Mittwoch, 28. September 2022
Gemeinsam mit KELAG

Hartlauer mit Ö-Strom-Paket

Hintergrund | Dominik Schebach | 01.03.2017 | |  Archiv
Robert F. Hartlauer steigt ins Strom-Geschäft ein: Ab heute, Mittwoch, bieten 160 seiner Filialen Ö-Strom an. Robert F. Hartlauer steigt ins Strom-Geschäft ein: Ab heute, Mittwoch, bieten 160 seiner Filialen Ö-Strom an.

Nun steigt auch Hartlauer in den Strommarkt ein. Ab heute, 1. März 2017, bietet die Handelskette gemeinsam mit der KELAG Strom aus 100% Wasserkraft bzw Ökoenergie an. Unter dem Label Ö-Strom werden die Verträge in den Hartlauer-Filialen verkauft.

„Mit dem Verkauf von Ö-Strom in 160 Geschäften österreichweit werden wir einmal mehr unserer Vorreiterrolle gerecht. Beratung zu dem exklusiven und günstigen Stromtarif sowie der sofortige Umstieg sind jederzeit problemlos vor Ort bei Hartlauer möglich“, erklärt Robert F. Hartlauer.

Anhand der vorhandenen Stromrechnung wird das persönliche Einsparungspotenzial errechnet. Wünscht der Kunde einen Umstieg, so kann dieser sofort vor Ort getätigt werden. Die geschulten Hartlauer-Mitarbeiter übernehmen die Anmeldung. Neben dem günstigen Preis gibt es zwei weitere große Vorteile des Ö-Strom-Pakets von Hartlauer: Es fallen weder CO₂-Emissionen noch radioaktive Abfälle an, wie seitens Hartlauer betont wird. Der Versorgermix (lt. Stromkennzeichnung der KELAG) setzt sich wie folgt zusammen:

  • 86,54 % Wasserkraft
  • 8,06 % Windenergie
  • 3,59 % Feste/Flüssige Biomasse
  • 1,81 % Sonstige Ökoenergie 

Neukundenrabatt

Im ersten Vertragsjahr erhalten die Ö-Strom-Kunden zudem einen Neukunden-Rabatt. In den ersten zwölf Monaten nach Vertragsabschluss beträgt der Energiepreis nur 4,56 Cent brutto pro kWh (exkl. Grundgebühr und Netzkosten). Um leicht den Überblick behalten zu können, erhält der Kunde eine Rechnung für Energiekosten und Netzgebühren (= Leitungsgebühr. Das sind jene Gebühren, die der Netzbetreiber für die Netznutzung zum betreffenden Haus oder zur betreffenden Wohnung verrechnet.)

Hartlauers Stromexpertise

Die Sortimentserweiterung ist für Hartlauer eine logische Weiterentwicklung des firmeneigenen Engagements in Sachen Energie. Seit 1997 betreibt Hartlauer ein Windkraftwerk in Vösendorf, das alle Wiener Geschäfte mit Strom versorgt. Und auch die Brillenfertigung in Steyr produziert energieautark. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Brillenfertigung, liefert die gesamte benötigte Energie des Standorts.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden