch eine Prüfung abgeschlossen werden, für die ein TÜV AUSTRIA Personen-Zertifikat ausgestellt wird.

Größtes PV-Ausbildungszentrum Österreichs

Während der zwei Praxistage im größten PV-Ausbildungszentrum Österreichs, dem Praxiszentrum Green Village der HTL Bulme in Graz, stehen den Teilnehmern eine große Auswahl an unterschiedlichsten Schulungssituationen zur Verfügung, um das theoretisch erworbene Wissen in die Praxis umzusetzen: unterschiedliche PV-Anlagen, Energieoptimierungssysteme, neueste Mess- und Prüfgeräte, Blitz- und Überspannungsschutzgeräte und Smart-Home-Lösungen.„Die Sonnenstromproduktion wird in Zukunft eine der wichtigsten Säulen unserer Energieversorgung sein. Dementsprechend groß ist daher unser Anspruch an die Anlagen. Gemeinsam mit der TÜV AUSTRIA Akademie bieten wir der Branche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten an, um ein verlässlicher Partner der Energiewende zu sein. So gestalten unsere PV-Kurse die Zukunft“, sagt Vera Immitzer, Geschäftsführerin vom Bundesverband Photovoltaic Austria und Mitinitiatorin der PV-Kurse.

Neben dem mehrtägigen Lehrgang werden auch weitere Tageskurse angeboten, wie bspw. „Fit für Photovoltaik“ oder „PV-Normenlandschaft“. Alle PV-Kurse finden Sie hier: http://www.tuv-akademie.at/kursprogramm/photovoltaik

Diesen Beitrag teilen
An einen Freund senden