Mittwoch, 26. Juni 2019
„Operative Fortschritte“

Ceconomy Bilanz Q2: Umsatz leicht rückläufig

Die Branche |Stefanie Bruckbauer | 22.05.2019 | |  
Die aktuelle Bilanz von Media-Saturn-Mutter Ceconomy für das zweite Quartal 2018/2019 zeigt: Von Jänner bis März war der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum währungs-und portfoliobereinigt mit -1,1% leicht rückläufig und lag bei 5 Mrd. Euro. Das Online-Geschäft entwickelte sich mit +13,4% weiterhin sehr positiv und auch der Bereich Services & Solutions wuchs mit +4,2%.

Wie Ceconomy sagt, konnten im zweiten Quartal operative Fortschritte erzielt werden, während der Konzern seinen Transformationsprozess laut eigenen Angaben wie geplant vorantreibt. „Von Jänner bis März war der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum währungs- und portfoliobereinigt leicht rückläufig (–1,1%) und lag bei 5,0 Mrd. Euro. Ein Grund hierfür sind ungünstige Kalendereffekte, insbesondere die Verschiebung der absatzstarken Vorosterwoche in das dritte Quartal. In West-und Südeuropa ging das Geschäft wegen der herausfordernden Marktsituation deutlich zurück. Auf Ebene des Konzernergebnisses ist es aber gelungen, den rückläufigen Umsatz durch eine höhere Kosteneffizienz zu kompensieren. Das bereinigte EBIT ohne Fnac Darty war mit 24 Mio. Euro stabil, auch das bereinigte EBITDA ohne Fnac Darty lag mit 80 Mio. Euro nahezu auf dem Niveau des Vorjahres“, so Ceconomy in einer Aussendung.

Jörn Werner, CEO von Ceconomy, erklärt: „Ceconomy befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch, der auch die geschäftliche Entwicklung beeinflusst. In einzelnen Ländern wie etwa Deutschland oder Italien konnten wir bereits operative Verbesserungen erzielen. Mit dem Ende April angekündigten Kosten-und Effizienzprogramm haben wir nun ein klares Konzept, wie wir Strukturen vereinfachen,  Kostensenken und an Schlagkraft gewinnen können. Wir müssen aber auch die Frage beantworten, wie wir in einer digitalisierten Welt und einem radikal veränderten Umfeld künftig unser Geschäft betreiben wollen. Deshalb entwickeln wir die übergreifende strategische Positionierung von Ceconomy mit Hochdruck weiter –mit dem Kunden und dem Kundenerlebnis im Vordergrund. So werden wir die Vorteile unserer führenden Marktposition nutzen und unser enormes Potenzial heben können.“

Online wächst weiter

Das Online-Geschäft von Ceconomy wuchs im zweiten Quartal 2018/19 um +13,4% auf 699 Mio. Euro, was einem Umsatzanteil von 13,9% entspricht (Q2 2017/18: 12%). „Dazu trug auch die von den Kunden sehr positiv angenommene Pick-up-Option – das heißt die Abholung von online bestellten Waren im Markt bei. Die Pick-up-Rate lag im zweiten Quartal bei rund 44%. Auch das Geschäft mit Dienstleistungen wächst weiter. Gemäß der vergleichbaren Definition nach dem Bilanzierungsstandard IAS 18 stieg der Services & Solutions-Umsatz um 4,2% auf 333 Mio. Euro. Dies entspricht einem Umsatzanteil von 6,6%“, erklärt Ceconomy.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.