Mittwoch, 26. Juni 2019
Start des Foto-Gewinnspiels des EFH und topprodukte.at

Gewinn mit Energieeffizienz

Die Redaktion | 06.09.2011 | |  
EFH und topprodukte.at wollen Kauf von energieeffizienten Produkten weiter antreiben. EFH und topprodukte.at wollen Kauf von energieeffizienten Produkten weiter antreiben. Die Internetplattform topprodukte.at - ein Service von klima:aktiv, der Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums - und das Bundesgremium des Elektro- und Einrichtungsfachhandels setzen einen wesentlichen Impuls für Energiesparen im Haushalt. Mit dem Fotogewinnspiel "topprodukt kaufen und gewinnen" erhalten alle KundInnen, die ein besonders energieeffizientes Produkt im Fachhandel kaufen, die Gewinnchance auf einen von 10 topmodernen Flat-TVs der Effizienzklasse A.

KundInnen, die ein Produkt in den Kategorien Kühl- und Gefriergeräte, Waschmaschinen, Geschirrspüler, Wäschetrockner, Fernseher, Lampen oder Schalter-Steckdosenleiste kaufen, das den aktuellen topprodukte.at-Kriterien entspricht, können beim Gewinnspiel mitmachen (E&W Online berichtete). Dazu muss  ein Foto mit dem gekauften Produkt im Shop gemacht und anclick.topprodukte.at eingesendet werden.

Offizieller Start des Wettbewerbs ist  heute, 6.9.2011, Einsendeschluss ist der 11.11.2011.

„Mit sparsamen Elektrogeräten verbrauchen Haushalte um bis zu 25 % weniger Strom. Damit kann jeder einen Beitrag für den Klimaschutz leisten und die eigene Geldbörse entlasten“,  so Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich des Starts  des Wettbewerbs.

Wichtiger Partner bei Aktivitäten, um Stromsparen im Haushalt zu unterstützen, ist der Elektro- und Einrichtungsfachhandel. Hohe Beratungsqualität und umfassendes Service wird großgeschrieben.

Gremialobmann Wolfgang Krejcik stellt klar: „Welche zentrale Rolle eine umfassende Beratung der Kunden im geschulten Fachhandel hat, zeigt folgendes Beispiel deutlich: Täglich werden in Österreich rund 1000 Haushaltsgeräte und 2700 Fernseher verkauft. Jedem dieser Verkäufe kann ein Beratungsgespräch vorangehen, in dem Effizienz und Qualität thematisiert werden. Wenn beim Gerätekauf die Energie-Effizienz nicht berücksichtigt wird, hat das negative Auswirkungen für die gesamte Nutzungsdauer, in vielen Fällen mehr als 10 Jahre.“

Umweltminister Berlakovich betont, wie wichtig darüber hinaus die zielgerichtete Information für KonsumentInnen ist: „Angesichts der kaum überblickbaren Menge an unterschiedlichen Elektro- und Elektronikgeräten im Handel ist es sehr hilfreich, dass die sparsamsten und qualitativ hochwertigsten Geräte mit einem Klick im Internet für Interessierte – Händler wie Käufer – abrufbar sind. Genau das leistet  unsere Internetplattform topprodukte.at, die objektiv und umfassend über rund 3.000 aktuelle energieeffiziente Topprodukte informiert und die österreichischen Haushalte beim Strom-und Geldsparen effektiv unterstützt.“

Der Zeitpunkt des topprodukte.at-Fotogewinnspiels ist bewusst auf diesen Herbst gelegt, werden doch in diesem Zeitraum viele neue Entwicklungen im Geräte-Bereich für Konsumenten spürbar werden:

Spätestens ab Ende November 2011 sind neue Kühl-/Gefriergeräten, Waschmaschinen und Geschirrspüler mit dem neu überarbeiteten EU-Energieeffizienzlabel zu kennzeichnen, sehr viele Produkte tragen bereits jetzt  die neue Energieetikette. Für Fernseher steht erstmals ein verpflichtendes Label zur Verfügung. Seit Anfang September dürfen darüber hinaus keine Standardglühbirnen mit 60 Watt Leistung mehr in Verkehr gebracht werden.

Alle ElektrofachhändlerInnen sind eingeladen, ihre KundInnen bei der Teilnahme beim Gewinnspiel zu unterstützen und das Foto-Hochladen im Internet für sie zu übernehmen.Aktive FachhändlerInnen werden auch auf click.topprodukte.at promotet.

Für Krejcik bietet der Wettbewerb eine zusätzliche Chance: „Das Thema Energiesparen begleitet den Elektrofachhandel schon länger und wird weiter eine wichtige Rolle spielen. Mit dem Wettbewerb können wir besonders auch unsere Jugend, sprich die Lehrlinge, für Klimaschutz motivieren.

So ist angedacht, nicht nur die drei aktivsten VerkäuferInnen, sondern auch den aktivsten Lehrling auszuzeichnen.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.