Freitag, 24. September 2021
Edabei

Elektronik-Flohmarkt mit Geburtswehen

Hintergrund | Karl Pichler | 11.11.2013 | Bilder | |  

Diese „Geburt“ dürfte nicht so leicht sein, wie vorgestellt: Am 10. November fand im 23. Wiener Gemeindebezirk, in der Veranstaltungshalle „Casablanca“, erstmals der von der IG „Geburtsallianz“ ins Leben gerufene Elektronik-Flohmarkt  statt. In Erwartung von etwaigen Schnäppchen oder einigen kommerziellen Ladenhütern also ein Sonntags-Vormittagbesuch Besuch in die Perfektastraße.

Herausentwickelt von einem sehr erfolgreichen regionalen Baby- und Kinderflohmarkt wollte Veranstalterin, Vereins-Obfrau Sylvia S. Sedlak ihre Dienstleistung ausbauen und das Flohmarkt-„Portfolio“ mit modernen Themen erweitern. So wie bei Kinderbekleidung oder -Spielzeug wird ja auch die Elektronik-Halbwertszeit immer kürzer. Im noch kleinen Gemischtwarenhandel der rund 100 privaten Universalaussteller konnten aber das eine oder andere Bastlerschnäppchen wie Ladegeräte, Grafikkarten, PCs (XP oder Gehäuse) unendlich viele Kabeln oder Super 8mm Filmausrüstungen gesichtet werden. Noch keine kommerziellen Firmen (von einer Auflösung abgesehen) präsentierten da.

Die Unermüdlichkeit der Organisatorin dürfte über Zeit wohl belohnt werden, spricht sich der Darstellungskomfort herum: gute Auto-Zufahrtsmöglichkeit, netter, reiner Ausstellungssaal  mit Restaurations-Angebot, umgeben von ausreichenden Parkplätzen und eine moderate Beginnzeit für Besucher um 11:00 Uhr. Da kann der „Merkur“-Markt in der Wienerbergerstrasse im Freien nicht mit. Dort muss der „Anbieter“ schon seinen Tapezierertisch mitbringen, möchte er sein Zeug nicht auf den Boden legen. Bei Sylvia S. Sedlak gibts den Tisch bereitgestellt mit zwei Sesseln schon um wohlfeile 22,- Euro je Stand. Und in der Halle ziehts auch nicht so, wie in der „Riverside“-Garage, stadtauswärts im Süden Wiens  als Nachfolgeversuch der ehemaligen  „Liesinger Brauerei“-Flohmarkt-Aktivitäten, weggefegt von einem Einkaufs- und Wohnviertel.

Den nächsten Elektronik-Flohmarkt soll es in Wien 23, Perfektastrasse 81, am 9. März 2014 geben. Da könnten sich Elektronikhändler der Umgebung schon vorerst am 8. Dezember 2013 oder 19. Jänner 2014 einmal vor Ort ansehen, ob es nicht doch gscheit wäre, einmal einige Sonderangebote auf den Markt zu werfen. Teilt die Obfrau der Geburtsallianz dazu mit: „Auch unser Baby- und Kinderflohmarkt hatte Geburtswehen. Heutzutage kommen Sie aber mit dem Kinderwagen nicht mehr hinein, zu groß ist das Gedränge bei rund 1.000 ‚Fach‘-Besuchern!“ Vielleicht hat sie recht, die Bewohner des 23. Bezirk und seiner Umgebung wären da sicher aufgeschlossen.

Bilder
Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 41 = 44

An einen Freund senden