Mittwoch, 29. Juni 2022
Abgeschlossen

Kein Ericsson mehr nach dem Sony

Telekom | Dominik Schebach | 16.02.2012 | |  
Nur noch Sony: Ericsson ist endgültig aus dem Joint Venture ausgestiegen. Nur noch Sony: Ericsson ist endgültig aus dem Joint Venture ausgestiegen.

Was mit dem Branding des jüngsten Smartphones schon vorweggenommen wurde, ist jetzt auch juristische Realität: Das Handy Joint Venture Sony Ericsson ist endgültig Geschichte. Mobilfunk-Infrastruktur-Gigant Ericsson ist gestern, Mittwoch, vollkommen aus dem Handyhersteller ausgestiegen. Statt Sony Ericsson heißt es nun Sony Mobile.

Sony übernahm aber nicht nur den 50%-Anteil der Schweden, sondern hat auch ein umfangreiches Lizenzabkommen mit Ericsson geschlossen. Die Schweden erhielten für ihren Rückzug aus dem Mobiltelefon-Geschäft rund 1,05 Mrd Euro von Joint Venture-Partner Sony, der die Smartphone-Produktion alleine weiterführt.

Mit der Übernahme will Sony das Smartphone-Business stärker in seine „Four Screens“-Strategie einbinden. Ziel der Strategie ist es, Content nahtlos für TV, PC/Notebook, Tablet und eben Smartphones verfügbar zu machen, sodass der User Spiele, Filme oder Internet-Streams auf jedem beliebigen Gerät konsumieren kann.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden