Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Samstag, 15. Juni 2024
Schlechteste Entwicklung seit 2009

KMU-Jobmotor stottert

Hintergrund | Die Redaktion | 18.11.2013 | |  Archiv
Creditreform KMU-Umfrage: Jedes 5. Unternehmen hat Personal abgebaut - die schlechteste Entwicklung seit 2009.  Keine Entspannung in den kommenden Monaten in Sicht. Creditreform KMU-Umfrage: Jedes 5. Unternehmen hat Personal abgebaut - die schlechteste Entwicklung seit 2009. Keine Entspannung in den kommenden Monaten in Sicht.

Creditreform hat im Herbst 2013 rund 1.700 Klein- und Mittelbetriebe nach ihrer aktuellen Personalentwicklung gefragt. Wie bei der Umsatz- und Auftragsentwicklung zeigt sich auch hier ein negativer Trend. Jedes 5. Unternehmen hat Personal abgebaut. Das Verarbeitende Gewerbe und die Dienstleistungsbranche haben hierbei am stärksten den Personalbestand verringert.

Der Personalsaldo zwischen aufstockenden und verkleinernden Unternehmen ist mit 0,2 Punkten gerade noch im positiven Bereich. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 8,4 Punkte. Das ist der schlechteste Wert seit 2009, wo der Saldo bei Minus 18,5 Punkten lag.

Zu den Erwartungen für die kommenden sechs Monate befragt, gab lediglich jedes 9. Unternehmen an, neue Mitarbeiter einstellen zu wollen. Hingegen will fast jeder 6. Betrieb sich von einem Teil seiner Belegschaft trennen. Somit bleibt auch die zukünftige Personalentwicklung im dritten Jahr in Folge im negativen Saldo.
 
Conclusio: Der KMU-Jobmotor stottert
 
Wegen der verschlechterten Situation bei Umsatz und Aufträgen ist von den mittelständischen Unternehmen kein positiver Impuls für den Arbeitsmarkt ausgegangen. Die Personaldecke entspricht nahezu dem Vorjahr. Auch für die kommenden Monate werden die KMU kein wesentlicher Jobmotor sein. Die meisten Personalzugänge sind derzeit noch im Dienstleistungssektor geplant, das witterungsabhängige Baugewerbe bildet hier erwartungsgemäß das Schlusslicht. Für eine Trendwende sind flexiblere Arbeitszeiten, maßvolle Lohnabschlüsse und die Konjunktur stimulierende Maßnahmen sowie eine Steuerpolitik, die den privaten Konsum nicht zu sehr an die Kandare nimmt, zu wünschen.
 
Die Creditreform Wirtschafts- und Konjunkturforschung befragt seit 1996 zweimal jährlich an die 1.700 österreichische KMU zur aktuellen als auch zur zukünftigen Wirtschaftslage.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden